Forum: Politik
Ungelenke Diplomatie: Joe Biden nennt Deutschland "ausländerfeindlich"
AFP

US-Vizepräsident Joe Biden hat die USA als die einzige "nicht-ausländerfeindliche" Wirtschaftsmacht bezeichnet. Deutschland und andere reiche Nationen empfingen Einwanderer unfreundlich.

Seite 35 von 56
fortinbrass 11.06.2014, 14:49
340. Neues von den Herrenmenschen jenseits des Atlantiks

Frech, dreist und von Tuten und Blasen keine Ahnung - so kennen wir die Herrschaften aus den United Snooping States of America. Dazu Arroganz, Selbstgefälligkeit und Betriebsblindheit. Wie lange und wie weitgehend müssen wir Produkte und Dienstleistungen aus den USA noch boykottieren, bis diese Herrschaften auf den Boden der Realitäten zurückkommen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Federsee 11.06.2014, 14:49
341. Was ist die Einreise USA?

Bevor er nächstes Mal nach Europa kommt soll er bitte ein Visa nach ESTA beantragen. Wieviel Verbrechen hat er nach ESTA als Vertreter der USA weltweit begangen? Vor dem Betreten des Flughafen soll er auf Waffen und Drogen untersucht werden. In Europa wird er dann fotografiert und seine Fingerabdrücke genommen, natürlich erst nach entsprechender Wartezeit, Leibes Inspektion und Fragen, bei denen er sich wie ein Verbrecher vorkommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubie 11.06.2014, 14:49
342. Hihi, der senile alte Mann

Hat er die humane Grenze zu Mexiko vergessen, wo ein paar US-Cowboys auf mexikanische Flüchtlinge ballern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rosssi 11.06.2014, 14:50
343. D ist sehr beliebtes Einwanderungsland

Zitat von boardinggoofy
Die USA haben 2013 knapp weniger als 70.000 Flüchtlinge aufgenommen - Deutschland nahm knapp 400.000 Flüchtlinge auf. Ich verstehe die Kriterien von Joe Biden nicht so ganz.
es geht um Einwanderung, nicht Flüchtlinge.

die Aussage von Biden kann ich auch nicht nachvollziehen, wenn D so ausländerfeindlich wäre, wieso ist es dann das 2.-beliebteste Einwandererland lt. OECD Studie? Dass die USA hier mit großem Vorsprung den 1. Platz belegen, könnte auch etwas mit der größe des Landes und der Bevölkerung zu tun haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ofelas 11.06.2014, 14:50
344. Tut weh

Zitat von stolli92
HAHAHA :D Gerade die Amis müssen auf andere den Finger richten!
Ich bin gegenueber den USA sehr kritisch, habe dort mehrere Jahre gearbeitet und viele Verwandte, aber mit Sicherheit aktzeptieren die USA Einwanderer aller Coluer und Religionen ehr in ihrer Mitte als Deutschland!

Gruss aus London (auch hier)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gast2011 11.06.2014, 14:50
345. politiker

Zitat von sysop
US-Vizepräsident Joe Biden hat die USA als die einzige "nicht-ausländerfeindliche" Wirtschaftsmacht bezeichnet. Deutschland und andere reiche Nationen empfingen Einwanderer unfreundlich.
sind allesamt verbrecher. punkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WernerT 11.06.2014, 14:50
346. Suchen Sie einfach die Veröffentlichungen der Obama Administration

Zitat von m.schrader
Ich habe mal gerade alle großen US-Nachrichtenportale gescannt. Ich kann da über Herrn Biden diesbezüglich nichts finden. Scheinbar macht Spon einen Elefanten aus einer Mücke.
die haben es an den SpON weitergereicht, damit jemand mitbekommt, wie die Obama Regierung ihre Wahlversprechen erfüllt - Spiel über die Bande.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freies_Denken59 11.06.2014, 14:51
347. Volle Zustimmung

Zitat von SeineWeisheit
Da hat er leider recht. Man schaue nur auf den Rechtsruck bei der EU-Wahl.
Zustimmung!!!

leider haben die Deutschen nichts aus 2. WK gelernt! Wobei die Politik ja immer erst die Probleme schafft!

Das die Deutschen ausländerfeindlich sind ist wohl so. Hat mit der Geschichte zu tun. Und vorallem mit der UNTERWÜRFIGKEIT UND GELERNTEN DISZIPLINIERUNG DURCH DAS PREUßENTUM!

Den meißten DEUTSCHEN hat man das eigenständige Denken längst abgewöhnt!! Deswegen gibt es auch KEINE VOLKSABSTIMMUNG! Die selbsternannte Elite ist weit am Rechten Rand verortet und zutiefst AUTORITÄR!

Dazu auch hier ein Artikel vom Spiegel, den ich erst vorgestern gefunden habe.

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13680394.html

Wenn das so weiter geht mit der Politik und dem System, sehe ich wieder schwarze Zeiten in Deutschland! Da es ja auch seid den 80igern eine NEUE RECHTE in der BRD gibt. Die Konservativen sind eh rechts eingestellt!

Das die USA ganz andere geschichtliche Bedingungen hat, ist eine andere Geschichte. Und auch die weißen Menschen in den USA waren und sind doch weit Rechts verortet!!

Das aber liegt am CHRISTENTUM!! Die Ursachen für den RASSISMU LIEGEN EBEN VIEL TIEFER UND SIND IN DER KIRCHE VERORTET!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
msvanessacheng 11.06.2014, 14:52
348. Recht hat er!

Und wir werden immer ausländerfeindlicher, nur und solange es sich um US-Ausländer handelt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tucku 11.06.2014, 14:52
349. Es könnte besser laufen

jedoch und ach sind die USA mehr als ausländerfeindlich...siehe die Urbevölkerung die ihr Dasein zum Teil noch immer in RESERVATEN fristet, oder die schwarze Bevölkerung in ALABAMA, die für den Mindestlohn in Supermärkten schuften ohne Schutz von Gewerkschaften. Ohne Green Card geht gar nichts und am besten viel Geld mitbringen. Nee Biden, erstmal selbst an die Nase fassen! PS, hat er seine Wurzeln in den Staaten, oder ist er selbst zugereist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 35 von 56