Forum: Politik
Ungeklärte Todesursache: Arafats Leiche wird im November exhumiert
REUTERS

Französische Ermittler wollen die Umstände des Todes von Jassir Arafat klären - nun soll die Leiche des früheren Palästinenserpräsidenten Ende November exhumiert werden. Seine Witwe vermutet, dass er vergiftet wurde.

Seite 1 von 4
Panslawist 30.10.2012, 18:11
1.

Zitat von sysop
Französische Ermittler wollen die Umstände des Todes von Jassir Arafat klären - nun soll die Leiche des früheren Palästinenserpräsidenten Ende November exhumiert werden. Seine Witwe vermutet, dass er vergiftet wurde.
Ich frage mich was damit bezweckt wird, da jeder informierte Mensch weiß, dass der homosexuelle Arafat an Aids gestorben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hxk 30.10.2012, 18:25
2.

Zitat von Panslawist
Ich frage mich was damit bezweckt wird, ...
Antijüdische Propaganda, was sonst? Er war 75 Jahre alt.

Die Palästinenser verdächtigen Israel seit Jahren, Arafat ermordet zu haben, was Israel zurückweist.


Die durchschnittliche Lebenserwartung für Männer liegt in Deutschland zw- 75 und 80 Jahre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hermes75 30.10.2012, 18:31
3.

Zitat von sysop
Französische Ermittler wollen die Umstände des Todes von Jassir Arafat klären - nun soll die Leiche des früheren Palästinenserpräsidenten Ende November exhumiert werden. Seine Witwe vermutet, dass er vergiftet wurde.
Die ganze Theorie um eine Ermordung Arafats mit Polonium-210 hat einen entscheidenden Schwachpunkt: Polonium-210 hat eine Halbwertszeit von nur 140 Tagen. D.h. seit dem Tod Arafats sind bereits 20 Halbwertszeiten vergangen. Wenn er tatsächlich mit Polonium vergiftet worden wäre, so wären heute nur noch ca. 0,0001% der ursprünglichen Menge vorhanden.
Für eine Poloniumvergiftung sind aber ohnehin nur wenige mg notwendig, d.h. die Gerichtmediziner müssten nach einer unglaublich geringen Menge (wenige Nanogramm) des Materials suchen.

Außerdem verursacht eine Strahlenvergiftung recht spezifische Krankheitssyptome, aber kaum einen Herzinfarkt.

Wenn er wirklich vergiftet wurde, dann wohl kaum mit diesem Mittel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ogniflow 30.10.2012, 18:31
4. Erbe wird fortgeführt

Zitat von kritilligenz
Arafat hat für sein Volk gekämpft. Er ist ein Held! Dass er ermordet wurde, liegt nahe...von wem, weiß eigentlich auch jeder..!
Nicht zu vergessen die Witwe des Helden. Ihr täglicher Kampf
durch die Schuhabteilung von Harrowds ist Ansporn für alle
PLO- und Hamas-Aktivisten, die sich nach einem Arbeitstag
in ihre (von geschnorrten EU-Geldern gebauten ) Swimming-
Pools hauen. Das Gerücht daß er AIDS hatte kannte ich, hatte
allerdings auf Fettsucht getippt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Panslawist 30.10.2012, 18:36
5.

Zitat von ogniflow
Nicht zu vergessen die Witwe des Helden...
Nicht nur die Witwe, die gesamte Familie hat es sich auf Kosten des Volkes gut gehen lassen, auch in deutschen Luxushotels.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shakyamuni 30.10.2012, 18:37
6. Konsquenzen

Falls sich heraus stellt, dass er vergiftet wurde, was für Konsequenzen kommen auf die Verantwortlichen zu? Israel hat einfach die Lizenz zu morden, aber dass sie sich an Regierungschefs ranwagen ist ungeheuerlich. Natürlich ist Israel absolut nicht an einem Frieden interessiert und der Westen (die Guten) schauen einfach hinweg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
psycho_moni 30.10.2012, 18:37
7. Pb-206

Zitat von Hermes75
Die ganze Theorie um eine Ermordung Arafats mit Polonium-210 hat einen entscheidenden Schwachpunkt: Polonium-210 hat eine Halbwertszeit von nur 140 Tagen. D.h. seit dem Tod Arafats sind bereits 20 Halbwertszeiten vergangen. Wenn er tatsächlich mit Polonium vergiftet worden wäre, so wären heute nur noch ca. 0,0001% der ursprünglichen Menge vorhanden.
Ja, aber vielleicht könnte man das (stabile) Zerfallsprodukt Blei 206 nachweisen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
David Leon 30.10.2012, 19:13
8. Vom Klasssenrowdy beschützt

Es ist zu hoffen dass sich die israelische Gesellschaft dazu Im Schutz des Klassenrowdys USA kann Israel tun was es will. Das hat die USRegierung auch klar deutlich gemacht.
Beiden Staaten fehlt der Wille, sich in die Völkergemeinschaft einzuordnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steinweger 30.10.2012, 19:28
9. normal

daß geheimdienste in aller welt leute ermorden ist nichts unbekanntes. diverse tötungsmethoden, die evtl. nachträglich, nicht diagnostiziert werden können sind langjährig erforscht worden. viele millionen fließen in solche forschungen. ob er vom israelischen geheimdienst ermordet wurde ist gleichermaßen möglich wie unmöglich. meist ist es nicht beweisbar wenn ein solcher mord vorliegt. sicher ist hier nur, der israelische geheimdienst ermordet auch schon mal jemanden. ob das hier der fall war kann wahrscheinlich niemand mit sicherheit sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4