Forum: Politik
Unabhängigkeit: Katalanen wollen Absage des Referendums anfechten
AP/dpa

Sie wollen sich nicht damit abfinden: Zehntausende Katalanen protestieren gegen die Entscheidung des spanischen Verfassungsgerichts, die Volksbefragung zur Unabhängigkeit zu verbieten.

Seite 4 von 7
VirusXX 01.10.2014, 09:47
30. Keine Freie Meinungsäusserung in Katalonien

Ich lebe seit 14 Jahren in Barcelona, das Problem was hier Enstanden ist ganz klar ,es geht ums Geld und nur ums Geld. Abgesehen davon hetzt die Linksradikale Partei ERC und die Organisation ANC seit Jahren gegen alles was Spanisch ist in Katalonien.Hier wird ganz klar auch die Partei CIU (Artuhr Mas) unter Druck gestellt.Kinder in den Schulen dürfen kein Spanisch sprechen, Betriebe müssen Spanische aufschriften entfernen sonst werden Geldbussen fällig etc.etc.Hier ensteht eine Radikalesierung der Bevölkerung.Einfach mal in TV3 öffters mal reinschauen( http://www.tv3.cat).Die Geschichte wiederholt sich nur in einen anderen Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bananenrepublik Dtl. 01.10.2014, 10:53
31. Wusste gar nicht, dass

ein Verfassungsrecht eines Volkes, den Volkes Willen verbieten kann. Demokratie muss eigentlich anders aussehen. Allein schon das Ansinnen, dass Madrid den Katalanen vorschreiben will, wie, wo, was, ist Anzeichen dafür, dass die Separationsbewegung nicht unbegründet ist. Wartet ab, nicht jeder stimmt so wie die Schotten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000082513 01.10.2014, 11:59
32. Ich hoffe, die Spanier setzen sich hier durch...

...uns zwar aus einem simplen Grund: Ich habe in Europa noch nirgends einen so agressiv-arroganten Nationalismus erlebt, wie in Barcelona. Nicht mal in ländlichen Regionen von Frankreich oder England. Es ist nicht das Anliegen, was mich stört - es ist einfach deren Art. Katalonien ist in Wahrheit ja ach wie reich, und man muss endlich aufhören, diese schmarotzerischen Bürgerkriegsgewinner in Madrid zu finanzieren. Außerdem ist Barca dann immer Meister. Oder so. Absolut Ätzend, durchaus ähnlich wie die AFD. Oder die Bayernpartei.
Man könnte tatsächlich fast sagen, die Katalonier sind die Bayern Deutschlands. Denken sie wären die Allerbesten, gehen dem Rest des Landes aber eigentlich nur Pausenlos auf den Keks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moev 01.10.2014, 12:03
33.

Zu blöd das die Engländer damals noch kein Verfassungsgericht hatten. Hätten die sonst die amerikanische Revolution einfach verbieten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ferdinand7 01.10.2014, 12:29
34. Liebe Forenteilnehmer,..

