Forum: Politik
Ungarn und die USA: Orbán treibt es zu weit
REUTERS

Mit Ansage führt Ungarns Premier Orbán sein Land aus der Demokratie in den Autoritarismus. Den USA wird das zu viel, sie verhängen Einreisestopps. Berlin und Brüssel könnten folgen.

Seite 2 von 27
jujo 22.10.2014, 11:35
10. ...

Zweidrittel haben Orban wiedergewählt, das ist eine qualifizierte Mehrheit. Wenn die Ungarn es so wollen, müssen sie mit den Konsequenzen leben. Warum legt die EU Ungarns Mitgliedschaft nicht auf Eis und stoppt alle Zahlungen, Suspendierung der Ungarn die für die EU und im EU Parlament arbeiten, einschliesslich der ung. Abgeordneten.

Beitrag melden
KlausWRiechel 22.10.2014, 11:36
11. Demokratie ist nicht definiert durch Mehrheiten sondern durch den Geist

Angesichts der fortlaufenden Verstöße der ungarische Regierung gegen zentrale demokratische Grundregeln ist es ein krasses Versagen der EU Kommission und des EU Parlaments, dass nicht schon stärkere Maßnahmen gegen Ungarn unternommen wurden, einschließlich einer temporären Suspension der EU-Mitgliedschaft. Das oft vorgebrachte Argument, dass die Regierung ja demokratisch gewählt wurde kann nicht zählen wenn weitreichende Verstöße gegen den Geist und die Gesetze der EU vorliegen. Es kann auch deshalb nicht zählen wenn, wie geschehen, diese Verstöße auch noch die Mehrheiten bei nationalen Wahlen manipulieren und verfälschen, sei es durch das Wahlrecht oder die Beherrschung der Medien und Unterdrückung freier Meinungsbildung

Beitrag melden
anderton 22.10.2014, 11:36
12. ...

Kein Frage, Berlin und Brüssel folgen den USA IMMER komplett bedingungslos!

Beitrag melden
nickleby 22.10.2014, 11:37
13. Ungarn ist in der EU und demokratisch

Diese Tatsache, dass es sich hier um einen Staat handelt, der sich vom Joch des Kommunismus' befreit hat und dem die Deutschen viel zu verdanken haben, wird einfach übersehen.
Ungarn ist im Europarat, ein honoriges Mitgklied der EU, die Sinnbild der Demokratie ist und verdient es nicht, hier so verunglimpft zu werden.
Warum gehen so viele deutsche Studenten nach Ungarn ? Es ist ein freies Land.
Das sollte man bei allen Meinungsverschiedenheiten nicht vergessen.

Beitrag melden
moxol 22.10.2014, 11:37
14.

So ein Land kann nicht weiter in der EU bleiben und von unseren Töpfen profitieren

Beitrag melden
adal_ 22.10.2014, 11:38
15. Beschämend

Die Amerikaner müssen uns vormachen, wie man mit einem Mitglied der EU umzugehen hat, das sich aus der angeblichen Wertegemeinschaft EU längst verabschiedet hat.

Beitrag melden
Hochbeet 22.10.2014, 11:38
16. Traurig...

...dass Demokratie so verletzlich ist - und das auch noch in der EU. Die Menschen in Ungarn haben entweder nicht begriffen, wie wichtig Demokratie für ein gutes Leben ist. Im übrigen werden Bulgarien und Rumänien korrupt regiert. In Serbien und Bosnien - zwar nicht EU-Mitglieder - ist es auch nicht besser.

Beitrag melden
iffel1 22.10.2014, 11:39
17. Das wirkt nur, wenn auch EU/Deutschland mitmachen !

Die Bevölkerung Ungarns schliddert in eine Diktatur und merkt das nicht ? Dann muss es wachgerüttelt werden ! Da kann jeder mithelfen: keinen Urlaub in Ungarn und keine ungarischen Produkte mehr kaufen - nur so kann der Sumpf ausgetrocknet und den Ungarn die Chance gegeben werden, die aktuelle politische Kaste aus dem Land zu werfen.

Beitrag melden
ctulhu 22.10.2014, 11:40
18. Wurde auch langsam Zeit....

...das wirklich peinliche aus EU-Sicht ist, dass wieder einmal Washington den Finger in die Wunde legen musste...

...zumindest bleibt so ein Restglaubwürdigkeit...

Beitrag melden
heinz.mann 22.10.2014, 11:42
19. Diese Leute sind demokratisch gewählt

man sollte sich die Gründe anschauen, warum das so ist.

Beitrag melden
Seite 2 von 27
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!