Forum: Politik
Unerwünschte Kanzlerin: Ostdeutsche CDU-Politiker gegen Merkel-Auftritte im Wahlkampf
REUTERS

Angela Merkel ist Ostdeutsche - aber in Sachsen, Brandenburg und Thüringen soll sie keine Rolle spielen. Dortige CDU-Politiker sprechen sich im SPIEGEL gegen Wahlkampfhilfe der Kanzlerin aus.

Seite 8 von 15
citycity 16.02.2019, 09:45
70.

Das man die Politik von Merkel und der CDU ablehnt ist eine Sache - ich habe sie auch nciht gewählt. Der ostdeutsche Elefant im Porzellanladen ist doch aber, dass es allein um Flüchtlinge und "Ausländer" generell geht bei der Argumentation. Und da fängt es an problematisch zu werden. Dieses ganze braune Denken im Osten des Landes ist gefährlich und muss bekämpft werden und nicht noch bestätigt, in dem man sich so nah an AFD-Thesen heranwagt wie es möglich ist.

Beitrag melden
bammy 16.02.2019, 09:46
71.

Zitat von pom_berlin
Wie kann man so undankbar sein? Ja Frau Merkel hat nicht alles richtig gemacht. Das ist aber absolut kein Grund sich wie Brutus zu Cäsars Zeiten zu verhalten. Die Probleme liegen viel mehr bei den Ostdeutschen selber, denn wann man seinen Hintern nicht auf die Lernbank bekommt und seine Bildung oft unter seinen Möglichkeiten bleibt, dann bleibt nicht mehr als nur zu kritisieren und kann selber keine Lösungen und Verbesserungen bieten. Und das schreibe ich als OSSI. Ich bin Frau Merkel dankbar für Ihre Arbeit. Und nach langjähriger Misswirtschaft von RRG in Berlin bin ich erst zum CDU-Wähler geworden. Und das zum größten Teil auch wegen Frau Merkel. Wer alles schlecht sieht, was sie als Kanzlerin geleistet hat, der möge doch nach Russland, China, USA, Venezuela, oder sonst wo auswandern. Es gibt sicherlich Menschen die unser Leben in Deutschland mit allen Herausforderungen zu schätzen wissen!
Danke. Sie treffen den Nagel auf den Kopf. Ich würde sogar weiter gehen, das jeder dann mal sein Anspruchsdenken prüfen sollte. Dinge die eigentlich Luxus sind, werden als selbstverständlich und für uns Deutsche als Gottgegeben angenommen. Der Satz von Frau Merkel stimmt nun mal, das es Deutschen nie so gut ging, wie heute. Sind wir uns denn täglich bewusst, wie gut es wir haben? Es werden nun jährlich eine Billion Euro in unseren Sozialsystemen bewegt. Genauso viel geben wir für unseren Urlaub aus und verteidigen standhaft unsere Reiseweltmeisterschaft.
Ich bin nun 52J, musste nie in den Krieg, nie hungern und hatte immer ein Dach über den Kopf und war immer medizinisch versorgt. Der Rest ist doch Luxus. Smartphones, Playstation, Auto, Computer. Mal läuft es besser, mal weniger. Aber insgesamt beneiden uns Milliarden von Menschen. Und die angeblich schlechteste Bundeskanzlerin hat daran ihren Anteil. Ansonsten vergessen auch viele, das die BRD ein föderaler Staat ist.

Beitrag melden
Southwest69 16.02.2019, 09:47
72.

Die CDU Politiker im Osten sind doch im Geiste der AFD näher als ihrer eigenen Partei.

Warum die nicht zur AFD wechseln ? Hat sicher was mit Opportunismus (Geld/Einfluß) zu tun.

Ich finde Merkel sollte gerade deswegen dem Osten einen Besuch abstatten, der so breit angelegt ist, wie es einer Kanzlerin gebührt.

Auf das "Pack" (c) Sigmar Gabriel, sollte da keine Rücksicht genommen werden.

Beitrag melden
shekina_niko 16.02.2019, 09:47
73.

Zitat von parmenides2
Niemand stellt ihr die Frage, warum sie im absoluten Alleingang die Grenzen öffnete
Schon interessant, dass immer wieder die gleiche Lüge wiederholt wird. Ist das ein Fall von Gehirnwäsche? Die Grenze war offen, niemand, auch nicht Merkel, hat sie "geöffnet".

Beitrag melden
fördeanwohner 16.02.2019, 09:49
74. -

Zitat von Oriana
schrieb in seinem excellenten Kommentar, "Der gesunde Menschenverstand - Merkels Bilanz", ein vernichtendes Urteil über Merkel, ihre Politik und was die mit Deutschland angerichtet hat. Er weist auch daraufhin, wie Merkel sich praktisch vollständig in die Hände des Meinungsforschers Matthias Jung begab und mit ihm aus der CDU eine SPD light machte, um ihre Macht auszuweiten und die deutsche Parteienlandschaft auszuhebeln. https://twitter.com/Karl_Lauterbach/status/1032209903878909952 https://magazin.spiegel.de/SP/2018/34/158957309/index.html
Mag ja sein, dass Herr Feldkirchen das so sieht. Herr Feldkirchen vertritt aber die Position, dass man der CDU nie-nicht irgendwas Gutes unterstellen kann. Will sagen, er ist weder neutral noch objektiv in dieser Sache. Ich schätze ihn zwar, aber ich bin nicht immer seiner Meinung.
Tatsache aber ist nun einmal, dass sich die Bevölkerung verändert hat. Die Mehrheit ist sehr wohl offener, liberaler und umweltfreundlicher als noch vor 30-40 Jahren.
Das Problem ist allerdings, dass Liberale, Linke und Frau Merkel sich leider geirrt haben, was die latente Fremdenfeindlichkeit bei ca. 25% der Bevölkerung angeht.
Ich gebe zu, auch ich hatte das so nicht mehr für möglich gehalten. Diese Fehleinschätzung kann ich Frau Merkel aber doch nachsehen, obwohl ich noch nie in meinem Leben CDU gewählt habe.

