Forum: Politik
Umstrittenes Goebbels-Zitat: Geißler wirft Kritikern Nazi-Hysterie vor

Heiner Geißler kann die Empörung über das von ihm verwendete Goebbels-Zitat vom "totalen Krieg" nicht verstehen - nun rechtfertigt sich der S-21-Schlichter erneut. Er habe bewusst zugespitzt, die Aufregung über seine Wortwahl sei künstlich und verrückt.

Seite 11 von 46
Mahagon 03.08.2011, 12:55
100. Rien ne va plus

Es ist einfach nur noch lächerlich!
Kaum hat der Herr Geißler "Jehova" gesagt, fliegen die medialen Pflastersteine und die Medien geben sich wie tollwütiges, mordgeiles Weibsvolk mit falschen Bärten...
Nazi-Hysterie ist noch sachte formuliert.

Beitrag melden
elektrav 03.08.2011, 12:55
101. Die osgenannte Nazikeule

Zitat von Kaygeebee
Ich frage mich ob die mediale Hysterie zu der Aussage Geißlers gesteuert wird. Alle regen sich über den einen Satz auf und keiner beschäftigt sich mehr mit dem eigentlichen Thema. Wir leben mittlerweile wirklich in Huxleys "Brave.......
ist das Lieblings(totschlagargument) der linken Gutmenschen ;o)

Beitrag melden
TomBlatt 03.08.2011, 12:55
102. Minderwertiger Journalismus

Der Kommentar von Christoph Schennicke heute früh war wohl ein schlechter Witz! Erst wird Heiner Geißler in die Nazi-Ecke gedrängt, als wenn das nicht schon genug wäre, wird anschließend einfach mal das Forum geschlossen und somit die freie Meinungsäußerung unterbunden. Die Meinungsäußerung zu unterbinden hört sich für mich schon eher nach Naziregime an!

Die Diskredition von H. Geißler kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich habe mir das Interview komplett angehört. Der inkompetente Interviewer wurde gegen Ende immer unsachlicher und wollte H. Geißler in eine unüberlegte Aussage treiben. Ganz schäbiger Journalismus!

Was H. Geißler in seinem Alter (!) für die Schlichtung von S21 leistet - soweit ich weiß ehrenamtlich - verdient vollsten Respekt. Diese Diskreditierung von karrieregeilen C-Klasse Journalisten widert mich an!

Nebenbei bemerkt hätte ich auch nicht gewusst, dass das Zitat von Goebbles war. Ich hätte auf Hitler getippt, prinzipiell ist das mir schei*egal. Das Zitat fällt doch in die typische Kategorie "One guy ruins it for everybody". Aber diese lächerliche Nazi-Schiene die hier gegen Herrn Geißler gefahren wird ist absurd und peinlich.

Beitrag melden
Gungosh 03.08.2011, 12:56
103. Heiner

Zitat von Berto v. Klick
Geißler war schon immer ein Demagoge, früher hat er tatsächlich Pazifisten vorgeworfen, am Nationalsozialismus Schuld gewesen zu sein. Dann hat er kurz vor den Wahlen (im Grunde auch in Goebbels-Stil) alle ......
Wir nannten ihn früher im Bekanntenkreis "Heuchel-Heiner".
Wetten, er genießt seine Medienpräsenz, egal, was bei der Schlichtung rumkommt?

Und er weiß genau, was er sagt. Natürlich ist die Aufregung überzogen, aber sie war sowohl abzusehen als auch gewollt.

Beitrag melden
TomBlatt 03.08.2011, 12:56
104. Minderwertiger Journalismus

Der Kommentar von Christoph Schennicke heute früh war wohl ein schlechter Witz! Erst wird Heiner Geißler in die Nazi-Ecke gedrängt, als wenn das nicht schon genug wäre, wird anschließend einfach mal das Forum geschlossen und somit die freie Meinungsäußerung unterbunden. Die Meinungsäußerung zu unterbinden hört sich für mich schon eher nach Naziregime an!

Die Diskredition von H. Geißler kann ich absolut nicht nachvollziehen. Ich habe mir das Interview komplett angehört. Der inkompetente Interviewer wurde gegen Ende immer unsachlicher und wollte H. Geißler in eine unüberlegte Aussage treiben. Ganz schäbiger Journalismus!
Was H. Geißler in seinem Alter (!) für die Schlichtung von S21 leistet - soweit ich weiß ehrenamtlich - verdient vollsten Respekt. Diese Diskreditierung von karrieregeilen C-Klasse Journalisten widert mich an!
Nebenbei bemerkt hätte ich auch nicht gewusst, dass das Zitat von Goebbles war. Ich hätte auf Hitler getippt, prinzipiell ist das mir schei*egal. Das Zitat fällt doch in die typische Kategorie "One guy ruins it for everybody". Aber diese lächerliche Nazi-Schiene die hier gegen Herrn Geißler gefahren wird ist absurd und peinlich.

Beitrag melden
dzire187 03.08.2011, 12:56
105. Kritik ist berechtigt

Ich kann von einem Mann, der Berufspolitiker war und seit Jahrzehnten in der Öffentlichkeit steht, erwarten dass er um die historische Dimension dieses Zitats kennt.

Manche Wörter und vor allem Redewendungen haben eine historische Dimension, und dieser muss sich ein Heiner Geißler bewusst sein. Wenn er sich verhaspelt und verspricht, ist das eine Sache und sollte keine hohen Wellen schlagen. Aber wenn der Mann behauptet er kenne dieses Zitat nicht, und nun, er habe es bewusst gewählt, dann offenbart das eine Geisteshaltung.

