Forum: Politik
Umstrittenes Goebbels-Zitat: Geißler wirft Kritikern Nazi-Hysterie vor

Heiner Geißler kann die Empörung über das von ihm verwendete Goebbels-Zitat vom "totalen Krieg" nicht verstehen - nun rechtfertigt sich der S-21-Schlichter erneut. Er habe bewusst zugespitzt, die Aufregung über seine Wortwahl sei künstlich und verrückt.

Seite 15 von 46
Sabi 03.08.2011, 13:22
140. richtig

Zitat von analyst2
.....ausnahmsweise mal recht.
Was richtig und zutreffend ist , ist nicht unwahr weil
die Nazis es (höchstens 13 Jahre lang) auch verwendet haben !
Die deutsche Sprache gab's schon über Tausend Jahre davor
und nun auch danch !

Beitrag melden
ra-live 03.08.2011, 13:23
141. cooler Typ der Geißler

Gefällt mir gut, der ältere Herr. Stimme ihm 100%ig zu. vermutlich hat Goebbels auch mal, "ich geh´jetzt mal aufs Klo" gesagt. Das dürfte dann auch keiner mehr sagen. Diesen Zirkus führt doch nur die Presse auf. Und er macht uns darauf aufmerksam. Besten Dank dafür.

Beitrag melden
Willi Wacker 03.08.2011, 13:23
142. danke, das belegt meine These

Zitat von TomBlatt
Nebenbei bemerkt hätte ich auch nicht gewusst, dass das Zitat von Goebbles war. Ich hätte auf Hitler getippt, prinzipiell ist das mir schei*egal. Das Zitat fällt doch in die typische Kategorie "One guy ruins it for everybody". Aber diese lächerliche Nazi-Schiene die hier gegen Herrn Geißler gefahren wird ist absurd und peinlich.
das etliche von Geißlers Verteidigern hier in der Tat nicht wissen, welcher Demagogie er sich im Interesse medialer Aufmerksamkeit bedient hat.

Geißler WUSSTE haargenau, woher das Zitat stammt. Auch wenn er sich im DLF-Interview dumm gestellt hat.

Beitrag melden
elektrav 03.08.2011, 13:26
143. Sollte er NICHT!

und gerade um Menschen wie Sie, die uns "unterhalbintelligenten" meinen die Welt erklären zu müssen, zu ärgern.
Wir verstehen gar nichts "miß", noch nicht einmal Sie. Und WENN irgendwelche Deppen ein solches Schild hochhalten, was passiert dann? Nichts. Das passiert drei Mal, und dann ist Ihrem historischen Zitat die Wirksamkeit genommen und es kann gar nicht mehr als rethorische Waffe eingesetzt werden.

Und die meisten der nachwachsenden Generationen werden es nicht kennen, oder aber wieder vergessen haben. Wörter nutzen sich ab, und man soll die Vergangenheit und gerade eine solche nie vergessen, aber auch nicht ständig wie ein Joch mit sich herumtragen

Zitat von n.holgerson
Ich korrigiere mich, nein es ist nicht lustig, sondern peinlich und erschreckend. Jeder der eine halbwegs vernünftige Bildung genossen hat, weiß, warum man so was nicht macht. Es gibt einfach "Symbole" die von jedem verstanden werden. Jeder Mensch in Deutschland kennt dieses Zitat. Jeder weiß, was "dahinter steckt". Sollte es jetzt tatsächlich jemand geben, der sich fragt "wie dieser Ausspruch symbolisiert etwas?", der sollte sich gleich mal ein Geschichtsbuch mit entsprechenden Erläuterungen kaufen. Das Problem ist und dieses wird von Geißler und einigen Typen hier vollkommen ignoriert, ist die Verharmlosung bzw. Vierwässerung dieses Zitats. Weil es doch wirklich absolut klar ist, was passieren wird. Beim nächsten Streik, Steuererhöhung,... wird der nächste kommen und exakt das Gleiche sagen..... Man kann ja Wetten darauf abschließen, wann es soweit ist, dass ein Fußballklub "schlecht" dasteht, die Fans den Rücktritt von diversen Personen fordern und im Stadion ein entsprechendes Plakat hochhalten um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen. Wie gesagt, jeder der halbwegs intelligent ist, kennt die Symbolik dieses Ausspruchs. Diese Ausspruch bzw. die Symbolik für die Proteste bei einem Bau eines Bahnhofes zu opfern, ist einfach nur erbärmlich. Und bitte ersparen sie mir alle ihr überhebliches "Geschwätz", es braucht keine Symbolik bzw. bestimmte Zitate um auf die Schrecken des 2 Weltkrieges hinzuweisen. Weil es gerade andersherum ist. Um den Konflikt eines Bahnhofsbaus zu verdeutlichen, muss man eben nicht auf Nazi Problematiken verweisen bzw. Zitate verwenden. Wie gesagt, die ganze Sache ist eine Armtuszeugnis von Geißler (ganz unabhängig vom Stuttgart 21). Und meiner Meinung ist es ein Armutszeugnis sondergleichen, dass viele hier dies auch noch verteidigen. Er soll das Zitat zurückziehen, sich entschuldigen und gut ist es!

