Forum: Politik
Umstrittenes Goebbels-Zitat: Geißler wirft Kritikern Nazi-Hysterie vor

Heiner Geißler kann die Empörung über das von ihm verwendete Goebbels-Zitat vom "totalen Krieg" nicht verstehen - nun rechtfertigt sich der S-21-Schlichter erneut. Er habe bewusst zugespitzt, die Aufregung über seine Wortwahl sei künstlich und verrückt.

Seite 46 von 46
kael 04.08.2011, 13:18
450. Danke für den sehr guten Kommentar

Zitat von fatalismo
...von Haus und Nomen her. Und im vermeintlich unschuldigen Gebrauch der Lingua tertii imperii, der ganz eigenen Sprache des Dritten Reiches.....
Übrigens: An die Sprach-Exzesse und gnadenlose Hetze eines Herrn Geißler als Fraktionschef erinnere ich mich mit Abscheu.

Beitrag melden
franko_potente 04.08.2011, 14:20
451. -

Zitat von tengri_lethos
Nein, aber Sie spielen damit und verharmlosen es dadurch. Sie zündeln. Entweder, weil Sie nichts wissen oder weil Sie es zwar wissen, aber im Grunde genommen klasse finden. Letzteres macht Sie zum Faschisten oder zumindest zu dessen Steigbügelhalter.
Also das ist doch grober Unfug was Sie hier von sich geben.
Weder lasse ich mich von Ihnen als faschistisch bezeichnen, da Sie dem Meinungsfaschismus dfeutlich näher stehen, noch lasse ich mich der Zündel bezichtigen. Ich fordere niemanden zu irgendetwas auf. Satire muss erlaubt sein. Sprechverbote mystifizieren.

Zitat von
Das ist vollkommener Unsinn. Sie können alles denken (das sowieso) und sagen, was Sie wollen. Sie können nur nicht fordern, dies unwidersprochen zu tun, denn diese Freiheit, die Sie für sich reklamieren, gilt ebenso für alle anderen, so also auch für mich. Und ich bin mit Ihrem Fascho-Flirt in keiner Weise einverstanden.
nicht mit jedem mit dem man flirtet, steigt man auch ins Bett. Allerdings steigt man mit jedem, mit dem man nciht flirtet nicht ins Bett. Und ich darf eben nicht sagen was ich will. Behaupte ich zB, das niemals Juden vergast worden sind, mach ich mich strafbar. Ich darf hingegen anderer Meinung sein als Sie, akzeptiere sogar Ihren Widerspruch, auch wenn Sie Argumentationsresitent sind, muß mich aber von Ihnen als Nazi und Faschist bezeichnen lassen. Das ist eben keine Meinungsfreiheit.



Zitat von
was hat das mit den 20ern zu tun? Es gibt keine Parallelen zu den Nazis und deren Ideologie. Wer heute mit deren Aussagen spielt, hat im Grunde nichts begriffen. Das betrifft Sie und andere hier ebenso wie H. Geißler.
Nochmals, wenn die große Mehrheit anderer Meinung ist und dies auch begründen kann, könnte es doch sein, daß sie nichts begriffen haben und wenn Sie die Parallelen zu den 20ern nicht sehen, dann muss ich davon ausgehen, das dem tatsächlich so ist. Sie suhlen sich in der Sicherheit des moralisch politisch unverfänglich sicheren. ich bin dagegen und wann immer etwas mit Nazi kommt oder nur hellbraun sein könnte, mach ich dich, denn ich habe eine so antifaschistische Einstellung, ich kann nur Recht haben.

Das ist das Gleiche wie bei Selbsternannten Autobahm(huch)polizisten, die meinen bei Tempolimit 130 Strich 129 fahren zu müssen nach dem Motto, schneller darf ja eh keiner sein.
Das deren Tachometer unter Umständen falsch anzeigt und man tatäschlich 122 fährt, interessiert nicht. Alle anderen sind Raser. Nicht wahr

Beitrag melden
Wellington 05.08.2011, 00:03
452. Jahrgang 1960

Zitat von kael
Ich kenne Ihren Jahrgang nicht. Aber wer Geißler noch als Generalsekretär der CDU erlebt hat, der hat mit ihm einen besonders schlimmen "Hetzer" und "Volkaufwiegler" erlebt. Dehalb ist Ihr Hinweis auf "weiter links" ebenso überflüssig wie unangebracht.
Was überflüssig ist müssen sie mir überlassen. Geißler war weder ein Hetzer noch ein Volksaufwiegler. Dies haben die Linken immer besser hinbekommen, seit dem 19.Jhd..


Geißler hat ihnen damals so richtig den Spiegel vorgehalten und dies mir Recht. Sage nur NATO-Doppelbeschluss ua.m.

Beitrag melden
Solschenizyn 05.08.2011, 09:45
453. Geißler früher

Zitat von Wellington
Was überflüssig ist müssen sie mir überlassen. Geißler war weder ein Hetzer noch ein Volksaufwiegler. Dies haben die Linken immer besser hinbekommen, seit dem 19.Jhd.. Geißler hat ihnen damals so richtig den Spiegel vorgehalten und dies mir Recht. Sage nur NATO-Doppelbeschluss ua.m.
Es ist schon ziemlich absurd zu behaupten, Geißler wäre damals kein Hetzer gewesen. Wahrscheinlich würde er selbst dem heute nicht ganz widersprechen.

Beitrag melden
Seite 46 von 46
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!