Forum: Politik
Ungarns Premier bei der CSU: "Orbán hatte von Anfang an Recht"
DPA

Ungarns Premier wird wegen seiner Flüchtlingspolitik in Europa kritisiert, die CSU aber lädt Viktor Orbán zur Fraktionsklausur. Prominente Unionspolitiker verteidigen seine umstrittenste Maßnahme - den Bau des Grenzzauns.

Seite 5 von 17
Fürstengruft 23.09.2015, 09:37
40. Was soll der Vergleich mit der Berliner Mauer

Zitat von misslongstocking
Orbán zieht mitten in Europa eine neue Mauer (auch wenn er es euphemistisch "Grenzzaun" nennt) hoch - und keiner sagt etwas dagegen. Ich vermisse eine entsprechende Gegenreaktion der EU - wie etwa das Einfrieren der Milliarden, die jedes Jahr an Ungarn gezahlt werden. Orbán spricht von einer "brutalen Gefahr" - genau. Wie andernortens krabbelnde Kleinkinder vor einer Polizistenphalanx mit Schutzschilden. Oder ein Vater mit seinem kleinen Sohn, der mal eben schnell von der hilfsbereiten Kamerafrau gestoppt wird. In Ungarn werden diskriminierende Gesetze erlassen - und die EU schweigt dazu. Der Fall der Berliner Mauer war ein Signal der Hoffnung, der Freiheit innerhalb Europas. Orbán versucht, all das, was erreicht wurde, rückgängig zu machen. Statt Grexit wäre vielleicht ein Unxit eine Möglichkeit.
Orbán macht nichts anderes als die Dublinregel konsequent anwenden.
Der Zaun dient nur dazu, dass Flüchtlinge nicht unregistriert über die grüne Grenze marschieren.

Die Grenzübergänge sind nach wie vor offen, nur da wollen die Flüchtlinge nicht durch, weil sie sonst gem. Dublinregel registriert werden.
Alle wollen vornehmlich nach Deutschland.
Also, bitte Vorschlag was Orbán nun machen soll.

Beitrag melden
vantast64 23.09.2015, 09:38
41. Zwei Menschenhasser haben sich gefunden

Ich schäme mich, in einem Land zu leben, das jegliche Menschlichkeit gegenüber den Hilflosesten vermissen läßt und sie gleichzeitig zur Parteienpolitik mißbraucht, um den Ausländerfeinden zu gefallen. Seehofer & Orban nennen sich Christen und gebrauchen ihren Glauben nur zur Politikgestaltung, sie würden auch Christus abweisen.

Beitrag melden
kimmberlie67 23.09.2015, 09:38
42. Ich denke

wer die CSU zum Freund hat,braucht seine Feinde

(SPD) nicht zu fürchten.

Beitrag melden
kuac 23.09.2015, 09:41
43.

Zitat von jan.lolling
hätte nicht gedacht dass ich Herrn Seehofer mal zustimme. Die Lösung muss eine gemeinsame EU Einrichtung in den EU Grenzstaaten sein oder besser noch in Zusammenarbeit mir Russland eine sichere Zone in Syrien.
Eine Mauer bekämpft nicht die Ursachen des Fluchtes, sondern nur die Symptome.
Der Westen sollte über seine eigene Rolle in der Entstehung der Flüchtlingsstroeme nachdenken und versuchen, die Krise ursächlich zu lösen.

Beitrag melden
dissidenz 23.09.2015, 09:43
44. Anders herum...

Zitat von danreinhardt
"Die Flüchtlinge müssen wieder angewiesen werden." Unglaublich dass so etwas ungeschoren gesagt werden kann. Ich rate zur Lektüre unseres Grundgesetzes an. Geflohene Menschen, die Asylbeabtragen sind eben keine illegalen Einwanderer. Traurig einige Positionen.
... was wäre wenn das Grundrecht auf Asyl so ausgehöhlt und sinnleer wäre, dass es einfach jeder beantragen kann... und derjenige selbst bei negativen Bescheid zu 90 % eine Duldung erhält. Selbst aus europäischen/ EU-Staaten.

Dann hat der Ursprungsgedanke von Asyl keine Bedeutung mehr... und dann gibt es auch keien illegalen Einwanderer mehr... weil ohnehin jeder Asyl beantragt!

Kann mabn machen... nur bezahlen wird das auf dauer niemand können. Es sei denn Sie hätten einen genialen Einfall!

Beitrag melden
Tornado 23.09.2015, 09:45
45. Doppeltes Spiel

Es ist doch immer so: die CDU "vertritt" die gemäßigte Seite, die CSU die extreme. So fischt man im rechten und im linken Fahrwassser wie ein Krabbenkutter - wir sind die übrigens die Krabben. Mal abgesehen davon ist Grenzsicherung das normalste der Welt und sogar Ungarns Pflicht als EU-Grenzland.

