Forum: Politik
Umweltminister im Stress: Schwarz-Rot verhakt sich im Streit um Energiewende
DPA

Die Energiewende wird zur Belastung für die Koalitionsgespräche. Union und SPD werfen sich gegenseitig vor, eine Einigung zu blockieren. Die Lage ist so verfahren, dass Umweltminister Peter Altmaier nur für ein paar Stunden auf der Warschauer Klimakonferenz erschien.

Seite 9 von 10
Flari 21.11.2013, 13:11
80.

Zitat von bammy
Also nach dem was ich gelesen habe, liegt Offshore bei 2.500 Volllaststunden und Onshore bei 1.500 Volllaststunden. Was unsere EE-Hardliner nicht interessiert, da sie die Effizienz in Prozent und im Jahressaldo zu erkennen glauben.
Onshore tendiert derzeit um 1.700 VLS, optimale Küstenstandorte kommen auf 2.500.
Offshore kann mit ~4.000 und mehr VLS geplant werden, soweit keine technischen Ausfälle die Anlagen stillstehen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oldtimerfan 21.11.2013, 13:17
81. Netzausbau wofür ?......

Zitat von Blaumännchen
denn es zeigt deutlich das Grundproblem der "Energiewende". Die technisch physikalischen Grundlagen stimmen nicht und deshalb werden die EE auf nie wettbewerbsfähig. Der derzeitige Kraftwerkspark egal ob fossil oder nuklear ermöglicht, Stand by, den EE erst das weiterleben. Nur mit dem Unterschied das die EE Geld bekommen und das Sand by KW nicht. Somit besteht für mich der Fehler nicht in der Gestaltung der Kostenverteilung sondern darin das man Nischentechnologien zum Hauptlieferanten der Energieversorgung eines Industrielandes machen möchte. Wenn man jetzt noch alle Folgeaktivitäten wie Netzausbau usw. (von denen bisher nichts in Sicht ist und keiner weiß wie lange das dauern wird bis verfügbar) hinzurechnet werden wir eine wesentlich höhere Zuschussrechnung präsentiert bekommen damit das wieder gesund gerechnet werden kann. Das hat nichts mit Umweltschutz zu tun sondern ist nutzlose Verschwendung auf höchstem Niveau.
der Strom hat bei Transporten von mehreren 100 km höchste Verluste und deshalb lohnt keine neue Leitung von Nord nach Süd. Viele verwechseln das mit Telefonkabeln. Wenn ich 70 % Verluste einrechnen muss mit der Unzuverlässigkeit der Verfügbarkeit verbunden, ist die Rendite futsch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaumännchen 21.11.2013, 13:28
82. Was die "Schwarzen" auch immer erkannt haben mögen...

Zitat von RandalThorBlau2
Die werden Sie sicher in Bälde zu sehen bekommen, allerdings möglicherweise anders, als von Ihnen erhofft oder erwartet! Die "Schwarzen" sind mehrheitlich Leute, die schon sehr früh erkannt haben, worauf es ankommt, entsprechend reagiert haben und sich wohlgemut zurücklehnen können.
die desaströsen Auswirkungen der, von der Kanzlerin im Schnellvefahren, ausgerufenen Energiewende können es nicht gewesen sein. Zur Erinnerung:erst Laufzeitverlängerung beschlossen, dann überfallartig den beschleunigten Ausstieg samt sofort Abschaltung von 8 AKW + beschleunigtem Ausbau der EE. Rote und Grüne, vor lauter Angst wieder ein Thema geklaut zu kriegen, springen auf den Zug auf. Und jetzt sind alle dazu verdammt die Energiewende gut finden zu müssen und fordern sich gegenseitig Bekenntnisse ab. Alles andere würde ja wirklich zu blöd aussehen. Aber bei einem bin ich mir sicher. Wenn noch etwas Zeit vergeht und der Hauch des Vergessens weht wird das ursächlich sicher keiner mehr mit der Kanzlerin in Verbindung bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WilliStock 21.11.2013, 13:31
83. @oldtimerfan

Zitat" Strom hat bei Transporten von mehreren 100 km höchste Verluste und deshalb lohnt keine neue Leitung von Nord nach Süd."

Die typischen Verluste im Übertragungsnetz liegen bei 1% pro 100 km. Schauen Sie doch mal bei wikipedia rein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 21.11.2013, 13:36
84. ...

Zitat von Christer Nykopp
... Die Gefahr, die Weltmeere (oder die Erdkruste) würden so verseucht werden, dass das Leben der Menswchen erschwert würde, ist doch ziemlich unwahrscheinlich. Sowohl die Weltmeere wie auch die Erdkruste enthalten von Natur aus Unmengen von radioaktivem Stoff, und die kleinen Mengen von Plutonium fallen dabei gar nicht ins Gewicht.
Allerdings sind diese Unmengen in der Natur seit Millionen von Jahren in sehr geringen Konzentrationen stabil gebunden. Für den Gebrauch in Kernkraftwerken werden diese Stoffe aus dem stabilen Verbund herausgeholt und bis zu millionenfach aufkonzentriert, und dann wird durch die Kernkrafterzeugung die Radioaktivität dieser Stoffe für Jahrhunderte noch einmal um das 10.000fache erhöht, noch dazu in luft- und wasserlösliche Formen überführt.

