Forum: Politik
Ungelenke Diplomatie: Joe Biden nennt Deutschland "ausländerfeindlich"
AFP

US-Vizepräsident Joe Biden hat die USA als die einzige "nicht-ausländerfeindliche" Wirtschaftsmacht bezeichnet. Deutschland und andere reiche Nationen empfingen Einwanderer unfreundlich.

Seite 4 von 56
Pango 11.06.2014, 12:50
30. Lachhaft

Hier gibt es keine selbsernannten Sheriffs, die schwer bewaffnet mit Pickups die Grenze auf der Jagd nach illegalen Einwanderern patroullieren. Arian Brotherhood und KKK stehen dem NSU in nichts nach. Und welches Land hat nochmal eigene Gestze für "Hate Crimes" (Verbrechen aus Hass, oft mit rassistischem Hintergrund)? Ganz zu schweigen davon, dass Einwanderer in Deutschland von weitaus höheren Lebensstandards profitieren und mehr Rechte haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chroniom 11.06.2014, 12:50
31.

Hört der man sich eigentlich zu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Immergutelaunefee 11.06.2014, 12:51
32. beweisen. ..

Ich würde ihm ganz gerne nach diesem Kommentar bei seinem nächsten Besuch in Deutschland beweisen, dass er recht hat. ..;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SchneiderG 11.06.2014, 12:51
33.

Zitat von sysop
US-Vizepräsident Joe Biden hat die USA als die einzige "nicht-ausländerfeindliche" Wirtschaftsmacht bezeichnet. Deutschland und andere reiche Nationen empfingen Einwanderer unfreundlich.
Meine Empfehlung mal an die Grenze nach Mexiko zu schauen was da abgeht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
distel61 11.06.2014, 12:51
34. Dann macht mal.

Grenze zu Mexico auf und ein paar Millionen Leute aus dem Irak, Afghanistan, Libyen und Syrien in die USA.

Und zwar nicht nur die hochgebildeten, sondern alle Leute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
londonpaule 11.06.2014, 12:51
35. Teilweise hat er ja durchaus recht....

wenn man etwa an die "Willkommenskultur" für türkische oder italienische Gastarbeiter in früheren Jahren dieser Republik - oder die Auswüchse nach der Wiedervereinigung denkt!

Man kann sich halt fragen wie "inländerfreundlich" die USA sind, bzw wie freundlich gegenüber Pakistani, Afghanen, Irakern, Kubanern etc etc etc.

Amerika ist halt auch die Einwanderernation pur. Die Ureinwohner hat man ja vor langer Zeit bereits erfolgreich ausgerottet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minelli 11.06.2014, 12:51
36. Oh ja...

die Amis lieben alle Ausländer....vor allem Mexikaner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einwerfer 11.06.2014, 12:52
37. Leider

hat er mit dieser Aussage Recht, Deutschland ist definitiv ausländerfeindlich. Ob die USA allerdings 'ausländerfreundlich' sind, wage icg zu bezweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zappotin 11.06.2014, 12:52
38. wie bitte ? :-)

Nicht einmal Rentner mit gesicherten monatlichen Einkommen dürfen sich in den USA niederlassen.

Wer bestimmte Bedingungen nicht erfüllt ist in den USA nicht willkommen. Als da wären, ein Arbeitsplatz muss vorhanden sein, oder - Greencard Lotterie, oder - Familienzusammenführung.

Einfach hingehen und gucken ob man eine Arbeitsstelle findet u.s.w. (So wie das hier bei uns praktiziert wird) geht in den USA nicht.

Biden - guck dich erstmal um bevor du sowas sagst.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Peronitas 11.06.2014, 12:52
39. Wie bitte?

Der gute Mann hat sich die Grenzen zu Mexico noch nicht angeschaut. Wie dort mit Einwanderern verfahren wird ist alles andere als "Ausländerfreundlich".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 56