Beitrag melden
glise 16.02.2019, 09:49
75. Ich möchte mal wissen auf Grundlage gesagt wird Merkel sei

der beliebtestes Politiker Deutschlands? Da kann man doch nur sagen entweder befinden sich die Deutschen in einem Zustand geistiger Umnachtung oder die Aussage ist schlicht ein PR-Gag und damit erlogen - wär ja nicht das erste mal.
Man braucht nicht viel Phantasie um zu sehen dass dieser Frau weder die Deutschen noch Flüchtlinge oder sonst ein Mensch am Herzen liegt. Leider ist sie ja vor Strafverfolgung geschützt und damit jedem Verbrechen erhaben.

Beitrag melden
KlausMeucht 16.02.2019, 09:49
76. Empörungsmanagement

Zitat von kuschl
Darüber sollte Frau Merkel vielleicht einmal nachdenken. Aber sie ist sich ja eh nicht darüber im Klaren, was sie falsch gemacht hat.
Das Empörungsmanagement unserer Finanzelite scheint leider zu funktionieren.

Merkel und die Migranten sind schuld an unseren Problemen. Und sind die mal nicht schuld sind es die Sozialhilfeempfänger. Die Demographie kann man im Notfall immer als Begründung dienen.


Dass die Finanzwirtschaft der Realwirtschaft die Gelder entzieht wird überhaupt nicht diskutiert. Ganz im Gegenteil die Niedriglohnverdiener sollen auf Konsum verzichten und ein Teil des niedrigen Lohnes ansparen (d.h. der Finanzindustrie überlassen). Es ist eine weitere Verschiebung der Gelder von der Realwirtschaft zur Finanzwirtschaft, aber Arbeitsplätze entstehen in der Realwirtschaft. Das Ganze wird zu einer extremen Blase führen.

Die Kritik an Frau Merkel kann ich zwar nachvollziehen, aber die Hauptursache unserer Probleme liegt in der Übermacht der Finanzindustrie.

Frau Merkel ist nun mal Kanzlerin und die CDU scheinbar genauso zerissen wie die SPD. Die Tatsache dass Auftritte von Frau Merkel unerwünscht sind zeigt nur die Spaltung innerhalb der Partei.

Beitrag melden
7131972445694 16.02.2019, 09:51
77.

Zitat von peter09
Die CDU-Politiker wurmt es, dass sie im Osten so viele Stimmen an die AfD verloren haben. Statt mit dem Finger auf die Kanzlerin zu zeigen, sollten sie mal in den Spiegel schauen.NSU-Trio, Chemnitz, Freital, Heidenau, die Probleme kommen aus den CDU-Geführten Ländern. Bei Tillich wusste man nie so richtig: War er Teil der Lösung oder gar Teil des Problems. Das Problem ist nicht die BK mit ihrer Flüchtlingshilfe 2015, das Problem ist, dass der Osten mit dem Nationalsozialismus nie abgeschlossen hat.
Sie sind offensichtlich nicht aus dem Osten, denn sonst wüssten Sie, dass dort wesentlich rabiater mit dem Nationalsozialismus abgeschlossen wurde als im Westen. Also bis auf den Teil mit dem Sozialismus.
Selbstverständlich ist Merkels Politik seit 2015 das Problem. Das und ihr "Fähnchen in den Wind hängen" erinnert viele Ostdeutsche an längst vergangene Tage, während es vom Sozialismus träumende Westdeutsche fasziniert.

Beitrag melden
s.l.bln 16.02.2019, 09:52
78. Schön, daß Sie...

Zitat von parmenides2
Von zehn Leuten, mit denen ich rede, schätzt vielleicht einer die Merkel. Ich denke, dass hier auch die Umfragen den Stellenwert früherer Wetterprognosen haben. Da ist bei vielen Medien der Wunsch Vater des Gedanken.
...sich und anderen die Funktion von Filterblasen so eindrücklich vor Augen führen.
Natürlich finden sich in IHREM Umfeld mehrheitlich Leute mit einem Weltbild, das dem von Ihnen ähnelt.
Das liegt in der Natur der Sache.
Blöderweise läßt sich daraus nichts ableiten.

Beitrag melden
fletcherfahrer 16.02.2019, 09:53
79. Donnerwetter!

Zitat von horstschmitzberger
diese ostdeutschen devoten afd wahlhelfer, frustriert vom eigenem versagen, wählen den scheinbar leichteren weg für den primitiveren teil der ostdeutschen rechtsausleger, die kanzlerin als sündenbock, den zur erlösung der dorfpöbel und seine priester in die wüste treiben.... so dumm wie erfolglos, seehofer lässt grüßen, die afd wirkt ohne selber was zu leisten und wir beschädigen durch das befördern solch niederer triebe wie, neid, fremdenhass und nationalismus unsere demokratie. Muss ich nicht haben
Da hat sich aber jemand ausgek..t. Pauschalierungen sind Ihnen fremd, nicht wahr?

Beitrag melden
Seite 8 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!