Forum: Politik
Ungarn: Aufstand gegen Orbáns "Sklavereigesetz"
DPA

Tausende Ungarn demonstrieren seit Tagen gegen die gesetzliche Erhöhung der Überstunden. Die Orbán-Regierung sieht hinter den Protesten "Provokateure", "ausländische Straftäter" - und den US-Börsenmilliardär Soros.

Seite 3 von 8
Michael3770 17.12.2018, 18:02
20. Deutschland:

2018 haben wir 220 Arbeitstage, der § 3 S. 2 ArbZG, von dem nur in ganz außergewöhnlichen Fällen abgewichen werden darf, bestimmt, dass die tägliche Arbeitszeit von Arbeitnehmern – leitende Angestellte ausgenommen – maximal zehn Stunden beträgt. Zehn Stunden minus übliche 8 Stunden macht 2 (Über)Stunden pro Tag, zusammen 440 im Jahr 2018.
Noch Fragen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralfsroessler 17.12.2018, 18:02
21. Muß ja ein toller Hecht sein!

Wenn man hört hinter welchen Entwicklungen George Soros -nicht nur in Ungarn sondern auch in anderen paranoiden Demokraturen und Diktaturen- so steht, kommt man nicht umhin großen Respekt für diesen Mann zu empfinden.
Daß man als einzelner Investor soviele Länder, so umfangreich beeinflußen kann ist schon toll, oder nicht????
Ich bin überzeugt, daß der ganz überwiegende Großteil derer, die da angeblich im Namen und Auftrag von George Soros unterwegs sind, noch nicht einmal wissen, um wen es sich bei diesem Mann handelt!
Kaum zu glauben, daß ernstzunehmende(?) Politiker so einen Mist verbreiten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
p-rich 17.12.2018, 18:05
22. tja, so ist das halt.

Wer rechtskonservativ wählt, der bekommt auch rechtskonservative Politik. Darunter auch arbeitgeberfreundliche Gesetze. Das Kapital und rechte Parteien haben sich schon immer wunderbar verstanden. Warum soll das in Ungarn anders sein?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
playintime 17.12.2018, 18:19
23.

Zitat von Michael3770
2018 haben wir 220 Arbeitstage, der § 3 S. 2 ArbZG, von dem nur in ganz außergewöhnlichen Fällen abgewichen werden darf, bestimmt, dass die tägliche Arbeitszeit von Arbeitnehmern – leitende Angestellte ausgenommen – maximal zehn Stunden beträgt. Zehn Stunden minus übliche 8 Stunden macht 2 (Über)Stunden pro Tag, zusammen 440 im Jahr 2018. Noch Fragen?
Lesen sie mal § 3 bis zu Ende! Da steht was von Ausgleich innerhalb von sechs Kalendermonaten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sabi 17.12.2018, 18:19
24. Quatsch

Sklavenarbeit, so ein Quatsch. Die Leute werden doch für die Überstunden bezahlt !
Als ich jünger war, habe ich nach Überstunden gelechzt ......
Wenn ein Land mehr Industrie als Arbeitskräfte hat, kann man als
Patriot einige Zeit länger arbeiten. Ist ja nicht für ewig, denn auch
in Ungarn kommen irgendwann schlechte Phasen. Dann haben wir
zu viele Arbeitslose.......

Beitrag melden Antworten / Zitieren
playintime 17.12.2018, 18:21
25.

Zitat von p-rich
Wer rechtskonservativ wählt, der bekommt auch rechtskonservative Politik. Darunter auch arbeitgeberfreundliche Gesetze. Das Kapital und rechte Parteien haben sich schon immer wunderbar verstanden. Warum soll das in Ungarn anders sein?
Die deutschen Autohersteller in Ungarn sind jetzt bestimmt nicht böse auf Orbán.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkcoe 17.12.2018, 18:23
26. @21. Leider falsch

Bei uns sind Überstunden freiwillig und können nur für sehr kurze Zeit angeordnet werden. Bezahlt werden Überstunden bei der nächsten Abrechnung - nicht zwei Jahre später - Sie erkennen den Unterschied?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flaffi 17.12.2018, 18:26
27. Totaler Quatsch

Die Leute aus Ost-Europa hauen ab, weil keine Jobs weit und breit zu sehen sind. Diese einfache Tatsache haben wir der Spätkapitalisierung und der Automatisierung zu verdanken.
Wer an der jeweiligen Regierung hockt, ist völlig egal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amon.tuul 17.12.2018, 18:30
28. Links - Neo'liberale'

Influencer treten in der Eu Proteste und Unruhen los, sorgen für Medienstimmung.

Sie wollen Eu Staaten destabilisieren und EU politisch sabotieren.

Milliardäre haben KEINE SONDERRECHTE.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
amon.tuul 17.12.2018, 18:32
29. In Deutschland gingen

jahrelang Zigtausende gegen Hartz4 auf die Straße und wurden von Ard/Zdf ignoriert bis ausgelacht. Die neoliberalen Smileys von der Mattscheibe sind unvergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 8