Forum: Politik
Umweltministerin Hendricks zum Klimaschutz: "Die Union hat es nicht kapiert"
DPA

Der Klimaplan von Barbara Hendricks sieht radikale Einschnitte in das Leben der Bürger vor - und wurde von der CDU zusammengestrichen. Im SPIEGEL greift die Umweltministerin den Koalitionspartner dafür scharf an.

Seite 6 von 14
biodrip 16.09.2016, 16:36
50. Arroganz

Wozu ist Industrie (von ihrer Betaphase bis 4.0) da, wenn nicht für die Bürger? Und wenn sie das ist, warum darf dann der vorgeblich mündige Steuerbürger nicht entscheiden, wie weit er Industrie überhaupt will?

Mit welcher Ignoranz und Arroganz entscheiden irgendwelche Kartelle und Lobbygruppen immer wieder anstelle des fast öffentlich für mental minderbemittelt gehaltenen Bürgers, wofür dessen Steuergelder am besten zu gebrauchen sind und wieviel dieser Bürger - als Kompensation dafür, daß er diesen Lobbygruppen und Branchenverbänden Arbeitsleistung erbringen darf - gefälligst noch abdrücken kann?

Der Gipfel sind dann solche Bemerkungen, daß "ca. 2/3 aller klimatisch wirksamen Emissionen letztlich durch Privathaushalte verursacht" sind. Ja was - die Anmaßung ist, daß 1/3 aus der industrieller Selbstbefriedigung kommen - welchen Selbstzweck hat die eigentlich, wenn sie nicht den Bürgern dient?

Umdenken heißt nicht "was können wir noch verbieten", sondern "wozu verkokeln wir was eigentlich". Grüne Politik hat an zu vielen Stellen die Sinnfrage einfach verpennt oder verkokst - oder wozu brennen nach wie vor jede Nacht Straßenlampen in Straßen, wo keine Katze langschleicht, oftmals nicht mal jemand wohnt? Kleiner Trost: An immer mehr Stellen bereits umgerüstet auf LEDs. Für teuer Geld...

Beitrag melden
Tolotos 16.09.2016, 16:37
51. Sie ist wenigsten ehrlich :-)

Unsere Politiker warten doch meistens bis die Wahl gelaufen ist, bis sie sich auf "Kein Kommentar" zurück ziehen!

Beitrag melden
RioTokio 16.09.2016, 16:38
52.

Zitat von Bionicman
https://xkcd.com/1732/ Dieses Werk von Randall Munroe bringt es auf den Punkt in dem es mit einer schockierenden Erkenntnis endet. Fazit 1: die Erde steuert gerade auf eine etwa +4°C Klimaerwärmung im Jahr 2100 zu. Viele der damaligen und heutigen Entscheider werden dann bereits tot sein. Eine solche Erwärmung hat massive Folgen auf das Leben dieses Planeten, wie der NABU hier mal schön zusammengefasst hat: https://www.nabu.de/umwelt-und-ressourcen/klima-und-luft/klimawandel/11420.html Fazit 2: wir hätten schon vor Jahren eine 180°-Wende in der Klimapolitik (und zwar global im Einvernehmen aller Nationen) einleiten müssen. Die Beweise in Form von wissenschaftlichen Studien sind erdrückend. Die überwältigende Mehrheit (97%) der Klimaforscher(innen) ist sich da einig, wie Studien gezeigt haben: http://iopscience.iop.org/article/10.1088/1748-9326/8/2/024024;jsessionid=12530CE9E01E637E0B8092E1A60DB8E6 .c1.iopscience.cld.iop.org
Die Belastung des Klimas durch Menschen ist ja nachvollziehbar.
Ob sich außer Deutschland irgendeiner darum wirklich kümmern wird ist zweifelhaft. China vielleicht, Indien eher nicht. China z.B. will bis 2027 rd. 30 Atomkraftwerke bauen. Das wäre schon mal ein wichtiger Beitrag. Steht von entsprechenden Plänen der SPD auch was im Papier?