Beitrag melden
ricson 23.09.2015, 09:47
46.

hat die CSU mal wieder den Auftrag bekommen den Wählern rechts der Mitte das Bäuchlein zu pinseln? von mir aus sollen sie das mal machen. dann ist auf dem Flügel wenigstens ruhe. Auswirkungen auf die realpolitik hat das ja glücklicherweise nicht.

Beitrag melden
olli0816 23.09.2015, 09:47
47. Ich finds immer wieder lustig, wie sich die Leute über das C mokieren

Zitat von plutinowski
Grenzzäune bauen, na schön. 25 Jahre nach dem Ende der DDR lernen wir von ihr. Ein später Erfolg des Arbeiter- und Bauernstaats. Erich wird sich ins Fäustchen lachen... Und was ist mit den Flüchtlingen? Ist egal, interessiert uns nicht. Na gut, liebe CSU, dann habt wenigstens den A.... in der Hose, steht dazu und schmeißt endlich das lächerliche "C" aus Eurem Namen, hört auf, von "christlichen Werten" zu labern, bekennt Euch zu den einzigen wirklichen Werten, die offenbar zählen: "Ich, ich, ich".
Das C wurde zu einer Zeit gewählt, wo die Kirche noch einen ganz anderen Stellenwert hatte. Warum sollten sonst Menschen anderer Konfessionen in solche Parteien eintreten. Und das tun die auch.

CDU/CSU gibt höchsten noch vor, konservativ zu sein. Es ist auch ganz gut, dass die Kirche nicht mehr so viel Einfluß hat.

Nun zum Thema: Die ungarische Führung ist sehr national, aber legitimiert durch die Wahlen. Das Land möchte nicht überflutet werden mit Flüchtlingen moslemischen Glaubens. Im Gegensatz zu ihnen kann ich das sogar nachvollziehen, obwohl ich die Behandlung der Flüchtlinge in Ungarn nicht gutheiße. Ungarn drückt mit dem Zaun seinen Wunsch aus, nicht mehr Flüchtlinge aufzunehmen.

Ich persönlich finde den Kurs der Frau Merkel mit der verlogenen Willkommenskultur einfach nur unsäglich. Hier geht es nicht darum, Politik nur nach Gefühl zu machen. Die Welt ist zu groß, dass das kleine überbevölkerte Deutschland alle Menschen aufnehmen kann. In Syrien herrscht Krieg und der Westen ist nicht unschuldig daran. Gleiches gilt für die Golfstaaten und Russland. Aber was ich nicht verstehe: Warum kämpfen die Flüchtlinge nicht für ein freies Syrien? Warum gehen die wohlhabenderen nach Europa und kümmern sich nicht um ihr Land? Es sind Millionen und die könnten tatsächlich den IS und Assad und wie sie alle heißen zum Teufel jagen. Tun sie aber nicht, sondern suchen sich Teile der Welt aus, wo sie den Problemen aus dem Weg gehen und vermeintlich behaglich leben können - Weg des geringsten Widerstands. Deshalb sehe ich diese Menschenmassen kritisch und möchte sie auch dauerhaft nicht hier haben.

Beitrag melden
kuac 23.09.2015, 09:50
48.

Zitat von sopa
Die einen sehen den einzelnen Flüchtling und der tut ihnen leid. Die anderen sehen das Problem der Masse und der Anarchie weil Gesetze, Pflichten und der gesunde Menschenverstand nicht mehr zur Geltung kommen. Na, wer hat Recht?
Beide haben recht. Das ist aber hier nicht die Frage. Die Frage ist, wer oder was verursacht eine Krise, die Flüchtlinge erzeugt? Und was ist die Rolle des Westens dabei? Wenn das fest steht, dann kann man über die langfristige Loesungsmoeglichkeit reden. Wollen überhaupt die Amis, Russen, Saudis oder die Iraner das?

Beitrag melden
andreas13053 23.09.2015, 09:51
49. Ach du liebe Güte.

Zitat von kobra21
Beschämend ist, dass man seitens der GroKo nicht etwa die kritisiert, die sich, wie Griechenland oder Italien, nicht an die Gesetzeslage halten, sondern Staaten wie Ungarn, die ihr Handeln genau nach EU-Recht richten.
Ausgerechnet Griechenland soll nach dem von unserer schwarzen Null verordneten Verarmungsprogramm auch noch die andere Backe hinhalten und die Flüchtlinge aufnehmen? Gehts eigentlich noch?
Nun haben wir gefälligst die Suppe auch auszulöffeln, die wir uns mit eingebrockt haben.
Wir sind doch die dicken Maxen in Europa.
Jedenfalls tun wir immer so.

Beitrag melden
Seite 5 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!