Forum: Politik
Umstrittenes Treffen mit Putin: EU-Parlamentspräsident Schulz nimmt Tsipras in Schutz
DPA

In Moskau haben Wladimir Putin und Alexis Tsipras die deutsch-russische Freundschaft beschworen, dafür gibt es scharfe Kritik aus Brüssel. Doch der Präsident des EU-Parlaments bleibt gelassen.

Seite 1 von 3
kagu 08.04.2015, 19:52
1. Erbitte Nachhilfe

Es erschließt sich mir nicht, inwiefern Putin und Tsipras die deutsch-russische Freundschaft beschworen haben und wieso, wenn es denn so sein sollte, sie dafür Kritik aus Brüssel ernten. Für "Nachhilfe" wäre ich dankbar.
Mit freundlichen GHrüßen
kagu

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drent 08.04.2015, 20:12
2. Schulz als Schutzengel

Tsipras ist gerettet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
localpatriot 08.04.2015, 20:21
3. Gut dass Berlin sich heraushält.

Inwieweit die zitierten deutschen Stimmen im Bauernverband und Europaparlament die lautesten oder die einzigen sind lässt sich aus den localpatriotischen Berichten des SPON nicht ersehen. Aber man kann hoffen dass die deutsch EU Parlamentarier nicht die einzigen sind welche die Anti Tsipras Debatte anführen.

Zurück zur Wirklichkeit. Es erinnert mich an die Panda Besuche und die Ping Pong Diplomatie gegen Ende des Kalten Krieges mit China und man kann zwei positive Aspekte erkennen wenn man von dem Übergeordneten Konflikt absieht.

1. Herr Tsipras bemüht sich gegensanktionen Russlands abzubauen. Ein paar Kisten Pfirsiche und wer weis wie weit sich das entwickeln könnte. Sollte Herr Putin bereit sein das auf deutsche Erzeugnisse auszuweiten, dann kann der Bauernverband immer nicht die Lieferung verweigern und die Essiggurken oder das Sauerkraut einstampfen lassen.

2. Griechenland benoetigt dringend ein Liste praktischer Infrastrukturprojekte welche glaubhaft sind. Ein Pipeline Projekt könnte genau so gut von der EU vorgeschlagen und finanziert werden.

Zusammenfassend. Ein bisschen Tischtennis und ein oder zwei Pandabesuche änderten das Verhältnis zu China prinzipiell. Wer weis was man mit einem Container Pfirsichen und einer Gaspipeline am Ende erreichen kann.

PS: Niemand in Berlin war bereit im Winter in der Kalten Bude zu sitzen weil die Gasheizung Gas aus Sibirien benutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nofreemen 08.04.2015, 20:27
4. man reibt sich die Augen und wundert sich

Die "gefährliche Mischung" ist gefährlich für Leute die sowas aussprechen; ganz klar. Denn das sind die due zuerdt ihren Job verlieren wenn es nicht mehr nach ihrem Gusto geht. Dem Tsipras vor zu schreiben was für Themen er anschneiden hätte etc. zeigt doch wie schwach diese Aussage ist. Tsipras ist für Griechland nach Moskau gereist und nicht für die EU. Und Schulz tut so wichtig, als ob er persönlich bei den Gesprächen dabei gewesen wäre. Wie immer, weiß er alles aus erster Hand. Was soll das ganze Getue?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josian 08.04.2015, 20:29
5. Ein Schiff wird kommen

Und der Tag ist absehbar, wo die Welt erkennt, dass die Zeiten vorbei sind wo alles böse aus dem Osten kommt.
Last uns endlich Frieden schließen mit den Russen. A.H.
ist ja schon mal 70 Jahre tot, was anscheinend manche noch nicht begriffen haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malocher77 08.04.2015, 20:35
6. Vor zwei Tagen

Hat der selbe Schulz Tspiras vor Spaltung von Europas gewarnt und scharf angegriffen.Als Mateo Renzi in Moskau war,war es aber ganz ruhig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meikel1953 08.04.2015, 20:37
7. putin

der Schulz ist doch behämert erst erzählt er das er das nicht gut findet das er sich an putin wendet und jetzt bahauptet er genau das Gegenteil kein wunder das es mit der EU und den Euro steil bergab geht. bei solchen idiotischen und schwachsinnige Politikern die schon garnicht mehr wissen was sie alles labern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkmattenergy 08.04.2015, 20:50
8. Herr Schulz erteilt Griechenland die Generalabsolution, Fr. Merkel läßt Griechenland wie bisher in Schenkungen schwimmen,...

Hr. Schäuble zieht Deutschen Arbeitnehmern und Steuerzahlern das dafür erforderliche Geld aus den Taschen.

Damit ist bereits alles, was unsere Politische Elite tangiert, gesagt.

Daß die Deutschen Bürger noch jahrzehntelang für die bereits bisher Griechenland geschenkte Rundunmbversorgung schuften und schwitzen werden müssen, interessiert von Berlin bis Brüssel niemanden, sondern bleibt das Pech derjenigen, die Weltmeister darin sind, Regierende mit sündhaft teuren Visionen zu wählen, statt Volksvertretern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
simonweber1 08.04.2015, 20:51
9. Wird Ihnen niemand

Zitat von kagu
Es erschließt sich mir nicht, inwiefern Putin und Tsipras die deutsch-russische Freundschaft beschworen haben und wieso, wenn es denn so sein sollte, sie dafür Kritik aus Brüssel ernten. Für "Nachhilfe" wäre ich dankbar. Mit freundlichen GHrüßen kagu
geben können. Diese Dampfplauderer in Brüssel reden so wie so nur Blödsinn. Höhepunkt Elmar Brok: Tsipras Russlandreise ist eine Drohgebärde gegen die EU. Meine Güte,sind diese Vertreter der EU Konzerndiktatur,schon so weit von der Akzeptanz demokratischer Entscheidungen entfernt,dass Sie gar nicht mehr fassen können,dass ein griechischer MP hinreisen kann,wo hin er möchte.Man kann dieses Gesülze aus Brüssel nicht mehr ernst nehmen. Das wird sich qualitativ auch in Zukunft nicht ändern,weil immer nur drittklassige Politiker dahin verschoben (gewählt) werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3