Die kleinen Mengen an Plutonium sind inzwischen über 1000 Milliarden letale Dosen, insgesamt entspricht die Menge des Atommülls allein aus Kernkraftnutzung etwa 100.000 Milliarden letalen Dosen. Die Freisetzung auch nur eines Hundertstels davon wäre für die Biosphäre eine schlimmere Katatstrophe als der Asteroideneinschlag der die Dinosaurier auslöschte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 21.11.2013, 13:38
85. Wieder einer ohne die geringste Ahnung..

Zitat von WilliStock
Toll, aber es ist wie Wetter und Klima. Wieviel tatsächlich geliefert wird, kann man gut hier sehen: Irgendwie passt ihre Aussage gar nicht dazu, teotz massivem Ausbau ist die "Windernte" Offshore kaum gestiegen....
Kennen Sie den zugehörigen Artikel, auch bei EIKE erschienen?
Auch wenn ich EIKE an sich nicht mag, der Artikel ist gut recherchiert und enthält reichlich wahre und nachvollziebare Aussagen.

Allerdings steht da nicht so ein Quatsch drin, wie Sie hier schreiben.
Aus dem erstellten und von Ihnen verlinktem Diagramm hat niemand die Möglichkeit auf die Volllaststunden zu kommen!
Dem Diagramm ist lediglich zu entnehmen, dass es zu reichlich Ausfällen ganzer Windparks oder deren Anschlüssen gekommen sein muss und dass WKA als installierte Leistung geführt werden, auch wenn der Anschluss noch in weiter Ferne liegt.
Warum auch immer...

Wobei der ÜNB i.d.R. schuldlos ist..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 21.11.2013, 13:40
86. ...

Zitat von oldtimerfan
... Bei Sonne und Starkwind muss der Strom teilweise verschenkt werden und der Verbraucher zahlt in Deutschland teuersten Strom mit null Ergebnis für die Umwelt, da die Dampfkraftwerke zur Sicherheit immer mit laufen müssen. Wegen der bis zu 8 Stunden Vorlaufzeit kann man die Dampfkraftwerke nicht einfach wie einen Lichtschalter aus und an stellen. ...
Das gilt nur für Kohle- und Kernkraftwerke. Gaskraftwerke sind flexibel regelbar, umweltschonend - und sehr billig in Bau und Vorhaltung. Kohlekraftwerke sind über 2mal so teuer, Kernkraftwerke über 4mal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 21.11.2013, 13:48
87. ...

Zitat von oldtimerfan
für die benötigten Wind und Sonnenkraftwerke um die Industrie beliefern zu können, ist nicht genug Fläche vorhanden, ganz zu schweigen von der Unbeständigkeit von Wind und Sonne. Sagte der Müller schon vor tausend Jahren: Habe ich Wind, hab ich kein Korn, hab ich keinen Wind, ist genug Korn zum Mahlen da. Gute Ideen müssen überlegt umgesetzt werden und nicht wie das EEG, was ein Selbstschuss geworden ist.
Eine Windkraftanlage auf jedem dritten landwirtschaftlich genutzten Quadratkilometer würde genug Strom erzeugen, um zusätzlich zur Deckung des bisherigen Strombedarfs auch noch den gesamten Verkehr zu elektrisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas J. 21.11.2013, 13:49
88. Was arbeiten Sie ...

Zitat von volksagt
Obwohl bereits ein großer Teil der Versorgung mit Strom aus kostenlosen Resourcen wie Wind und Sonne erzeugt wird,ist der Strom für den Normalverbraucher viel teurer geworden. Daher Bravo allen, die eine Energiewende machen, die unsere hohen Stromkosten senkt und gerecht verteilt. Höhere Verbraeuche müssen auch mehr kosten. Keine begünstigte Industrien mehr,dann brauchen wir auch keine überdimensionierten Netze bezahlen. Schluss mit Nepp!
... und wo wollen Sie arbeiten? in Russland oder China, weil dei Industrie dorthin wandern wird. Wenn Ihre Energiekosten sich vermehrfachen, wird die Industrie abwandern. Z.B. keine Hochöfen oder Aluminium-Produktion mehr, keine Zukunfts-Autoindustrie und viels andere. Gott sei Dank, bald bin ich Rentner und wenn es sein muss, ziehe ich um....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
litholas 21.11.2013, 14:01
89. ...

Zitat von RandalThorBlau2
... Vielen fällt es schon schwer, sich mit dem Wirtschaftskreislauf überhaupt zu befassen; wie soll es dann klappen mit dem globalen Wirtschaftskreislauf? Nein, dazu braucht es geballte Fachkompetenz, und die ist schon auf Grund der Natur der Sache nicht einer Arbeiterpartei zu finden!
Aha... was sagt uns dann die Tatsache, dass die stärkste Partei eine christliche Partei ist? Und wofür ist die dann noch kompetent?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 10