Forum: Politik
Ungarn: Orbán führt EU-Wahlkampf mit Verschwörungstheorien
Bernadett Szabo/ REUTERS

Ungarns Premier Viktor Orbán hatte versprochen, keine Anti-EU-Kampagnen mehr zu führen. Doch nun beschuldigt er die "Brüsseler Bürokratie", sie plane die Islamisierung Europas.

Seite 1 von 18
baba01 14.04.2019, 18:58
1. wie oft

und wie lange muss ich mir das Gesülze von diesem ...... eigentlich noch anlesen. Wann reagieren endlich meine Politiker, wann endlich hört eine CDU/CSU auf diesem Spalter in den Allerwertesten zu kriechen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flux71 14.04.2019, 18:59
2.

Es war doch klar, dass Orban die EVP an der Nase herumführt. Und es beweist einmal mehr, dass man Nationalisten erstens nicht über den Weg trauen kann und ihnen zweitens keinen Millimeter nachgeben darf.

"Ungarn ist verloren", schrieb ZON neulich. Dem schließe ich mich jedenfalls an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 14.04.2019, 19:05
3. ....

Warum wird so ein Schwachsinn nicht kommentiert von der EU?
Wo leben wir denn! Ich erwarte Klarstellungewn von Orbans CSU Freunden und der EVP, namentlich von Herrn Weber und zwar öffentlich in aller Deutlichkeit bei Wahlkampfauftritten. Da müssen die demokratischen Parteien trotz Wahlkampf gemeinsam dagegenhalten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
werner-brösel 14.04.2019, 19:10
4. Jetzt muß Orban

unverzüglich von der EVP einbestellt werden und Rechenschaft abgeben. Stellt er diesen Wahlkampf nicht umgehend ein, so muß er noch vor der EU-Wahl aus der EVP ausgeschlossen werden, damit eine neue, echte EVP-nahe Partei sich an dessen Stelle konstituieren kann. Er darf nicht weiter unter falscher Fahne sein nationalistisch, rechtsradikales Unwesen treiben dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 14.04.2019, 19:14
5. Glaubt

Herr Orban diesen Blödsinn oder hält er seine Wähler für Dumme, die dies glauben?
Eine EVP, die so jemanden duldet, ist für mich nicht wählbar, und damit hier die CDU/CSU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
b.v. 14.04.2019, 19:15
7. Bevölkerungsaustausch?

Nur warum? Die Behauptung gibt's ja immer wieder. Aber was soll eigentlich der vermeintliche Grund sein? Warum sollten europäische Politiker die eigene Bevölkerung austauschen wollen? Ich verstehe es einfach nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lichtenbruch 14.04.2019, 19:17
8. Exempel statuieren

So lange Ungarn unter einem Herrn Orban vollwertiges Mitglied der EU ist und bleibt, ohne Sanktionen oder sogar Rausschmiss, muss sich niemand wundern, warum so viele die EU für gescheitert erachten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 14.04.2019, 19:18
9.

Trump, Bolzonaro und Orban. Wo kommen all diese geisteskranken und verwirrten Gestallten bloß her und wer wählt die überhaupt?
Bei diesen Kameraden ist jeder Tag ein 1. April. Ohne mindeytens eine Handvoll Lügen zu verbreiten können die Abends nicht schlafen gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 18