Forum: Politik
Ungleichheit in Deutschland: Armutsrisiko bei jüngerer Generation deutlich höher
DPA

Die Schere zwischen Arm und Reich geht nach SPIEGEL-Informationen in Deutschland immer weiter auseinander - und vor allem die Jüngeren bekommen das zu spüren. Das Rentensystem benachteiligt laut einer neuen Studie die künftigen Berufstätigen.

Seite 2 von 24
tubelayer53 04.05.2014, 17:25
10.

Zitat von sysop
Das Rentensystem Deutschlands funktioniert auf Kosten der jüngeren Generation. Das konstatiert eine bislang unveröffentlichte Studie des unabhängigenBerlin-Instituts für Bevölkerung und Entwicklung, die dem SPIEGEL vorliegt. Die demografische Entwicklung führe dazu, dass künftige Erwerbsgenerationen "nicht nur mehr in die Rentenkassen einzahlen und länger arbeiten müssen, sie werden sich auch mit bescheideneren Renten abfinden müssen", heißt es darin.
Um das herauszufinden, muss man sicher kein Raketenwissenschaftler sein. Es geht nach der Nase der Mehrheit, und das sind eben bei uns die alten Nasen, sprich: Rentner. Die fressen jetzt eben den ganzen Kuchen wieder selbst auf. Also ich möchte nie wieder die Geschichten und Sprüche hören wie: wir haben Deutschland aufgebaut, wir mussten immer hart arbeiten, etc. pp.

Alles, was wir haben werden, müssen *wir* uns selbst erarbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
u.loose 04.05.2014, 17:26
11. Wie oft denn noch?

Es nervt langsam die angebliche "Schere" Woche für Woche aufs Neue zu präsentieren. Ebenso finde ich, dass 150 Familienleistungen langsam aber sicher genug Umverteilung sind - das wird ja mittlerweile zum Beruf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 04.05.2014, 17:26
12. Inkonsequent

Was mathematisch nicht funktioniert, kann nicht aufgehen. Wenn immer weniger Kinder immer mehr Alte ueber Wasser halten, ist fuer mich die Konsequenz keineswegs, dass die Jungen immer mehr zahlen. Es besteht auch die Moeglichkeit, dass die Alten immer weniger bekommen, oder die Jungen entscheiden, wer von den Alten ueberhaupt noch etwas bekommt. Wer wollte sie daran hindern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
powdererdtoastman 04.05.2014, 17:27
13. Hups...

...wie konnte denn das passieren. Das konnte man doch nicht ahnen...

Weltfremdheit des DIW. *kopfschüttel*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Franke 04.05.2014, 17:27
14. Tatsachen verschweigen ist auch Lügen

Dafür hat die jungen Generation bei weitem nicht den Konkurrenzkampf und und das Risiko der dauerhaftebn Arbeitslosigkeit wie die viele zu starken Generationen mit dem Arbeitsmarktüberschuß zuvor. Und noch was: das Institut ist alles, aber nur nicht unabhängig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomas_potsdam 04.05.2014, 17:29
15. Rentensystem - Wirtschaftssystem - Diebstahl und Bereicherung