.. ich würde Ihnen allen empfehlen, einige Zeit in Katalonien zu leben und vor Ort die Entwicklung dieses Prozesses zu verfolgen. Sie würden vieles, was Sie hier im Sinne der Separatisten äußern, überdenken. Ich habe mit meiner Familie 9 Jahre bis Frühjahr 2014 in Katalonien gelebt und gearbeitet. Als wir im Jahr 2005 dort ankamen, zeigten die Umfragen einen Anteil von ca. 12% von Unabhängigkeitsanhängern in der katalanischen Bevölkerung. Das Thema Referendum war so gut wie nicht vorhanden. Dann kam die Krise; die Arbeitslosigkeit stieg an, den Menschen ging es immer schlechter. Jetzt schlug die Stunde der Separatisten; „der Staat ist an allem schuld, der Staat plündert uns aus, der Staat unterdrückt uns“. Die eher gemäßigte Regionalregierung von CIU sprang auf den Zug auf und stellte die Zentralregierung vor vollendete Tatsachen: „entweder ein besserer Fiskalpakt mit weitgehenden Finanzzugeständnissen für Katalonien oder Stärkung der Unabhängigkeitsbewegung“. Die spanische Regierung lehnte ab und dann ging es Schlag auf Schlag: die rechtskonservative Regionalregierung schloss einen bis dahin nie für möglich gehaltenen Pakt mit den linksextremen Separatisten von ERC mit dem Ziel, die Unabhängigkeitsbewegung voran zu treiben und somit die Zentralregierung sukzessive unter Druck zu setzen. Ein Konglomerat aus politischen Parteien, subventionierten Medien und ebenfalls zum Teil aus Steuergeldern finanzierten separatistischen Bürgerinitiativen setzten eine beispiellose Kampagne der Propaganda und Demagogie in Gang. Die Docktrine wurde von den regionalen Fernsehsendern tagtäglich in Bildern umgesetzt; eine idyllische Darstellung eines unabhängigen katalanischen Staates sprang uns stündlich von den Bildschirmen entgegen, die buchstäbliche Untermalung der „blühenden Landschaften“, ein modernes „brainwashing“ ohnegleichen. Eine systematische Berieselung, wie man sie nur von totalitären Staatssystemen her kennt. Es ist quasi unmöglich, der kontinuierlichen Suggestion zu entfliehen. Wer sich dieser Bewegung nicht gefügig zeigt, wird als Faschist und Franquist beschimpft. Die eher gemäßigten Kräfte in der Gesellschaft sind eingeschüchtert, trauen sich nicht ihre Meinung öffentlich zu äußern. Durch die Gesellschaft geht ein Riss, sie ist gespalten; Familien zerstreiten sich, Freundschaften gehen zu Bruch, es kommt immer mehr zu gewalttätigen Auseinandersetzungen. Die katalanische Unabhängigkeitsbewegung ist sektiererisch alimentiert und nur zu einem geringen Prozentsatz tatsächlich einer historischen Identität geschuldet. Mittlerweile sind auch wie man weiß, katalanische Politiker und Ex-Politiker wie die Galionsfigur des katalanischen Nationalismus Jordi Pujol in spektakulären Korruptionsskandalen verwickelt. Nicht wenige ( auch Katalanen ) glauben, daß dieses starke Engagement von bisher gemäßigten politischen Gruppierungen auch eigennützige Ziele verfolgt: dem Zugriff durch die spanische Justiz zu entfliehen. Ich verstehe mich als Demokrat, aber aus einem grundsätzlichen Demokratieverständnis heraus diese Art von Separatismus oder Unabhängigkeitsbewegung zu unterstützen widerstrebt mir.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
torrente007 01.10.2014, 14:05
35.

Da hier schon viel über die angeblichen Zahlungen Kataloniens an die Zentralregierung geschrieben wurde mal ein paar Fakten dazu. Hier wird die Milchmädchenrechnung des Herrn Mas mal auseinandergenommen.
http://elpais.com/elpais/2012/11/12/opinion/13527337_869698.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiusoptimus 01.10.2014, 15:52
36. @torrente007

Industrie, Chemie, Handel ganz stark, auch im Export. Ganz klar, ebenso Nationalisten bei den Separatisten. Warum Sie von Faschisten schreiben unklar. Seit 75 immer wieder in Katalonien gewesen, kürzer, länger, über 50x. Immer sehr oft Unabhängigkeitsbefürworter getroffen, alle Schichten. Mal war die Stimmung gehobener, mal gedrückter, je nach politischer Wetterlage. Jetzt ist die Entschlossenheit so groß wie selten: "Serem Illiures" Ich bin bei Euch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiterstrasse 01.10.2014, 15:58
37. Schade

Es ist sehr Schade, zu sehen wie viele Leute in diesem Forum zu jeder Nachricht, die über Katalonien erscheint, versucht Stimmung gegen Katalonien zu mache. Die ERC als "linksradikale" Partei zu bezeichnen, beweisst nichts über die Partei zu wissen, oder gewollt falsche Information zu verbreiten (ERC= Republikanische Linke Kataloniens). Die Katalanen, die frei Ihre Meinung äussern möchten als "Senyerafaschisten" zu bezeichnen, finde ich als tiefgreifende Beleidigung und gehört meiner Ansicht nach einem seriösen Forum gestrichen. Einen Bericht aus der Zeitung "El Pais", als Erklärung über die Fakten in Katalonien anzubieten, wenn jeder der etwas über Spanien und Katalonien gelesen hat, weiss, dass hier sämtliche Nachrichtenagenturen politisch belastet sind und "El Pais" klar zum Zentralismus steht... ist auch nicht besonders unparteiisch. Als Deutscher der seit über 15 Jahren in Katalonien lebt, kann ich nur über meine Meinung schreiben und die ist, dass es für das Wohl Kataloniens, aber genauso für das Wohl Spaniens das Beste ist, wenn man den Katalanen, das Recht auf eine Abstimmung nicht verbietet. Ich sehe hier die Lage und die Katalanen werden so oder so abstimmen und sollte eine Mehrheit für die Unabhängigkeit sein, die wege dafür einleiten. Jeder moderne, demokratische, europäische Staat sollte in der Lage sein auf sein Volk zu hören. Also sind die Katalanen ein Teil Spaniens sollte, Mariano Rajoy sie anhören und Ihnen Ihr demokratisches Recht lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ferdinand7 01.10.2014, 17:27
38.

