Forum: Politik
Ungarn und die USA: Orbán treibt es zu weit
REUTERS

Mit Ansage führt Ungarns Premier Orbán sein Land aus der Demokratie in den Autoritarismus. Den USA wird das zu viel, sie verhängen Einreisestopps. Berlin und Brüssel könnten folgen.

Seite 13 von 27
bammy 22.10.2014, 13:21
120.

Zitat von Riverpool
Es ist schon grotesk, wie die USA und einige linksorientierte EU-Staaten Ungarn attackieren, obwohl deren Regierung vom Volk demokratisch gewählt wurde. Hingegen totalitäre Staaten wie China, Saudi Arabien usw. werden von ihnen akzeptiert und hofiert, obwohl dort von Demokratie keine Rede sein kann. Ein Schelm, der da glaubt, es sei nicht Geld oder blinde Linksorientierung im Spiel!
Weder China, noch Saudi-Arabien sind Mitglied in der EU.

Beitrag melden
Bondurant 22.10.2014, 13:22
121. Projekt Zukunft

"Ich werde jede Politik, die das tausendjährige Ungarn auf dem Altar der Vereinigten Staaten von Europa opfern will, als gefährlich für das ungarische Volk und als extremistisch betrachten", so der Premier

Und das von einem Regierungschef, der mit Zweidrittelmehrheit gewählt wurde. Und es gibt tatsächlich noch Leute, die von den "Vereinigten Staaten von Europa" träumen. Ohne Ungarn, ohne England, ohne Skandinavien, ohne... was bleibt denn da? Die deutsch-französische Union, Regierungssitz Paris?

Beitrag melden
hatfield 22.10.2014, 13:22
122.

Zitat von sorbenalex
Wenn diese Partei immer wieder Wahlen gewinnen, könnte es sein das die Ungaren genauso leben wollen. So Unverständlich das für die USA auch sein mag.
Das gilt dann wohl für alle Diktaturen, in denen "Wahlen" abgehalten werden? Oder könnte es nicht auch sein, dass die Wahlen gewonnen werden, weil oppositionelle Kräfte unterdrückt werden?

Beitrag melden
FrankH 22.10.2014, 13:23
123. Jeder wie er will

Ungarn genauso wie Russland, Ukraine und andere können ja innerhalb ihrer Grenzen leben wie sie wollen. Das ist im wahrsten Sinne des Wortes deren innere Angelegenheit. Wenn Ungarn sich mehrheitlich für die Abschaffung der Demokratie entscheidet - ist das deren Sache.
Es ist aber Sache der EU oder anderer Staaten, dann auch selbst wiederum zu entscheiden, wieviel man mit solchen Ländern noch zu tun haben möchte. Und Ungarn sollte längst selbst entscheiden, eine Gemeinschaft zu verlassen, deren Werte man nicht teilt - anstatt darin zu bleiben, weil es finanziell halt so vorteilhaft ist. Ergo - sollte dann die EU reagieren und rauswerfen.
Ähnlich ist das auch mir Russland und Ukraine. Solange es innerhalb der Grenzen bleibt, ist das deren Sache - aber unsere Sache (auf dem üblichen demokratischen Weg zu entscheiden), wieviel wir mit solchen Ländern noch zu tun haben wollen. Und umgekehrt haben diese Länder natürlich auch das Recht, in ihren eigenen Mief zu sitzen (den sie dann halt nicht als Mief empfinden werden).
Und ein No-go sollte es heutzutage sein, noch Grenzen zu Nachbarländern mit Gewalt verändern zu wollen. Was jetzt weniger Ungarn betrifft (bisher).

Beitrag melden
freespeech1 22.10.2014, 13:24
124.

Zitat von Narn
Einschränkung von Pressefreiheit, Recht auf freie Meinungsäußerung, des Wahlrechts, der Rechte von Sinti und Roma, das geht zu weit.
Ungarn steht in Sachen Pressefreiheit auf Platz 64, ziemlich schlecht. Die USA auf Platz 46, nicht deutlich besser. Griechenland auf Platz 99, Türkei auf Platz 154. Und nun?