Ohne die Aufbauleistungen und die Arbeit der älteren Generation schmälern zu wollen - jedoch Bescheidenheit in Konsum und Rente wären jetzt wichtiger - die Welt ist voller Müll - hinterlassen von den letzten Generationen, welche Wohlstand auf Kosten der Schöpfung, der 3.Welt und kommender Generationen zur neuen Religion erhoben haben - welche über 2 Billionen Schulden hinterlassen und an Abzahlung nicht mal denken und dann auch noch - zur Sicherung der "älteren" Wählerstimmen höhere Renten bekommen sollen - ohne die Reichen dabei zu belasten, welche es bezahlen sollten - kommende Generationen haben max. Hartz IV als Rente - das ist verantwortungslose Bereicherung und Diebstahl - von den Kindern - die sich nichtmal wehren können und am allerschlimmsten ist die wahre Umverteilung von UNTEN nach OBEN - denn das ist es - das Mietshaus finanziert der schwer arbeitende Mieter und nicht der Vermieter, welche wie nach der Wende durch Beziehungen, Parteiengemauschle und Klüngelei Zugang zu den Kapitalströmen hatte und zu einem nahezu kriminelle Bankensystem, welches größtenteils unethisch Kredite an Immobilien-Investoren vergibt - das Geld unserer Kinder verleiht, was diese dann erarbeiten müssen und z.B. als Miete an die in der Relation bestimmt nicht viel mehr arbeitenden jedoch unendlich mehr verdienenden reicheren Schichten zu zahlen haben! Das System ist ökologisch, ethisch(Weltwirtschaftssystem beruht auf quasi Versklavung der Entwicklungsländer - Billigrohstoffe und Arbeitskräfte) und finanzell Bankrott(USA - mehr als 15 Trillarden Dollar Schulden!) Bankrott - Regierung ist zum Diener des Todes kommender Generationen geworden - Verteilungskämpfe auf allen Ebenen werden bald Realität!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
analyse 04.05.2014, 17:30
16. Und dann fordert die SPD auch noch Rente mit 63 -

aufKosten der jungen Generation ! Das nennt sich dann Sozialismus !Gut,daß die CDU für soziale Marktwirtschaft statt Kapitalismus oder Sozialismus,dadurch bleibt es erträglicher.Aber weitsichtig ist das nicht !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 04.05.2014, 17:38
17. Das Rentensystem geht zu Lasten aller

Nur die Beamten können sich beruhigt zurücklehnen. Sie erhalten eine Pension, die im Schnitt doppelt so hoch ist wie eine Rente. Und dazu noch völlig beitragsfrei erworben. Keine Sorge mit der klammen Rentenkasse, keine Gefahr, in Altersarmut zu versinken, das Steuersäckel ist schier unerschöpflich.
Es ist höchste Zeit, die Alterssicherung in D grundlegend zu reformieren und das Zweiklassensystem abzuschaffen. Jeder sollte einzahlen, von der Klofrau über den Beamten im gehobenen Dienst bis zum Daimler-Manager.
Schaut mal in die Schweiz. Die können es.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Der_Franke 04.05.2014, 17:38
18. Natürlich funktioniert das Umlagesystem

Zitat von sysop
Die Schere zwischen Arm und Reich geht nach SPIEGEL-Informationen in Deutschland immer weiter auseinander - und vor allem die Jüngeren bekommen das zu spüren. Das Rentensystem benachteiligt laut einer neuen Studie die künftigen Berufstätigen.
Denn ich kann keine Krtik an den Beamtenpensionen oder der "Ständeversicherung" (Juristen Ärzte, usw.) erkennen. Bei "Ständerversicherung" erhält man übrigens für gleiche Beitragsleistung das doppelte an Rente als in der GRV. Warum wohl? Veile keine versicherungsfremden Wohltaten bei dieser Versicherung bezahlt werden und das Geld denen zusteht, die eingezahlt haben. Und in der GRV? Kommt es mit der Mütterrente gerade zum nächsten Sündenfall. Ist aber bei weitem nicht der Erste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dirk Ahlbrecht 04.05.2014, 17:38
19. ...

Zitat von ediart
sollen endlich auch in die Rentenkasse einzahlen. Davon gibt es ja genug bei uns im Land!
Weshalb sollen überhaupt Menschen, ediart, in ein System einzahlen, das ihnen zunächst 100 Euro abpresst, in der Zwischenzeit dieses Geld für die Verwaltung desselben und allen weiteren größtmöglichen Nonsens verplempert; und um dann am Ende den Leuten, versehen mit der Geste hochherrschaftlicher Güte und in Erwartung großer Dankbarkeit, 5 Euro an selbige zurückzahlt?

Ein solch ineffizientes System, ediart, braucht kein Mensch. Wenn man den Leuten nicht zuvor 50% und mehr aus der Tasche ziehen würde, gäbe es auch hinterher kein Problem in Sachen Armutsrisiko.

Dieser exzessive Steuerstaat führt überhaupt erst dazu, dass man sich mit dem Thema Altersarmut beschäftigen muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 24