Forum: Politik
Unicef - wie soll es weitergehen?

Die Wirtschaftsprüfer der KPMG unterstellen der deutschen Sektion des Kinderhilfswerks, bewusst zu lügen. KPMG hat Unregelmäßigkeiten unter anderem bei Honoraren und Provisionen festgestellt, nun gerät der Geschäftsführer Dietrich Garlichs zunehmend unter Druck. Welche Konsequenzen müssen gezogen werden?

Seite 1 von 18
Klo 04.02.2008, 10:20
1.

Zitat von sysop
Die Wirtschaftsprüfer der KPMG unterstellen der deutschen Sektion des Kinderhilfswerks, bewusst zu lügen. KPMG hat Unregelmäßigkeiten unter anderem bei Honoraren und Provisionen festgestellt, nun gerät der Geschäftsführer Dietrich Garlichs zunehmend unter Druck. Welche Konsequenzen müssen gezogen werden?
Wenn es stimmt, dann müssen Köpfe rollen. So einfach ist das.

Das Klo.

Beitrag melden
Betonia 04.02.2008, 10:33
2.

Zitat von sysop
Die Wirtschaftsprüfer der KPMG unterstellen der deutschen Sektion des Kinderhilfswerks, bewusst zu lügen. KPMG hat Unregelmäßigkeiten unter anderem bei Honoraren und Provisionen festgestellt, nun gerät der Geschäftsführer Dietrich Garlichs zunehmend unter Druck. Welche Konsequenzen müssen gezogen werden?
Da haben es sich ein paar Leute anscheinend zu bequem gemacht. Und man hat sie dabei in Ruhe gelassen.

Konsequenzen: Wo es um Gelder geht, muss immer kontrolliert werden, und zwar von unabhängiger Seite, das ist doch nichts neues.

Beitrag melden
LibertyOnly 04.02.2008, 17:22
3. SPD-Politiker nichts neues

Tja, nichts neues, diese Sozialdemokraten konnte noch nie mit Geld umgehen.

Beitrag melden
Sascha_N 04.02.2008, 17:23
4. Go ahead...

Sehr geehrter Herr Hans-Ulrich Klose,

wenn Sie möchten, dass die deutsche Bundeswehr in Afghanistan mehr Einsatz zeigt und presenter wird, dann bitte ich Sie bester Herr: GEHEN SIE VORWEG!

Dieser Mensch weiß doch gar nicht, wie es in Afghanistan ausschaut. Den Russen wurde der Hintern versohlt, den Amerikanern ebenso - was soll dann die Bundeswehr da unten?
Außer sterben, weil sie sich in Dinge einmischt, die Deutschland nichts angehen.

Die USA haben wenigstens Gründe dafür:

Die Ausbeutung der Rohstoffe...

Beitrag melden
Think-Smart 04.02.2008, 17:28
5. Kleinere Organisationen sind effektiver

Wer viel in der dritten Welt unterwegs ist, wird bald bemerken, Unicef gibt es nur auf dem Papier.
Wenn es wirklich mal brennt und die Leute gefragt sind, dann glänzen sie mit Abwesenheit. Gut hier nachzulesen:

http://prohumane.org/hilfe.htm

Beitrag melden
Azrael 04.02.2008, 17:44
6.

Zitat von Think-Smart
Wer viel in der dritten Welt unterwegs ist, wird bald bemerken, Unicef gibt es nur auf dem Papier. Wenn es wirklich mal brennt und die Leute gefragt sind, dann glänzen sie mit Abwesenheit. Gut hier nachzulesen:
So pauschal kann man das nicht sagen. das die Ressourcen begrenzt sind sollte klar sein.

Beitrag melden
Think-Smart 04.02.2008, 17:46
7.

Und wie in Ostdeutschland gerade humanitäre Hilfe versickert kann man hier nachlesen:
http://german.ethik.us/wp-deu/
Soweit darüber noch gesprochen werden darf.
Geht wohl auch um siebenstellige Beträge.

Beitrag melden
Highfreq 04.02.2008, 18:15
8.

Zitat von sysop
Die Wirtschaftsprüfer der KPMG unterstellen der deutschen Sektion des Kinderhilfswerks, bewusst zu lügen. KPMG hat Unregelmäßigkeiten unter anderem bei Honoraren und Provisionen festgestellt, nun gerät der Geschäftsführer Dietrich Garlichs zunehmend unter Druck. Welche Konsequenzen müssen gezogen werden?
Rücktritt von Simonis anstatt Aufklärung? War irgendwie klar.

Selbst wenn man den Kopf in den Sand steckt, schaut der Arsch immer noch raus.

Beitrag melden
Highfreq 04.02.2008, 18:16
9.

Zitat von LibertyOnly
Tja, nichts neues, diese Sozialdemokraten konnte noch nie mit Geld umgehen.
Was ein Glück für Deutschland das die Christdemokraten das können...

Beitrag melden
Seite 1 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!