Forum: Politik
Umweltzerstörung: Wie Greta unser Denken prägt
Pontus Lundahl/ AFP

Als ich im Smog von Delhi auf meine Frau wartete, wurde mir klar, wie sehr Greta Thunberg inzwischen mein Denken beeinflusst. Und vermutlich nicht nur meins. Das macht Hoffnung für den Klimaschutz.

Seite 19 von 30
Dorn 28.07.2019, 09:35
180. Greta und die Umweltprobleme

Es ist sicherlich gut, wenn Greta die Menschen aufrüttelt. Antworten kann Greta aber keine geben, dazu fehlt ihr Lebenserfahrung und Durchblick. Von Ihnen, Herr Schultz, kann man mehr lernen. Ich bin auch viel gereist und bin überzeugt, daß es nicht eine Antwort gibt, sondern viele. Die Antworten sind nur in Einzelfällen radikale Umbrüche, in den meisten Fällen erfordern sie langsames, stetiges Arbeiten und viel Durchhaltevermögen. Das ist aber viel schwerer umzusetzen für die Menschen, als beispielsweise ein Verbot von Plastiktüten.
Wir müssen die Regierung zwingen, Fakten zu schaffen. Allerdings ist der Ansatz der Grünen - gleichzeitig mit dem Kohleausstieg raus aus der Kernenergie, noch mehr Ausbau der Windkraft an Land, etc. - weitgehend falsch. Deren Ökodogmatismus ist schädlich, denn Kräfte und Geld werden dort verpulvert, wo es wenig bringt. Und warum wird in linken Zirkeln das Bevölkerungswachstum nicht als eines der Kernprobleme benannt?

Beitrag melden
dirk.resuehr 28.07.2019, 09:37
181. Vergebliche Liebesmüh

Alles sehr ehrenwert, was die Gtreta da sagt und bewirkt. Nur leider bei den Falschen! Denen, die selber etwas beizutragen versuchen. Vom Essen bis zur Mülltrennung. In den Ländern, die es sehr viel mehr betrifft, völlig sinnlos und folgenlos, wie täglich berichtet wird. Selbst in Europa scheren sich einige Länder ein feuchten Kehricht um die Umwelt. Vor unserer Haustür liegt noch genug Dreck und das ist ungeheuerlich. Da kommt ein Parteivorsitzender auf die görreiche Idee, die Fluggesellschaften zu verstaatlichen Niemand fliegt in Deutschland mehr als die Politiker, allein zwischen Köln Bonn um die 1700 Flüge! Dann beachten wir die Industrie und die zuständigen Ministerien und Behörden. In Jahrzehnten versäumt, die schadstofffreie Verbrennung der Motoren zu entwickeln. Jetzt hat eine kleine Firma das vollbracht, Reduktion um 70-90%. Was passiert? Das KBA erteilt zunächst eine Genehmigung für Volvo!!!! Das ist ja die in der BRD meistgefahrene Marke. Wir sind von unglaublichen Deppen angeführt und angeschmiert, erstaunlich auch der enorme Einsatz der Grünen bei utopischen und völlig untrealistischen Zielen. Es scheint so, dass alle ernsten Bemühungen verpuffen und die Welt mit Vollgas ihrem verdienten Ende entgegen rauscht, zu Wasser und zu Lande.

Beitrag melden
Kleinhänschen 28.07.2019, 09:39
182. Jeder Mensch lebt eben nur einmal...

und daher wird sich die Masse der Menschen nicht ändern aufgrund von guten Vorsätzen und den Appellen von Greta.
Jeder kennt die guten Vorsätze für das neue Jahr und schon am 02. Januar sind die meisten davon Geschichte.

Man muss daher die Kräfte des Kapitalismus in die richtige Richtung lenken, durch gut gesetzte Leitplanken.
Wenn etwa der Autohersteller erkennt, dass er mit Elektro oder Brennstoffzelle mehr verkaufen kann, als mit Verbrenner, schwenkt er sofort um.