Beitrag melden
sadness 16.09.2016, 16:41
53. D

Deutschland, dass gallische Dörfchen ähm der grüne Fleck der Welt. Wir werden alle retten. Alle und jeden.
Wir müssen Billigkram aus Asien kaufen, wo man in Städten Sichtweiten wie im Nebel hat, damit wir uns unseren grünen Fleck der Welt erkaufen. Und mehr Soja muss her, damit die Tierzucht weniger wird,....
Natürlich schön preiswert, damit wir die teuren neuen Autos und Heizanlagen zahlen können.

Das ist doch alles nur Flickenschusterei oder Augenwischerei. In Zeiten der Globalisierung muss auch dieses Thema global betrachtet werden. Und dabei ist es egal ob man an den Klimawandel glaubt oder nicht... Oder hieß es Klimaerwärmung?

Beitrag melden
oidahund 16.09.2016, 16:43
54.

Deutschland hat ca 80 Mio Einwohner - auf der Welt leben ca 7 Mrd Menschen. Ich denke der weltweite CO2-Ausstoß wird dadurch nicht gesenkt, er wird nur langsamer steigen. Von daher bringen die nationalen Alleingänge nichts. Ob man es glaubt oder nicht: am deutschen Wesen wird die Welt nicht genesen. Egal, wie man es ideologisch dreht und wendet.

Beitrag melden
Dino822 16.09.2016, 16:49
55.

Zitat von sarkasmis
Bis 2050 die CO2 Immissionen um 95 % zu reduzieren ist schlicht Umweltradikal. Als ob es binnen nur 15 Jahren möglich wäre den gesamten Verkehr auf Elektro umzustellen. Gerade der LKW-Verkehr kann niemals so schnell ersetzt werden. Es gibt auch immer noch keine Starkstromleitungen in den Süden. Und schon bisher war die Energiewende ein Desaster. Es werden absurde Beträge umverteilt. Stromrechnungen verdoppeln sich. Das alles soll nun auf die Spitze getrieben werden. Wie kommt eine SPD Frau eigentlich dazu eine Grünradikale Politik zu fahren? Eigentlich sollte man sie nur machen lassen. Dann könnten SPD und Grüne die 10-prozentige-Umweltextremistenklientel teilen. Und was internationale Abkommen betrifft. Die sind in den meisten Ländern nur leere Worte auf Papier. Nur Deutschland ist so dumm sie völlig überschießend auch umzusetzen.
Also zunächst mal kommt das Ziel der 95%igen Reduktion nicht von Frau Hendricks, sondern ist schon 6 Jahre alt und wurde unter Schwarz/Gelb beschlossen (scheinbar ohne sich darüber Gedanken zu machen, wie das konkret erreicht werden soll).
Frau Hendricks ist also in diesem Fall nur die im Zweifel bedauernswerte Botin, die mit der Umsetzung der vollmundigen Ankündigungen von Schwarz/Gelb betraut wurde.

Und was ihre Meinung zu internationalen Abkommen angeht: Ich hoffe Sie beschweren sich dann auch nicht, wenn sich Ihre persönlichen Vertragspartner diese Ansicht zu eigen machen.

Beitrag melden
biodrip 16.09.2016, 16:50
56.

Zitat von wopress1104
Wer glaubt denn noch dieses Märchen von der Menschen gemachte Klimaerwärmung. Es war auf unserer Erde schon einmal wesentlich kälter und CO2 war nicht niedriger sondern erheblich höher. Die Sonne und sonst niemand macht das Klima wobei aber eingeschränkt zu sagen ist, dass von einen wirklichen Einfluss nur bei den Aktivitäten von Vulkanen ausgegangen werden kann und muss. Klimaerwärmung von 4° bis 2100. Irrsinnige Spekulation. Da brauchen nur 2 oder 3 Vulkane wie der Merapi oder der Krakatau in die Luft zu vielen und schon ist es 3° kälter. Was ein Problem ist, das ist lediglich die Bevölkerungsexplosion aber die anzusprechen, das traut sich niemand oder es passt nicht zur Ideologie der "Klimaschützer".
Nanana, warum mischen Sie verschiedene Dinge, die nicht zusammengehören? Es gab Zeiten mit deutlich höherer CO2-Konzentration in der Atmosphäre, aber die waren keineswegs kälter. Und wie war gleich nochmal der CO2-Anteil während der Eiszeiten???

