Forum: Politik
Ungarn und die USA: Orbán treibt es zu weit
REUTERS

Mit Ansage führt Ungarns Premier Orbán sein Land aus der Demokratie in den Autoritarismus. Den USA wird das zu viel, sie verhängen Einreisestopps. Berlin und Brüssel könnten folgen.

Seite 1 von 27
dfuchs 22.10.2014, 11:19
1.

Ungarn gehört schlicht aus der EU ausgeschlossen.

Beitrag melden
sorbenalex 22.10.2014, 11:20
2. Wahlsieg

Wenn diese Partei immer wieder Wahlen gewinnen, könnte es sein das die Ungaren genauso leben wollen. So Unverständlich das für die USA auch sein mag.

Beitrag melden
mattotaupa 22.10.2014, 11:20
3. sehr witzig

Würde mit einem Maß gemessen, dürfte wohl keiner der Ukrainer in die USA reisen.
Davon abgesehen, ist die Geschichte mit Ungarn derart durchschaubar, dass man nur noch debil grinsen kann.

Griechenland und Italien unternehmen nach einer Untersuchung von Transparency International nicht genügend gegen Korruption. Im diesjährigen Korruptionswahrnehmungsindex erhielt Griechenland nur 36 von 100 möglichen Punkten, wie Transparency International am Mittwoch in Berlin mitteilte. Damit teilt es sich mit Ländern wie Kolumbien oder Dschibuti den 94. von insgesamt 174 Plätzen und ist das am schlechtesten bewertete EU-Land.

Italien kam mit 42 Punkten auf Platz 72 und war damit in puncto Korruptionsbekämpfung auf dem gleichen Stand wie Bosnien-Herzegowina. Besser schnitten die ebenfalls besonders unter der Eurokrise leidenden Länder Spanien und Portugal ab. Spanien belegt mit 65 Punkten Platz 30, Portugal liegt mit 63 Punkten auf Rang 33.

Beitrag melden
tyr-7 22.10.2014, 11:22
4. Guter Mann

..."Berlin und Brüssel könnten folgen"...!
Ich würde mal behaupten, so treibt man Ungarn aus der EU in die engere Umarmng mit Russland.

Ungarn, wie auch Slowenien, wollen sich nicht gegen Russland wenden.
Das ist für die USA und die EU nicht zu ertragen...

Beitrag melden
thomas.b 22.10.2014, 11:23
5.

Wird auch Zeit, dass hier mal politisch agiert wird gegen diesen Antidemokraten und seine Schergen. Die EU hält schon viel zu lange still.

Beitrag melden
syracusa 22.10.2014, 11:24
6. es ist eine Schande

Es ist eine Schande, dass diese späte Maßregelung der Orban-Regierung nicht von der EU ausgeht, sondern von den USA. Der EU scheinen die eigenen Grundwerte mittlerweile herzlich egal zu sein.

Beitrag melden
Kolbe2k1 22.10.2014, 11:24
7. EU macht sich lächerlich

Was mich so verwundert ist, dass die EU-Mitglieder anlääslich der Regierungsbeteiligung der FPÖ in Österreich, die im Vergleich zur Orban-Regierung in Ungarn vergleichweise harmlos war, zu Sanktionen aufgerufen haben und die Orban-Regierung in Ungarn wird nun schulterzuckend hingenommen.

Beitrag melden
motzbrocken 22.10.2014, 11:33
8. Was ich nicht

verstehe, ist die Tatsache warum diesem Diktator nicht seitens der EU der Garaus gemacht wird. Offenbar wollen 2/3 der Ungarn einen kleinen Hitler an der Macht. Sollen sie ihn doch haben. Warum schmeisst die EU ungarn nicht raus, stoppt die Zahlungen und schliesst die Grenzen? Muss Orban erst die Sinti vergasen bevor jemand etwas macht? Oder ist die EU bereits von den Nazis dermassen unterwandert, dass Ungarn quasi als Test angesehen wird? Ein Punkt mehr, an dem die EU mehr als nur versagt. Aber es ist halt ein Fakt, sogar Steinmeier kuschelt mit den ukrainischen Nazis. Die werden Salonfähig gemacht. Bei den Jesiden schreien alle "Völkermord", bei den Tibetern wird China verurteilt. Und in Ungarn? Werden Milliarden bezahlt. Wenn ich all diese Inkonsequenzen unserer Politker betrachte, muss ich den Schluss ziehen, die Menschheit ist Moralisch und Ethisch am Ende. Die Wirtschaft hat das Sagen, das organisierte Verbrechen wird nicht richtig verfolgt. Die gewählten Politiker verarschen und belügen die Wähler, keiner merkts. Die Presse? Kann man abschreiben. Wer nicht Linientreu berichtet wird ausgeschlossen. Siehe ZDS Heute Show und der Bundestag. Wenn bereits Satirik zensiert wird, wie sieht es denn sonst aus? Aber weiter so, innert 5 Jahren versinkt Europa im Chaos.

Beitrag melden
kategorien 22.10.2014, 11:35
9. EU-Austritt?

""Ich werde jede Politik, die das tausendjährige Ungarn auf dem Altar der Vereinigten Staaten von Europa opfern will, als gefährlich für das ungarische Volk und als extremistisch betrachten", so der Premier."

Oh. Vielleicht wäre es an der Zeit Ungarn aus der EU auszuschließen. Das wäre ein gutes Zeichen, um diesem Trend entgegen zu arbeiten, damit sich führende Linke nicht auch noch in Ungarn versehentlich verirren, um zu vermitteln.

Beitrag melden
Seite 1 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!