Beitrag melden
famulus 03.08.2011, 13:26
144. Mit Gehalt

Zitat von elektrav
Einfach mal die Kirche im Dorf lassen! Das sollte für alle Pseudoempörer und Medien gelten. Ist mal gut jetzt. Ich habe die Leute satt, die Personen udn Deutschland ständig schlecht machen und sich an solchen Zitaten hochziehen müssen. Gibt es sonst nichts zu berichten? Vielleicht etwas mit Gehalt?
Mit Gehalt geht nicht, wenn man als Lehrer versagt hat und das Studium der Theaterwissenschaften nach zwei Semestern geschmissen hat. Gehalt bedeutet nämlich auch Gehalt im Gehirn.

Beitrag melden
Tarja13 03.08.2011, 13:26
145. ...

Man darf getrost davon ausgehen, dass Geißler die Wahrheit sagt, wenn er erklärt, dieses Zitat ganz bewusst verwendet zu haben. Vordergründig hat er damit einen durchaus treffenden Vergleich gezogen, nämlich die weitere Gegnerschaft zum nun Stress-Test geprüften Tiefbahnhof mit einer Fundamentalopposition bar jeder Vernunft, die sich an sich selbst bis zum Exzess berauscht, gleichgestellt. Dass er dafür ausgerechnet eines der bekanntesten und folgenträchtigsten Nazizitate verwendet hat, finde ich persönlich zwar genauso falsch wie viele andere, aber er hat damit etwas erreicht, das ich noch vorgestern für völlig unmöglich gehalten hätte: Im Moment konzentriert sich die mediale Berichterstattung zum Thema S21 vollständig auf dieses Zitat. Er selbst sorgt durch seine öffentliche Verteidigung desselben dafür, dass die Medien - seriöse wie Sensationspresse - bei der Stange bleiben und vom eigentlichen Thema, das medial dermaßen überhitzt war, dass eine konstruktive Lösung kaum noch machbar schien, ist auf einmal gar nichts mehr zu hören.

Clever gemacht, Herr Geißler. Ihnen ist es vermutlich egal, ob Sie einmal mehr von den Medien niedergemacht werden. Das haben Sie schon so oft erlebt, dass es Ihnen vermutlich nichts mehr ausmacht. Aber vor allem die S21-Gegner und die Presse als deren Einpeitscher sind erstmal abgelenkt und richten ihren Furor nun gegen Sie als Person anstatt gegen den Bahnhof an sich, so dass man zumindest eine Atempause für sachliche Analysen und Schlussfolgerungen gewinnt. Und die Presse einschließlich Spiegel fällt voll drauf rein. Bravo! Da zeigt sich halt der Politprofi, der es vortrefflich versteht, auf der Klaviatur der der Öffentlichkeit angeschriebenen Meinung zu spielen. Ich finde zwar immer noch, dass man gerade mit so prägnanten Nazizitaten vorsichtiger sein sollte, aber die Aktion ist bis jetzt voll und ganz aufgegangen.