Es ist im Grunde ganz einfach: Wenn Sie die gesamte, in C-haltigen Bodenschätzen gespeicherte Energie wieder freisetzen, kriegen Sie den Trend zu einem Klimagleichgewicht, das dem von vor der Speicherung dieser Energie entspricht. Wollen Sie das?

Die Frage ist also nicht die, woher wir künftige Energiereserven holen wollen, sondern die, wie wir die Freisetzung weiterer Reservoires vermeiden, möglichst unter nicht allzustarker Absenkung bestehender Lebensniveaus. Das bedeutet nicht: maximal mögliches Wachstum, sondern: minimal notwendiger Umsatz außerhalb der zentralen, menschlichen Notwendigkeiten.

Genau das haben bisher alle verpennt, nicht nur die, von denen man's erwartet (CDU/CSU, FDP, Industrieverbände), sondern vor allem auch die, die vorgeben, im Namen der Umwelt zu agieren (Grüne, Umweltverbände).

Beitrag melden
biodrip 16.09.2016, 16:53
57.

Zitat von Tolotos
Unsere Politiker warten doch meistens bis die Wahl gelaufen ist, bis sie sich auf "Kein Kommentar" zurück ziehen!
man sollte nicht unbedingt ehrliche Unwissenheit einem erschreckt schweigenden Zweifel angesichts der zu erwartenden Auswirkungen vorziehen... ob das für das Amt qualifiziert...?

Beitrag melden
jung&jang 16.09.2016, 17:03
58. Mineralõllobby

Ich kann mir nicht vorstellen dass die og. Lobby tatenlos zusehen wird, das Verbrennungsmotoren bei Neufahrzeugen nicht mehr zugelassen werden. Solange noch Öl förderbar ist wird es auch abgesetzt werden, gleiches gilt für Gas.
Die Vision der Frau Minister ist löblich, aber in 15 Jahren ohne funktionierende Alternativen halte ich die Idee für geistigen Dùnnschiss, zudem gewagt was die Wæhlerwanderung anbelangt. Wenn jetzt jeder Minister oder Staatssekretär einen geistigen Erguss in dieser Qualität und völlig Welt- und Wählerfremd von sich gibt, ist es augenscheinlich nicht mehr weit zum Ende der Groko, da nun jeder Wichtigtuer sich mit neuen Ideen in den Vordergrund schiebt. Eine tolle Regierung haben wir da, nur wann kommen die den ihrer beauftragten Rolle des regierens endlich wieder nach... . Armes Deutschland was ist aus Dir geworden?

Beitrag melden
wastl300 16.09.2016, 17:03
59. Stimmt schon

Zitat von oxybenzol
Den sauren Regen schon vergessen? Kraftwerksabgas müssen seit den 80er Jahren entschwefelt werden. Oder die Katverpflichtung für Autos. Dank dieser ist nun die Luft sauberer, es gibt auch kein verbleites Benzin mehr. Blei ist ein giftiges Schwermetall.
Aber es wird schwer übertrieben, so dass die Hemmschwelle stark gesunken ist.
25 Jahre nach Japan wurde Bleifrei Benzin bei uns eingeführt.
Trotz Tschernobyl und Fukushima will die EU Atomstrom fördern.

Geld allein zählt, aber nicht das des Bürgers.
Unglaubwürdige Populisten.

Beitrag melden
Seite 6 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!