Forum: Politik
Ungarns Russland-Annäherung: Premier Orban buhlt um Putins Gunst
DPA

Premier Viktor Orbán hat Ungarn zum Paria in der EU gemacht. Jetzt strebt er eine engere Bindung an Russland an - und konterkariert damit den Kurs Brüssels schon wieder.

Seite 2 von 14
tinosaurus 21.05.2014, 08:55
10. ist dann

wohl nicht mehr hinnehmbar, wenn sogar die demokratischen Grundregeln nicht eingehalten werden. Auch kann ich hier die teilweise planlose EU-Erweiterung nicht nachvollziehen. Griechenland sollte hoffentlich als grobe Verfehlung eingestuft werden. Ich bin für ein Europa, wo die Vielfalt erhalten bleibt und ein Zusammenhalt. Nur mit Zwang geht da gar nichts und die Menschen hätte man auch früher befragen können.

Beitrag melden
theodorheuss 21.05.2014, 08:55
11. Die EU Politiker leben in einer Parallelwelt

Zitat von sysop
Premier Viktor Orbán hat Ungarn zum Paria in der EU gemacht. Jetzt strebt er eine engere Bindung an Russland an - und konterkariert damit den Kurs Brüssels schon wieder.
Sie erkennen nicht, oder wollen nicht erkennen, daß ihr Erweiterungswahn ein Hauptgrund für die grassierende EU Skeptik und Wahlmüdigkeit und das erstarken radikaler Parteien ist. Rumänien, Bulgarien, Ungarn, Griechenland sind nur einige Beispiele von EU Beitrittsländern die nie und nimmer zum Eintrittszeitpunkt reif waren für die EU Familie. Alle ehemals Nationalen Probleme die diese Länder zu bewältigen hatten machen sie nun direkt oder indirekt zu einem Gesamteuropäischen Problem. Die Verantwortlichen für diesen Erweiterungswahnsinn sollen sich bitteschön nicht wundern, wenn sich immer mehr Menschen unzufrieden diesem Projekt abwenden und jeden wählen der ihnen nur verspricht dieses Chaos zu beenden. Allein das die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei nicht abgebrochen werden zeigt wie, ja man kann es nicht mehr anders nennen, verrückt und EU trunken die verantwortlichen Politiker geworden sind.

Beitrag melden
dude2k11 21.05.2014, 08:57
12. Ist doch nur logisch....

..., dass Orban sich Russland öffnet. Sein Land ist zu nahaezu 75 % von den Gaslieferungen aus dem Osten abhängig...im Übrigen will auch unsere Frau Merkel alle Wirtschaftsbeziehungen zu Russland fortsetzen...Ungarn ist keinesfalls zum Paria in der EU geworden, es gibt viele Regierungschefs und Politier in der EU, die Orbans eigenständigen Kurs "nicht schlecht" finden. Ich frage auch mich immer wieder, warum wir in D. alle immer o machen müssen, wie unsere Autokraten in Brüssel von uns einfordern...??

Beitrag melden
l.augenstein 21.05.2014, 08:59
13.

Zitat von sysop
Premier Viktor Orbán hat Ungarn zum Paria in der EU gemacht. Jetzt strebt er eine engere Bindung an Russland an - und konterkariert damit den Kurs Brüssels schon wieder.
Da soll jetzt nur keiner überrascht tun, in der EU. Orbán hat schon VOR Putin damit angefangen, gegen Schwule, Romas und andere Gruppen zu hetzen und Gesetze zu erlassen.
Er ignoriert schon seit Jahren die demokratischen Grundregeln und wird trotzdem von der EU hofiert und mit Geld versorgt!
Diese EU hat inzwischen keinerlei moralische Legitimation mehr, sich über solche Despoten aufzuregen. Was Ungarn mit so einem "Führer" in der EU zu suchen hat (außer Geld abzuschöpfen), ist mir ein Rätsel.

Beitrag melden
M. Michaelis 21.05.2014, 09:00
14.

Zitat von sysop
Premier Viktor Orbán hat Ungarn zum Paria in der EU gemacht. Jetzt strebt er eine engere Bindung an Russland an -
Na das passt doch auch gut. Man teilt ja die Vorstellung wie ein Staat geführt werden soll weitgehend.

Beitrag melden
dude2k11 21.05.2014, 09:02
15. Ist doch nur logisch....

..., dass Orban sich Russland öffnet. Sein Land ist zu nahaezu 75 % von den Gaslieferungen aus dem Osten abhängig...im Übrigen will auch unsere Frau Merkel alle Wirtschaftsbeziehungen zu Russland fortsetzen...Ungarn ist keinesfalls zum Paria in der EU geworden, es gibt viele Regierungschefs und Politier in der EU, die Orbans eigenständigen Kurs "nicht schlecht" finden. Ich frage auch mich immer wieder, warum wir in D. alle immer o machen müssen, wie unsere Autokraten in Brüssel von uns einfordern...??

Beitrag melden
olsche 21.05.2014, 09:03
16.

Die EU muss endlich verbindliche Mindeststandards für ihre Mitglieder entwickeln. Bei Nichteinhaltung muss automatisch der Ausschluss erfolgen.

Beitrag melden
poseidon66 21.05.2014, 09:07
17. Rausschmiss

Wann endlich wird dann die EU so souverän und schmeißt Ungarn aus der EU?
Niemand ist gezwungen in der EU zu sein, es war Ungarn selbst die Mitglied werden wollte. Die EU braucht Ungarn nicht, vielleicht Ungarn die EU auch nicht. Soll sich Ungarn doch gen Osten wenden, aber dann bitteschön auch mit allen damit verbundenen Folgen: kein Steuer und Zollbegünstigter Handel mehr mit der EU, keine Fördergelder, keine Freizügigkeit und und und. Wie gesagt, niemand zwingt ein Land Mitglied der EU zu sein.

Beitrag melden
l.augenstein 21.05.2014, 09:08
18.

Zitat von ijf
"Wess' Brot ich freß, dess' Lied ich sing" oder "Man kann nicht zwei Herren dienen" - soll heissen: warum nicht ein klares Ultimatum an Ungarn? Ihr koennt nicht beides haben - entweder bekennt Ihr Euch zur EU oder Ihr macht die Rolle rueckwaerts unter den russischen Schirm. Dann aber seid Ihr raus aus der EU - dauerhaft, mit allen Konsequenzen....
Sehr gute Idee:-)
Dieses Entweder - Oder hat ja gerade sehr gut in der Ukraine funktioniert! Was man an dem ganzen Schlamassel sehen kann ist, welch schwaches Gebilde die EU eigentlich ist.
Fast jedes Land in Europa will dazugehören, weil sich das finanziell für ein paar Jahre lohnt. Aber das war's dann auch schon. Werte wie Menschenrechte, Rechtsstaat usw. sind in dem Staatengebilde nur hohle Phrasen.

Beitrag melden
mrtinjosef49 21.05.2014, 09:10
19. Ungarische Minderheit

Wäre es legitim, wenn eine russische NGO eine Revolution der ungarischen Minderheit in Rumänien, nach Beispiel der Orange- und Maidan-Revolution finanzieren würde?

Beitrag melden
Seite 2 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!