Nur mit dem Fliegen, das ist echt schwierig. Kann man natürlich teuer machen, aber dann fliegen diejenigen welche heute schon viel fliegen immer noch und der Normalbürger mit seiner Pauschalreise einmal in 2 Jahren fällt raus.
Gerecht ist was anderes.

Beitrag melden
thomasb1312 28.07.2019, 09:40
183.

Jedes Pendel schlägt irgendwann zurück. Derzeit wird hysterisch Klimawahn betrieben. Irgendwann kommt dann bei uns ein Trump der dessen Profitieren den Stecker zieht. Am bedauernswertesten sind die Leute die behaupten die Welt wäre in 30 Jahren nicht mehr bewohnbar. Das behauptet nicht Mal der verrückteste Wissenschaftler. Aber s macht so schön Angst um seine Links-grüne Agenda durchzudrücken.

Beitrag melden
Shantam 28.07.2019, 09:43
184. Eigentlich Denke ich Positiv !

Nur wen ich allein diese Kommentare hier lese weiß ich das es keine „ Hoffnung“ mehr gibt. Wir müssten anpacken und davor sind wir weit entfernt. Global und nicht nur Regional. Wir haben kaum noch Zeit und streiten uns um lächerliche Dinge.
Sorry, aber das Bewusstsein ist auf einem Jämmerlichen stand Global!
Profit ist immer noch wichtiger und unsere Börse ist unser Gott.

Beitrag melden
mark.muc 28.07.2019, 09:45
185.

Klimaschutz ist wichtig. Sehr wichtig. Das Problem war schon 30 Jahre vor Gretas Geburt bekannt. Er wurde schon in den 60er Jahren zu Recht als Argument für AKWs genutzt. Aber eine weitere Religion, eine neue Jungfrau Maria brauchen wir nicht. Dieser Greta-Kult ist l?cherlich.

Beitrag melden
Wolfgang Ehle 28.07.2019, 09:46
186. Endlich mal ehrlich!

Der Artikel gibt die Meinung oder das Bauchgefühl von sicherlich sehr Vielen wieder. Danke dafür!
Etwas zu kurz kommt die machtpolitische Seite, die direkt, oder indirekt über massivste Beeinflussung, eine verunsicherte und mangelhaft gebildete Bevölkerung manipuliert. Krassestes Beispiel: Ausgerechnet der (schwache) Hoffnungsträger des Autors, China! Hier werden gerade George Orwells finsterste Gedanken um Zehnerpotenzen überboten. Die Rettung des Planeten wird von dort nicht kommen.
Abgesehen davon, der Planet wird sich weiter drehen, wenn der Homo sapiens-Befall abgeklungen ist. Das finale Koma wird schrecklich - für den Menschen. Die Erde übersteht die Episode.

Beitrag melden
mark.muc 28.07.2019, 09:50
187.

Die neue Religion: Elektromobilit?t ist KEINE grüne Technologie. Sie ist in der Gesamtbilanz zumindest ?hnlich schmutzig wie Verbrenner. Aber wie so oft ist die religiõse Zeremonie offenbar wichtiger als die Fakten.

Beitrag melden
Omegatrust 28.07.2019, 09:54
188. Echt jetzt?

Greta kommt bei mir so garnicht vor, wenn ich an Umweltschutz denke. Sie ist Eher präsent, wenn ich an rumfliegende Elektro Scooter denke oder grüne Pappkartons für fastfood.

Beitrag melden
andremj 28.07.2019, 09:57
189. egal

Es spielt quasi keine Rolle, ob Leute den Greta Effekt spüren oder nicht. Es ist auch egal, ob man sie gut findet oder nicht. Und natürlich ist der Klimawandel von Menschen gemacht (spannend, dass es noch Forentrolle gibt, die das tatsächlich anzweifeln ??).. Es ist ja schon alles auf dem Weg und niemand kann es umkehren. Gott sei Dank... Und die Jugend wird mir der FFF Bewegung dafür sorgen, dass es schneller geht, als manche sich das wünschen.

Beitrag melden
Seite 19 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!