Forum: Politik
Unicef schlägt Alarm: Millionen Kinder in Zentralafrika "massiv bedroht"
REUTERS

Unicef hat für Zentralafrika die höchste Notfallstufe ausgerufen: Millionen Kinder seien in Gefahr. Sie werden gezielt getötet oder verstümmelt, sexuell missbraucht und von Milizen als Kindersoldaten rekrutiert.

Seite 1 von 12
wilckinson 29.05.2014, 13:00
1. Wer hat sie denn bewaffnet???

Ja wer ist denn Verantwortlich dafür, dass ganz Afrika schwer Bewaffnet ist? Was nützt die UNO wenn Grossmächte (inkl. Deutschland) nur noch Waffen verkaufen? Das ist die grösste HEUCHELEI ALLER ZEITEN. Soll unsere Frieden nur auf gegenseitige Aufrüstung beruhen? Das ist GRUNDFALSCH, man sieht wie diese Kriminellen diese Waffen einsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
justice005 29.05.2014, 13:08
2. Lieber wilckinson

über 90% der Waffen dort unten sind vom Typ Kalaschnikow. Wenn Sie schon so einfach gestrickt Ursachenforschunge betreiben wollen, dann führt sie die Marke des Gewehrs auch zu den Verantwortlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.heinlein 29.05.2014, 13:12
3. 80 Millionen Dollar sind doch ein Trinkgeld

Jeder Monat, in dem der vielleicht noch fertig zu bauende Flughafen Berlin-Brandenburg als Baustelle vor sich hingammelt kostet 30 Millionen Euro - nur mal so zum Fenster hinausgeschmissen!
In zwei Monaten hätte man da das Geld zusammen (60 Mill. Euronen etwa gleich 80 Mill Dollares) um was Sinnvolles zu bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
balmy_matrix 29.05.2014, 13:14
4. Wie menschlich sind wir?

Na super, 2.3 Millionen Kinder sind akut gefährdet. Sie werden mit Granaten beschossen oder die Hände mit Macheten abgehackt. Anstatt das über dieses unendliche Leid mal breit berichtet, bekommen wir fast jeden Tag eine Meldung über Boko Harams Schulmädchen und die "powerful" Tweets Prominenter #bringbackourgirls vorgesetzt. Wie menschlich sind wir noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil C 29.05.2014, 13:17
5. Vorschlag ?

Zitat von humorrid
Die mächtigste Frau der Welt mahnt, fordert? Nein, sie schweigt. Unsere Politiker streben stärkere Rolle Deutschlands, hier ist die Gelegenheit. Verfolgung der Christen in Egypten und Syrien, Zwangsmuslimisierung durch Boko-Haram, Todesurteil für Mariam in Sudan und unsere Regierung streitet darüber wer den fettesten Sessel in Brüssel und Strassburg beherbergen darf. Wofür steht nochmal C in CDU und CSU, und wofür das D?
Und was schlagen Sie denn vor ? Einen Bundeswehreinsatz ?
Noch so eine Erfolgsstory with in Afghanistan / Irak / Libyen......
Und hinsichtlich der Waffen trifft uns sicherlich eine grosse Schuld, aber
dafuer, dass die Menschlichkeit völlig verloren gegangen ist, sind die
Afrikaner selbst verantwortlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 29.05.2014, 13:17
6.

Zitat von wilckinson
Ja wer ist denn Verantwortlich dafür, dass ganz Afrika schwer Bewaffnet ist? Was nützt die UNO wenn Grossmächte (inkl. Deutschland) nur noch Waffen verkaufen? Das ist die grösste HEUCHELEI ALLER ZEITEN. Soll unsere Frieden nur auf gegenseitige Aufrüstung beruhen? Das ist GRUNDFALSCH, man sieht wie diese Kriminellen diese Waffen einsetzen.
BlaBlaBla... Somalia schon vergessen?
Da wurde das ganz traditionell mit Steinen und Macheten erledigt.

Und dagegen die Schweiz, wo in jedem zweiten Schrank ein Sturmgewehr steht?
Alles ruhig.

Wenn man wieder liest, wer da auf wen warum losgegangen ist, dann wäre die Forderung eines Religionsverbots deutlich sinnvoller.
Das Gift ist in den Köpfen! Waffeneinsatz ist ein Symptom, nicht die Ursache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jaerven 29.05.2014, 13:20
7. Liebe

ghanima23, sie sollten sich etwas besser über die Bevölkerungsdichte in Afrika informieren.
Das afrikanische Problem ist Korruption und Vetternwirtschaft sowie ethnische Probleme.
Was vielen konzernen gut passt, so kommt man billig an Rohstoffe. Aber vom Potential hätte Afrika mit die besten Entwicklungsaussichten. Scheinbar will es aber keiner- weder dort noch hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lebensberater 29.05.2014, 13:22
8. optional

Afrika ist weit weg. In den jeweiligen afrikanischen Nationen müssen die Menschen mit ihren jeweiligen Despoten, korrupten Systemen oder schlicht unzulänglichen Verhältnissen selber fertigwerden. Deutschland kann nicht Sozialarbeiter der Welt spielen. Ein anderer Aspekt: wenn Unicef mehr Spendengelder einsammeln will, nachdem der Organisation vor einigen Jahren das Spendensiegel des DZI entzogen worden war ("kein verantwortungsvoller Umgang mit Spenden"), sollte es diesen verantwortungsvollen Umgang erstmal nachweisen. Im Jahr 2007 flossen nur 80,6 Prozent der Einnahmen in internationale Projekte, 2009 wurde rund ein Drittel aller Spendeneinnahmen für Werbe- und Verwaltungsausgaben ausgegeben. Wer sozial handeln will, sollte selbst Bescheidenheit an den Tag legen. Wie hoch sind die Gehälter der Führungsriege?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 29.05.2014, 13:24
9.

Wer hat daran Schuld. Die erwachsenen Afrikaner. Solange sich nichts an deren Einstellung ändert, wird sich auch in Afrika nichts ändern. Auch ohne Waffenlieferungen brachten und bringen sich Afrikaner gegenseitig um. Z.B. in Ruanda mit Macheten. Und wird einmal ein Despot abgesetzt, stehen Tausende als Nachfolger bereit. Afrika ist ein verlorener Kontinent. Mit wenigen Gebieten der Hoffnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 12