Und wo ist die Lage der Roma in Ungarn schlechter als z.B. in der Slowakei, Rumänien oder Bulgarien? Oder gar Frankreich?
Aus welchen Ländern kommen denn die Roma nach Deutschland? Aus Ungarn nicht.

Einfach mal Google nutzen und sich informieren.

Beitrag melden
jamesbrand 22.10.2014, 13:24
125. wenn

es um Korruption geht müssten 27 Länder aus der EU verwiesen werden.

Beitrag melden
12many 22.10.2014, 13:25
126.

Zitat von nickleby
Diese Tatsache, dass es sich hier um einen Staat handelt, der sich vom Joch des Kommunismus' befreit hat und dem die Deutschen viel zu verdanken haben, wird einfach übersehen. Ungarn ist im Europarat, ein honoriges Mitgklied der EU, die Sinnbild der Demokratie ist und verdient es nicht, hier so verunglimpft zu werden. Warum gehen so viele deutsche Studenten nach Ungarn ? Es ist ein freies Land. Das sollte man bei allen Meinungsverschiedenheiten nicht vergessen.
Ein freies Land, soso.
Wird in wirklich freien Ländern die Presse zensiert, gemaßregelt und finanziell an die Kette gelegt, wenn regierungskritische Berichte erscheinen?

Nicht-staatliche Fernsehsender erhalten so gut wie keine Werbegelder mehr, und das bisschen, das reinkommt, muss zu horrenden Sätzen versteuert werden, so dass nur noch regierungstreue Organa bleiben.

Ungarn ist längst nicht mehr frei und leider wählt sich das Volk seinen Schlachter noch selbst aus.

Beitrag melden
syracusa 22.10.2014, 13:25
127.

Zitat von Riverpool
Es ist schon grotesk, wie die USA und einige linksorientierte EU-Staaten Ungarn attackieren, obwohl deren Regierung vom Volk demokratisch gewählt wurde.
Sie wissen ja gar nicht, was der Begriff Demokratie bedeutet.

Eine Abwahl demokratischer Verhältnisse auf demokratischem Wege ist nicht zulässig. Demokratie ist nicht die Diktatur der Mehrheit. In Ungarn entartet die Demokratie gerade zur Ochlokratie.

Beitrag melden
bernd_senftig 22.10.2014, 13:27
128. Organisierte Kriminalität

ist eine der größten Herausforderungen der EU. Ungarn ist im Verhältnis ein sehr kleines Land und wegen seiner Kultur relativ isoliert. Hier gelingt es der Mafia die Kontrolle über ein ganzes Land zu gewinnen. Die EU sollte aufpassen.

Beitrag melden
fussball11 22.10.2014, 13:28
129.

Zitat von leepzscher
1. Die Presse muss für den ungarischen Chef Stimmung machen, Opposition ist mundtot. Dann sind solche Wahlen klar. Und die Stellung und Rechte der Opposition entscheidet über die Demokratie.
Nennen Sie mir bitte die Namen der oppositionellen Presse in Deutschland.
Nennen Sie mir einen oppositionellen Fernsehsender in Deutschland.

Wo kann ich mich in Deutschland über die Sichtweise der Ungarn informieren.
Wer sagt mir wie die Ungarn zu ihrer Meinung kommen.
Alles was wir erfahren sind vorgefertigte Meinungen.
Es gibt keine kritische Auseinandersetzung, keinen Austausch von Argumenten mehr, die Medallien haben keine zwei Seiten mehr und was wir zu denken haben wird uns deutlich gesagt.
In welchen Medien kann ich Informationen erhalten die die Behauptungen von SpOn hinterfragen?
Oder gibt es keine zweite Meinung mehr?

Beitrag melden
Seite 13 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!