Zitat von reiterstrasse
Es ist sehr Schade, zu sehen wie viele Leute in diesem Forum zu jeder Nachricht, die über Katalonien erscheint, versucht Stimmung gegen Katalonien zu mache. Die ERC als "linksradikale" Partei zu bezeichnen, beweisst nichts über die Partei zu wissen, oder gewollt falsche Information zu verbreiten (ERC= Republikanische Linke Kataloniens). Die Katalanen, die frei Ihre Meinung äussern möchten als "Senyerafaschisten" zu bezeichnen, finde ich als tiefgreifende Beleidigung und gehört meiner Ansicht nach einem seriösen Forum gestrichen. Einen Bericht aus der Zeitung "El Pais", als Erklärung über die Fakten in Katalonien anzubieten, wenn jeder der etwas über Spanien und Katalonien gelesen hat, weiss, dass hier sämtliche Nachrichtenagenturen politisch belastet sind und "El Pais" klar zum Zentralismus steht... ist auch nicht besonders unparteiisch. Als Deutscher der seit über 15 Jahren in Katalonien lebt, kann ich nur über meine Meinung schreiben und die ist, dass es für das Wohl Kataloniens, aber genauso für das Wohl Spaniens das Beste ist, wenn man den Katalanen, das Recht auf eine Abstimmung nicht verbietet. Ich sehe hier die Lage und die Katalanen werden so oder so abstimmen und sollte eine Mehrheit für die Unabhängigkeit sein, die wege dafür einleiten. Jeder moderne, demokratische, europäische Staat sollte in der Lage sein auf sein Volk zu hören. Also sind die Katalanen ein Teil Spaniens sollte, Mariano Rajoy sie anhören und Ihnen Ihr demokratisches Recht lassen.
... also, wenn eine Partei, deren Führer, wie z.B. Herr Bosch, öffentlich zum Ungehorsam gegenüber dem Verfassungsgericht aufrufen, nicht radikal ist, was dann?
Wenn Sie in Katalonien leben, müßten Sie eigentlich verfolgt haben, auf welche Art und Weise dieser Prozess geführt worden ist und geführt wird. Und das war alles andere als demokratisch; es war unerträglich propagandistisch und demagogisch. Im Gegensatz zu Schottland beispielsweise, werden von der katalanischen Politik und den Medien die möglichen Risiken einer Abspaltung kleingeredet und nur "blühende Landschaften" propagiert. Ich muß Ihnen ganz ehrlich sagen, es geht mir sehr unter die Haut was in Katalonien passiert; ich habe fast ein Jahrzehnt dort gelebt und in dieser Zeit auch viele Freundschaften geschlossen und diese schöne Region ins Herz geschlossen, aber die katalanischen Separatisten jetzt noch mit einem Referendum zu belohnen, ginge mir entschieden zu weit. Ich bin mir nicht ganz sicher, ob bei vorgezognenen Wahlen die Befürworter der Unabhängigkeit tatsächlich eine "handlungsfähige" Mehrheit erzielen würden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
d_in_cat 01.10.2014, 20:06
39. Rangfolge demokratischer Akteure und Hilfsmittel

Werter Ferdinand7: An oberster Stelle steht in einem demokratischen und rechtstaatlichen System immer die Völkergemeinschaft (Stufe1). Diese beschliesst international anerkannte Regeln wie z.B. das Selbstbestimmungsrecht der Völker (Stufe 2). Darunter stehen auf Stufe 3 die individuellen Nationen. Auf Stufe 4 stehen deren Verfassungen, Gesetze und Regierungen. Auf Stufe 5 stehen multinationale Zusammenschlüsse wie Spanien oder das UK. Auf Stufe 6 deren Verfassungen, Gesetze und Regierungen. Auf Stufe 7 internationale Staatengemeinschaften wie die EU. Auf Stufe 8 deren Verfassungen. In Spanien versucht die Stufe 6 die Stufe 5 aufzuhetzen um der Stufe 3 Ihre Freiheitsrechte streitig zu machen. Wenn da das sog. "unabhängige" Verfassungsgericht zunehmend ignoriert wird, ist das kein Radikalismus sondern gelebtes selbstbewusstes Demokratieverständnis.
Sind sie in den Jahren ihrer Anwesenheit in Katalonien auch bewusst dort angekommen? Sprechen sie die katalanische Sprache? Haben Sie katalanische Freunde? Leben Sie katalanische Kultur? Oder haben sie sich in einer Expatriate-Scheinwelt eingenistet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7