Forum: Politik
Ungarn: Aufstand gegen Orbáns "Sklavereigesetz"
DPA

Tausende Ungarn demonstrieren seit Tagen gegen die gesetzliche Erhöhung der Überstunden. Die Orbán-Regierung sieht hinter den Protesten "Provokateure", "ausländische Straftäter" - und den US-Börsenmilliardär Soros.

Seite 6 von 8
petrr 17.12.2018, 19:59
50.

Interessant wäre der Vergleich mit D. Wie viele Protestler gibt's zb hier wöchentlich östlich von Berlin? Gibt's hier keine Überstunden en Masse? Sind denn hier alle zufrieden mit ihren Arbeitsbedingungen? Und wenn nicht: Warum gibt's hier keine Proteste in dem Ausmaß wie in F,B oder H ...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
playintime 17.12.2018, 20:02
51.

Zitat von dirkcoe
Bei uns sind Überstunden freiwillig und können nur für sehr kurze Zeit angeordnet werden. Bezahlt werden Überstunden bei der nächsten Abrechnung - nicht zwei Jahre später - Sie erkennen den Unterschied?
Na ja. Freiwillig ist gut. Schon gar nicht in Betrieben ohne Betriebsrat, was in Osten fast immer so ist. Und von Überstunden die gar nicht bezahlt werden, haben sie noch nicht gehört. Zum Beispiel den Mindestlohn zu unterlaufen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 17.12.2018, 20:03
52.

Zitat von pnegi
Nun, SPON erinnert uns alle daran, dass Menschen sich wehren dürfen, wenn eine Regierung sie schlecht behandelt. Es ist unser Recht! Merken wir uns das mal... Was aber hier verwundert, ist der totale Medien-Blackout zu den Demonstrationen vom vergangenen Samstag in Paris. Was auch erstaunt ist, dass Orban wohl auf diese ungeheure Menge an Reiz-Gas verzichtet, welches Macron in Paris versprühen liess. Und Gummigeschosse wurden in Budapest auch nicht verschossen, in Paris jedoch sehr wohl.
Was meinen sie den würde passieren, wenn in Budapest Autos brennen würde. Orban würde nicht nur mit Gummigeschossen schießen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 17.12.2018, 20:07
53. ...

Zitat von k-geza
Ja, es gibt Einwanderung und Auswanderung. Laut neuesten Volkszählungen ist die deutsche Minderheit ist die zweitgrößte in Ungarn, nach Romas, zirka 170000. Warum wandern sie nicht aus, sie könnten jederzeit das machen, sie würden sofort einen Arbeitsplatzt in Deutschland finden? Sie haben sogar einen Parlamentsabgeordneten seit den letzten Parlamentswahlen in 2018. Ich wünsche mir, dass die Ungarn in Deutschland auch endlich einen Abgeordneten in der Bundestag hätten. Dazu müssen wir noch ein bisschen warten, die deutsche Demokratie ist noch nicht soweit, wie die Orbán-Regierung.
Wieviele Ungarn leben in Deutschland? Wieviele davon sind wahlberechtigt fühlen sich nicht gut vertreten? Sind sie ungarischstämmig aber deutsche Staatsbürger steht es ihnen frei sich politisch zu engagieren sich wählen zu lassen und sich für die Belange der ungarischen Minderheit in welcher Funktion auch immer einzusetzen. Ich glaube für Ungarndeutsche in Deutschland ist das eher kein Thema.
Sie waren und sind nicht benachteiligt!
Meine Frau, Budapesterin, seit 1976 in Deutschland bis 2005, ab 1978 deutsche Staatsbürgerin ist das beste Beispiel!
Ihre Propaganda pro Orban ist geschenkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 17.12.2018, 20:07
54.

Zitat von Netviewer
Es ist schon interessant, dass die "Billiglohnländer" der EU mittlerweile einen Arbeitskräftemangel haben. Orban muss nun die westlichen Produktionsfirmen ein wenig besänftigen, damit sie die Produktion (je nach Automatisierungsgrad) nicht in den Westen zurück verlagern. Da die Ukraine noch nicht in der EU ist, wird es irgendwann schwierig werden noch billige Arbeiter in der EU zu bekommen. Und viele Deutsche Firmen drohen noch mit Produktionsverlagerung in den Osten :-)
In den Westen zurück? Sie sind ein Träumer!
Die ziehen weiter gen Osten oder gleich nach Indien.
Aber die Erde ist rund, irgendwann kommen die Jobs wieder hier an.
Dauert aber noch etwas (bis die Herrn Manager merken, dass das alles für den A... ist).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 17.12.2018, 20:21
55.

Zitat von ralfsroessler
Wenn man hört hinter welchen Entwicklungen George Soros -nicht nur in Ungarn sondern auch in anderen paranoiden Demokraturen und Diktaturen- so steht, kommt man nicht umhin großen Respekt für diesen Mann zu empfinden. Daß man als einzelner Investor soviele Länder, so umfangreich beeinflußen kann ist schon toll, oder nicht???? Ich bin überzeugt, daß der ganz überwiegende Großteil derer, die da angeblich im Namen und Auftrag von George Soros unterwegs sind, noch nicht einmal wissen, um wen es sich bei diesem Mann handelt! Kaum zu glauben, daß ernstzunehmende(?) Politiker so einen Mist verbreiten!
Was haben sie den geraucht?
Oder zuviele Fake News aus Russland gelesen?

