Forum: Politik
Umstrittenes Video: FDP-Politiker blamiert sich mit Frontbesuch

Wie kann man auf den Terror des "Islamischen Staats" reagieren? Mit Granaten, findet FDP-Politiker Tobias Huch - und verbreitet im Netz ein umstrittenes Video von seinem Irak-Besuch.

Seite 1 von 3
harry_klein 22.01.2015, 20:47
1. Ach herrjeh,...

.. der Tobias Huch, die Seriosität in Person. Erst hat er sich als "Erotikunternehmer" und Promotor eines "Altersverifikationssystems" für Internet-Pornos einen Namen gemacht. Jetzt lässt er Munition mit pornografischem Blick filmen. Solche Leute braucht die FDP bei ihrer Suche nach neuem Profil unbedingt. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erasmus89 22.01.2015, 21:32
2. Was soll man zu so einer Gestalt

noch sagen? Typisch eben FDP. Intellektuell ganz unten, aber stets sich anbiedern. Was der Mann wohl nicht weiß, die Peshmerga weisen Mafia-ähnliche Strukturen auf, die ARD berichtete über ethnische Säuberungen im Nordirak gegen sunnitische Araber, zudem soll es Foltergefängnisse in Erbil geben. Die Peshmergas sind keine Armee, sondern Milizen, die ebenfalls erhebliche Menschenrechtsverletzungen begehen. Geht das denn schon wieder los wie in Syrien, wo angebliche Freiheitskämpfer wieder völlig blind geframed werden, um im Nachhinein wieder überrascht zu werden. Ich wette, dass wir in einem oder zwei Jahren einen Krieg zwischen irakischer Armee und Kurden sehen werden, weil es dem Westen natürlich nicht schnell genug gehen konnte, die Peshmerga zu bewaffnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
promoexxl 22.01.2015, 21:38
3.

Wo soll hier das Problem sein? Jeder normal denkende Mensch weiß, dass Dialog mit diesen Leuten unnütz ist, also kann man seine "Interviewfrage" auch auf eine Granate/Geschoss klatschen. Dass Leute meinen, dass das weder seriös noch satirisch, sondern zynisch sei... Tja who cares? Krieg hat im Regelfall nichts humoristisches/satirisches oder seriöses. Ich persönlich find die Aktion sogar nicht einmal unlustig und die Message ist relativ klar. Über Geschmack lässt sich bekanntlich ja auch (nicht) streiten aber Hauptsache die Empörungs- und Betroffenheitsmaschinerie läuft wieder an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zaunsfeld 22.01.2015, 21:40
4.

Also echt mal ... wen interessiert dieser Clown? Die FDP ist am Ende und solche aufmerksamkeitsgeilen Typen wie er sind nur die letzten Zuckungen, bevor die Partei ganz in den Erinnerungen der Geschichte verschwindet. Die seriösen Leute haben die FDP doch schon vor 20 Jahren verlassen. Jetzt sind halt nur die drittklassigen Selbstbeweihräucherer, Nichtskönner, Nichtswisser und Nichtstuer zurückgeblieben.
Spätestens nach der nächsten Bundestagswahl, wenn die FDP wieder die 5% reißt und zuvor schon aus den restlichen Landtagen geflogen ist, wird man sich an die FDP nur noch in der Weise erinnern, wie man sich an einen alten Nachbarshund erinnert, den man als Kind schon nicht leidern konnte und an den man sich nur erinnert, wenn man zu Familienfeiern zufällig mal wieder über die eigene Kindheit spricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hikaru 22.01.2015, 21:42
5.

Ich finde das gut, was er da gemacht hat. Es bringt es mehr auf den Punkt als das meiste heuchlerische Gefasel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurpfaelzer54 22.01.2015, 21:57
6. Billig und geschmacklos

...was dieser FDP-Mann da abzieht. Was soll das ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Michael Strandt 22.01.2015, 22:00
7. Problem Bären in der FDP.

Was soll man dazu sagen?solche Leute wollen in ein Parlament oder in die Regierung?bald haben wir nur noch die Wahl zwischen CDU CSU SPD und Grünen.Der Rest scheint im politischen Wahnsinn gefangen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ThomasS 22.01.2015, 22:47
8. Blamage? Wo?

Man kann die Aktion sehen wie man will, aber hier nur die negative Wirkung zu besprechen ist doch recht einseitig und nicht gerade guter Journalismus. Der man hat (hauptsächlich) mit der Aktion gewaltig an Bekanntheit und Popularität gewonnen und hat inzwischen mehr Facebook likes als Helmut Schmidt oder irgendein Mitglied des Kabinetts abgesehen von Angela Merkel.

FDP-Politiker erlangt mit (fragwürdiger) Aktion große Zustimmung im Netz wäre wohl der angemessenere Artikel gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Simon90L 22.01.2015, 23:00
9.

Ich finde das Video spitze! Solange die IS-Kämpfer ihre Waffen nicht niederlegen gibt es nur eine Sprache mit der man mit ihnen sprechen kann. Auchw enn viele in Deutschland das nicht wahrhaben wollen. Wer im Irak versucht mit dem IS in den Dialog zu treten oder sich Gnade durch die IS-Mörder erhofft bezahlt entweder mt seinem Leben oder Freiheit. Unser Notwehrparagraph sieht genau dieses Verhalten vor. Nichts anderes machen die Kurden im Nordirak!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3