Beitrag melden
Zazzel 03.08.2011, 13:26
146. Trotzdem

Zitat von petit_melli
Dabei hätte er - und das hat der Artikel gestern so schön deutlich gemacht - mit einer kleinen Berichtigung alle oberlehrerhaften Ansätze aus der Welt schaffen können.
Dann gehen wir doch einfach mal davon aus, dass er das nicht *wollte*. Ich habe das Interview bisher nur nachgelesen, insofern kann ich seinen Tonfall nicht interpretieren, aber von der schriftlichen Form kann ich nur sagen: es gibt für ihn keinen Grund, seine Aussage zurückzunehmen.

Sie beschreibt ja ziemlich genau, wie sich dort zumindest eine Fraktion verhält.

Beitrag melden
Willi Wacker 03.08.2011, 13:29
147. auch ein Quark und eine Mär

Zitat von El Ackabar
Dass er sich mit seinem Zitat (mindestens) als Nazi-Verharmloser geoutet hat, ist für seine Gegner bestimmt ein innerer Reichsparteitag.
niemand, der bei klarem Verstand ist, hat Geißler jemals für einen Nazi gehalten. Und auch nicht für einen Verharmloser.

Nochmals, Geißler war in seiner besten Zeit als Generalsekretär der CDU jederzeit in der Lage, die Gegner der Schwarzen demagogisch zur Weißglut zu treiben. Und hat einfach mal in sein Trickkistchen gegriffen (früher war er erheblich "besser" diesbezüglich)

Beitrag melden
Klausw 03.08.2011, 13:29
148. ...

Zitat von tengri_lethos
Und natürlich geht es nicht um die Wörter als solche, sondern um den Geist, der damals dahinter stand und den wir heute und auch sonst nie wieder haben wollen.
Eben - Der Geist der nun dahinter stand ist ein ganz anderer - deswegen sind die Worte zulässig!
Zitat von tengri_lethos
Es mag sich bei vielen um Dummheit und /oder Unkenntnis der geschichtlichen Zusammenhänge handeln, bei vielen anderen jedoch wird deutlich, dass die Lust am Zündeln mit dieser Ideologie wieder da ist.
Eine unverschämte Unterstellung - aber die selbe Methode wie bei den Journalisten - ablenken, den anderen bewusst in die falsche Ecke drängen, ihn zum Verteidigen/Entschuldigen nötigen, um in der Diskussion von der Sache abzulenken.
Die Methode lässt sich in jedem Buch zu Skeptizismus oder Diskussion mit Fanatikern und Demagogen nachlesen, weshalb sie auch leicht erkennbar ist.

Thema ist "Bahnhof" und Geißler wollte eben zum Kompromissaufrufen und NICHT zum Krieg, verstanden?

Beitrag melden
n.holgerson 03.08.2011, 13:29
149. Wollen es einige nicht verstehen?

Es gibt Zeichen, Aussagen also Zitate.... die ganz klar was bestimmtes symbolisieren bzw. ausdrücken. Jeder kennt die "Bedeutung" vom Hakenkreuz oder der Aussage "Arbeit macht frei".
Und jeder intelligente Mensch, benutzt z.B. diese Aussage eben nur in den ihr zugeschriebenen Zusammenhang.

Man erkennt doch jetzt schon in dieser Diskussion, wie die Aussage und ihre Bedeutung "verwässert" werden. Das der Goebbels diese Aussage gemacht hat ist klar. "Aber es ist ja so ein netter Ausspruch, warum kann man diesen heute nicht mehr benutzen? Liebe Fluglotsen, droht doch mal eurem Arbeitgebern"....
Und liebe Leute das hat überhaupt nichts mit Meinungsfreiheit zu tun. Es steht ja nicht unter Strafe dieses Zitat zu verwenden. Nur bedeutet dies noch lange nicht, dass es klug ist dies zu machen. Weil Meinungsfreiheit ja nicht bedeutet, dass eine Aussage sinnvoll sein muss....

Für mich war es bis vor kurzem noch undenkbar, dass sich Leute hinstellen und fordern, dass eindeutig "belastete" Zitate von Nazis jetzt auf einmal "hoffähig" sind. So weit sind wir schon gekommen.

Beitrag melden
Seite 15 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!