Sie sollten sich mal über George Soros informieren. Er ist als Insider ein erkläreter Gegner der Deregulierung der Finanzmärkte, ist ein Verfechter einer offnen Gesellschaft und setzt sich für Umweltschutz ein.
Deshalb ist er bei allen Neodiktatoren verhasst und wird von den Putin Trollen mit allerlei Verschwörungstheorien überzogen.

Ich schätze Herrn Soros mehr als etwa unseren Herrn Merz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 17.12.2018, 20:44
56.

Die ganzen Schwätzer, Demagogen und - letztendlich - Feinde der Demokratie haben bisher noch jedes Land heruntergewirtschaftet. So manche Länder des ehemaligen Ostblocks, Russland eingeschlossen, könnten prosperierende Wirtschaften haben, gelebte Demokratien, einen Rechtsstaat, der den Namen verdient, wenn die Bürger nicht immer wieder die falschen Politiker wählen würden.

Am Ende werden in Ungarn wenige den Staat geplündert haben, während die anderen Bürger auf Jahre zurückgeworfen sein werden.

In Deutschland darf man ruhig mit den Volksparteien nichts mehr am Hut haben wollen. Zu oft haben sie eine falsche Politik betrieben, besonders, wenn es um faire Löhne und gerechtere Steuerbelastungen geht. Die Flüchtlingspolitik ist insgesamt gesehen ordentlich gewesen und hat das Ansehen Deutschlands in der Welt verbessert. Auch braucht Deutschland Zuwanderer. Wer jedoch die AfD wählt, begeht den gleichen Fehler wie die Ungarn vor einigen Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tho.Ho 17.12.2018, 21:06
57.

Zitat von Alm Öhi
Mal ehrlich, unsere Deutschen Betriebe werden dicht gemacht und nach Ungarn verlagert. Jetzt wollen die 400 Euro Jobber nicht mehr arbeiten? Orban hat völlig recht wenn er dem Volk die Faulheit austreiben will . Weiter so!
Wer so einen dermaßen schwachsinnigen Kommentar verfaßt, kann von den Lebensumständen in Ungarn nicht die geringste Ahnung haben!!!
Es sind nicht wenige Ungarn, die zwei Jobs haben, bis zu 14 oder noch mehr Stunden am Tag arbeiten, um annähernd überleben zu können.
Für so eine Aussage sollten Sie sich schämen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Actionscript 17.12.2018, 21:08
58. Die Bauernfänger ködern mit Hass gegen....

Zitat von HerrPeterlein
Die Leute wählen überwiegend mit knapper Mehrheit solche Anti-Demokraten, nach dem Motto warum nicht. Bezahlt aus der Substanz (höhere Schulden, ausbleiben der Investitionen in langfristige Projekte) gibt es am Anfang immer Achtungserfolge. Gleichzeitig werden die Medien und Justiz immer stärker beeinflusst und ausgeschaltet, Wahlen mehr oder weniger stark manipuliert, Kritik ist fast nicht mehr möglich. So verlassen gerade die klugen Köpfe das Land, als Unterstützung bleiben Firmen die möglichst billige Arbeitskräfte brauchen. Genau dann merken die ursprünglichen Unterstützer wie ihnen Geld und Rechte weggenommen werden, sie am meisten darunter leiden müssen. So ist es bei Trump (weiße Unter-Mittelschicht), Erdogan (extrem hohe Inflation), GB (auch hier Inflation und Wertverlust der Währung), die Liste lässt sich beliebig fortsetzen.
....Minderheiten und Migranten. Doch dahinter verbergen sich wie sie richtig schreiben auch die Besitzenden, die die Bevölkerung dann, wenn die Bauernfänger wie Orban und Trump an der Macht sind, weiter ausbeuten können. Auch Religion und Kirche spielen dabei eine entscheidende Rolle, das reaktionäre Feuer zu schüren, siehe Polen, Russland, Brasilien, USA und eben auch Ungarn. Wann endlich verstehen die Leute, was sie wählen, wenn sie weit rechts wählen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Einfach meine Meinung 17.12.2018, 21:21
59. Hey Teppchen aufs Treppchen!

Recht hatter, so wird das nix...da müssen richtig viele Leute auf die Straße.
Wer meint, Orban hat ein Slavereigesetz auf den Weg gebracht, der darf sich gern mal das deutsche Arbeitszeitgesetz angucken, da sind mehr als Vierhundert Überstunden drin im Jahr und Zahltag ist, wenn man nicht organisiert ist, an Sankt Nimmerlein...
Hierzulande heißt das Sozialpartnerschaft...
Ich geh zwei, drei Warnwesten kaufen und n paar Mülltonnen anzünden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8