Niemand hat vor ihn dafür zu steinigen. Aber Kritik ist angebracht. Und eine Einsicht seinerseits, dass die Wortwahl ungeschickt und in diesem Zusammenhang auch völlig unangebracht war, wäre zu begrüßen. Wenn nicht, dann halt nicht. Aber das darf ich bewerten...

Beitrag melden
sponsch 03.08.2011, 12:58
106. Ich bin empört!

Aber nicht über Geißler, sondern über das Niveau der Journalisten, die nichts Besseres zu tun haben, als sich zu empören.
Zum Glück lässt sich Geißler nicht so einfach fertig machen.

Beitrag melden
der_durden 03.08.2011, 12:59
107. Der böse Geißler

Zitat von sysop
Heiner Geißler kann die Empörung über das von ihm verwendete Goebbels-Zitat vom "totalen Krieg" nicht verstehen - nun rechtfertigt sich der S-21-Schlichter erneut. Er habe bewusst zugespitzt, die Aufregung über seine Wortwahl sei künstlich und verrückt.
Der böse Geißler. Hat da so was schlimmes gesagt. Wir Deutschen müssen zusammenhalten in unserem national-historischen Bewusstsein und alles was auch nur aus der braunen Zeit stammen könnte, müssen wir verbannen. Der Zusammenhang ist egal und den muss es eigentlich auch nicht geben, denn wir wissen doch jetzt alle Herr Geißler ist jetzt Nazi, die Medien wissen das.

Wir Deutschen müssen unsere Refelxe trainieren, wo immer es geht. Die Politik kann das doch auch so gut, bei uns in Deutschland.
Also wirklich Herr Geißler, ein Nazi als ATTAC-Mitglied, das geht doch nicht. Warum nur, warum nur sind Sie über Nach so braun geworden.

Einmal mehr stellt sich hier der Beweis: Deutschland braucht die Gedanken und Meinungspolizei! Dringen. Die armen Kinder hier... Ohren zuhalten, zack zack!

Beitrag melden
anaxi 03.08.2011, 12:59
108. ...

Ich mochte Geißler nie besonders, aber in diesem Punkt hat er sicherlich recht. Seine Absicht war ja schließlich das genaue Gegenteil von Göbbels letztlich "rhetorischer" Frage, weil da ja sowieso schon alles dafür eingeleitet war... Geißler will ja eben genau keinen "Krieg" den die Stuttgart 21 Gegner genauso wie die Bahn anscheinend mehr und mehr für diesen überholten und viel zu teuren Bau austragen wollen. Wenn man als Staat bzw. Gesellschaft nicht in der Lage ist gewisse Bauvorhaben nicht in angemessener Zeit auch umzusetzen und durchzuziehen, stattdessen Jahrzehnte lang nur "rumwurschtelt" und nicht zum Spatenstich kommt, dann muss es auch erlaubt sein solch alte Planungen für speziell solch große und teure Bauvorhaben erneut unter den aktuellen und neuen politischen wie auch gesellschaftlichen Prüfstand zu stellen. Und: Nur weil die Nationalsozialisten zufällig auch deutsch gesprochen hatten ist es doch müßig nach fast 70 Jahren jetzt noch alle mal irgendwann in anderen Kontexten gemachten Wortfetzen, von mir aus auch Zitate jedes mal auf Naziursprung überprüfen zu wollen. War das gleiche bei "Du bist Deutschland" und anderen - Das sollte endlich einmal aufhören.

Beitrag melden
n.holgerson 03.08.2011, 13:00
109. Lustig wie einige hier einfach das Problem nicht verstehen

Ich korrigiere mich, nein es ist nicht lustig, sondern peinlich und erschreckend.

Jeder der eine halbwegs vernünftige Bildung genossen hat, weiß, warum man so was nicht macht. Es gibt einfach "Symbole" die von jedem verstanden werden. Jeder Mensch in Deutschland kennt dieses Zitat. Jeder weiß, was "dahinter steckt". Sollte es jetzt tatsächlich jemand geben, der sich fragt "wie dieser Ausspruch symbolisiert etwas?", der sollte sich gleich mal ein Geschichtsbuch mit entsprechenden Erläuterungen kaufen.

Das Problem ist und dieses wird von Geißler und einigen Typen hier vollkommen ignoriert, ist die Verharmlosung bzw. Vierwässerung dieses Zitats.
Weil es doch wirklich absolut klar ist, was passieren wird. Beim nächsten Streik, Steuererhöhung,... wird der nächste kommen und exakt das Gleiche sagen..... Man kann ja Wetten darauf abschließen, wann es soweit ist, dass ein Fußballklub "schlecht" dasteht, die Fans den Rücktritt von diversen Personen fordern und im Stadion ein entsprechendes Plakat hochhalten um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen.

Wie gesagt, jeder der halbwegs intelligent ist, kennt die Symbolik dieses Ausspruchs. Diese Ausspruch bzw. die Symbolik für die Proteste bei einem Bau eines Bahnhofes zu opfern, ist einfach nur erbärmlich.

Und bitte ersparen sie mir alle ihr überhebliches "Geschwätz", es braucht keine Symbolik bzw. bestimmte Zitate um auf die Schrecken des 2 Weltkrieges hinzuweisen. Weil es gerade andersherum ist. Um den Konflikt eines Bahnhofsbaus zu verdeutlichen, muss man eben nicht auf Nazi Problematiken verweisen bzw. Zitate verwenden.

Wie gesagt, die ganze Sache ist eine Armtuszeugnis von Geißler (ganz unabhängig vom Stuttgart 21). Und meiner Meinung ist es ein Armutszeugnis sondergleichen, dass viele hier dies auch noch verteidigen.

Er soll das Zitat zurückziehen, sich entschuldigen und gut ist es!

Beitrag melden
Seite 11 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!