Forum: Politik
Unbemannte Hubschrauber: Bundeswehr plant den nächsten Drohnen-Kauf
AFP

Das Verteidigungsministerium will nach SPIEGEL-Informationen in aller Eile die nächste Drohnenbestellung aufgeben: Österreichische unbemannte Helikopter sollen von Korvetten aus bei der Aufklärung helfen. Wie beim "Euro Hawk" ist unklar, ob die Fluggeräte überhaupt eine Zulassung bekommen.

Seite 9 von 17
grenzenlosedummheit 16.06.2013, 14:41
80. Die wichtigen Fragen

Zulassung hin oder her - das lenkt die Debatte nur auf einen nebensächlichen Punkt. Die entscheidende Frage ist doch wohl vielmehr: wozu brauchen wir diese Drohnen überhaupt? Was ist so wichtig an ihnen? Mir scheint, hier wird versucht, mit aller Macht und Sturheit eine wehrpolitische Agenda durchzusetzen. Daß hierüber keine Debatte stattfindet, ist der eigentliche Skandal. Was haben sie vor? Was ist ihre Vorstellung eine zukünftigen Bundeswehr, einer zukünftigen deutschen Außenpolitik? Wird in Erwägung gezogen, diese Dinger im eigenen Land gegen die eigene Bevölkerung einzusetzen? Das sind die wichtigen Fragen. Laßt euch doch net verarschen mit diesen Zulassungsquatsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donjeta 16.06.2013, 14:41
81. Wahnsinn

Was mich interessiert ist, was mit den bereits bezahlten Drohnen passiert ist oder gar passieren soll. Die sind ja bezahlt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 16.06.2013, 14:42
82. Was bleibt einem noch uebrig?

Zitat von LondoMollari
Gehen Sie insbesondere auf die moralisch überlegene Qualität von durch "Friendly Crashing" getöteten Bundesbürger in der inneren Sicherheit gegenüber durch ausländische, islamistische Terroranschläge getöten Mitbürger ein. Selbige gilt esbekanntlich selbst unter Beseitigung der verfassungsmäßig garantierten Grundrechte zu verhindern.
Ich bin auf Ihrer Seite. Spott ist die schaerfste Waffe gegen die ueberbordende und sich verselbstaendigende Buerokratie.

Bis es jeder kapiert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hupert 16.06.2013, 14:43
83. Diesen Post...

Zitat von SarahMue
Jetzt schon wieder ein neues Millionengrab? Aber warum? Wir brauchen keine Drohnen und wir brauchen keine allumfassende Überwachung es sei denn die Regierung erwartet eine Revolution. Entweder wird ein grauenhafter Crash erwartet oder die Regierung bereitet Maßnahmen vor die zu enormen Aufständen führen können. Stück für Stück wird jeder Bereich kontrolliert und überwacht. Irgendwann wird - im Extremfall - keine Kommunikation, freie Rede oder eine friedliche Revolution mehr möglich sein! Später werden wir mehr sagen können: "Wir haben von nichts gewusst"
...sollten sich all Diejenigen mal ganz genau zu gemüte führen die hier an irgendwelchen "Zulassungskriterien" und der typisch deutschen "Korintenkackerei" rummäkeln... Es gibt nämlich wirklich Menschen die unserer Regierung zu Recht noch mit Misstrauen gegenüberstehen und unbemannte Überwachungsflugkörper (wie in diesem Fall auch noch für den Schwebeflug und damit in urbanen Gebieten geeignet) einfach NICHT haben wollen!

Und das demnächst mal wieder ein größerer Crash kommen muss dürfte wohl mittlerweile längst dem größten Schönfärber oder Realitätsverklärer klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andreas Kolb 16.06.2013, 14:43
84.

.. Flugzeuge zu kaufen (sorry, hab den ersten Teil separat losgeschickt...)
Damals reichte vermutlich das Geld der Eltern nicht. Aber jetzt kann man ja endlich die Kohle mit vollen Hânden zum Fenster rauswerfen dank der erwähnten dummen Steuerzahler!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matz-bam 16.06.2013, 14:43
85. hm

Zitat von ColoradoAvalanche
Es ist die Schuld der Bundeswehr wenn der Airbus in Afghanistan den gesperrten Luftraum ignoriert? .
sie meinen, was hat der airbus da verloren? oder die bundeswehr ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Percy-Hannes Elmar 16.06.2013, 14:46
86. Was sind das nur für Zeiten....

... denn bei FJS hätte es da nicht gegeben.

Damals wurden Starfighter gekauft, die zwar eine Zulassung bekamen, dann aber reihenweise abgestürzt sind ( von der Luftwaffe Witwenmacher genannt ).

Hellhörig werde ich aber immer wenn es "in aller Eile" heißt.
Wem nützt die Eile ? Wer genau peitscht das durch ?
Der, der antreibt, ist auch der, der profitiert.
Wie und auf welche Weise ? Es ist an den Journalisten, das herauszufinden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hank the voice 16.06.2013, 14:53
87. Persönliche Haftung von Thomas de Maizière einbauen

aus der Nummer kann Thomas de Maizière sich nur schwer rausreden, er weiß alles und unterschreibt wider besseren Wissens. Gegen den Rat der Experten handelt de Maizière seinem Amtseit zuwieder, gegen die Intressen des deutschen Volkes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ewspapst 16.06.2013, 14:53
88.

Zitat von sysop
Das Verteidigungsministerium will nach SPIEGEL-Informationen in aller Eile die nächste Drohnenbestellung aufgeben: Österreichische unbemannte Helikopter sollen von Korvetten aus bei der Aufklärung helfen. Wie beim "Euro Hawk" ist unklar, ob die Fluggeräte überhaupt eine Zulassung bekommen.
Man kann es kaum glauben, da werden in allen Medien Spendenaktionen für die Überschwemmungsopfer gestartet und unsere Regierung nat nichts anderes im Sinn, schon wieder Steuergelder zum Fenster hinaus zu werfen.
Wegen dieser Handlung sollte man nicht einen Cent spenden, solange so mit unserem Geld umgegangen wird.
Die Überschwemmungsopfer sollten unseren Politikern zeigen, was "Wutbürger" sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rotweisser 16.06.2013, 14:56
89. Absturzqoute??!

Die Zahl von 52 Abstürzen alleine sagt ja mal gar nichts über die Anfälligkeit aus. Man muss dazu noch die Anzahl der insgesamt absolvierten Flüge kennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 17