Forum: Politik
Union und die Griechenland-Hilfe: Die Schönredner
picture alliance / dpa

Die Unionsführung will die Skeptiker in den eigenen Reihen beruhigen und betont die Verhandlungserfolge beim Griechenland-Poker. Doch die sind in Wirklichkeit mager - vor allem in einem Punkt.

Seite 6 von 10
kosu 18.08.2015, 06:36
50. Die Stunde der Märchen!

Die angeblichen Eliten reden was schön was Sie selber wenn der geistige Horizont bis da hin reicht als Witz ansehen müssten.
Bankenrettung und zockerrettung sollte das ganze genannt werden.
Der Griechische normal Bürger darf 100 Jahre dafür aufkommen auch wenn die Zinsen und der Zinseszins niedrig sind. Das Geld verdienen der Finanzelite geht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
klausbrause 18.08.2015, 06:59
51.

Ich frage mich (vielleicht habe ich es ja überlesen), wie viel von der jetzt bewilligten Summe fliesst unmittelbar als Tilgung von Altschulden zurück?

Und wäre es evtl nicht informativer hier mit der Netto-Neuverschuldung zu argumentieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espet3 18.08.2015, 07:37
52.

Wo ist denn da die mächtigste Frau der Welt, wie zuweilen zu lesen war, wenn die Finanzjongleure und GR ihr eine lange Nase machen?
Wird da nicht von einer Miesmuschel gesprochen, die gern ein Wal wäre?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamguy 18.08.2015, 08:11
53.

Zitat von reiisa
D ist Zahlmeister mit etwa 27 % Anteilshaftung. Also kann D auch die Bedingungen diktieren. Wem das nicht passt und D in die Isolation schieben möchte, kann ja gerne diese 27 % mit übernehmen. Wäre interessant zuzuschauen, wie viele Hollandes, Renzis und Faymanns dann gerne diesen Anteil mit wuppen wollten/würden. Zum bisherigen Ergebnis: Fast NICHTS hat D erreicht. GR hat völlig Bedingungslos nach dem Juli-Gpfel eine Brückenfinanzierung eingesackt, hat bis dahin ELA-Kredite in 2-stelliger Mrd.-Höhe eingesackt, bekommt nun als Belohnung über das 3.Paket seine Banken rekapitalisiert, hat in den August-Verhandlungen den Grundsatzbeschluß vom Juli-Gipfel schon aufgeweicht, wird weiterhin (wie schon seit 2010) die Vorgaben nicht einhalten(können), bekommt dann weitere Erleichterungen... FAZIT: am Ende sin diese 86 Mrd. EUR fast geschenkt. Und der deutsche Michel wird es zahlen, nein, er MUSS es sogar zahlen, weil, er hat Fr. Merkel und ihren Koalitionären (SPD offiziell, GRÜNE duldend) die ungebremste Zustimmung durch Wahlergebnisse und Umfragen beschert. Also niemand in D soll jetzt jammern. Es ist so gewollt.
Wenn man sich überlegt das Griechenland 3 stellige Milliardenbeträge schluckt und praktisch nur Deutschland aufkommt da alle anderen EU Länder praktisch pleite sind frag ich mich wieviel Rentner und Arbeitslose aber auch Arbeiter in Deutschland bis weit in die Zukunft mehr Geld bekommen könnten den Deutschland is stinkreich ?Also is mit Sicherheit fast jeder die an der Spitze stehen im Politikum längst inoffizieller Milliardär ,den se is ja so einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axeljean 18.08.2015, 08:11
54. Schuldenschnitt

Zitat von reiisa
D ist Zahlmeister mit etwa 27 % Anteilshaftung. Also kann D auch die Bedingungen diktieren. Wem das nicht passt und D in die Isolation schieben möchte, kann ja gerne diese 27 % mit übernehmen. Wäre interessant zuzuschauen, wie viele Hollandes, Renzis und Faymanns dann gerne diesen Anteil mit wuppen wollten/würden. Zum bisherigen Ergebnis: Fast NICHTS hat D erreicht. GR hat völlig Bedingungslos nach dem Juli-Gpfel eine Brückenfinanzierung eingesackt, hat bis dahin ELA-Kredite in 2-stelliger Mrd.-Höhe eingesackt, bekommt nun als Belohnung über das 3.Paket seine Banken rekapitalisiert, hat in den August-Verhandlungen den Grundsatzbeschluß vom Juli-Gipfel schon aufgeweicht, wird weiterhin (wie schon seit 2010) die Vorgaben nicht einhalten(können), bekommt dann weitere Erleichterungen... FAZIT: am Ende sin diese 86 Mrd. EUR fast geschenkt. Und der deutsche Michel wird es zahlen, nein, er MUSS es sogar zahlen, weil, er hat Fr. Merkel und ihren Koalitionären (SPD offiziell, GRÜNE duldend) die ungebremste Zustimmung durch Wahlergebnisse und Umfragen beschert. Also niemand in D soll jetzt jammern. Es ist so gewollt.
da fehlt es wohl ein wenig an Ueberlegung ! D zahlt 27 % aber D holt dafür wieviel raus ? Seit jeher hat D am meisten von EU profitiert und am meisten gemogelt. Wie kann ein Land wie F mit 12 € Mindestlohn, mit D konkurieren bei 5 € für Arbeiter aus dem Osten? 100 Milliarden hat D an der Krise verdient, 100 Milliarden stehen G. zu für all das Leid dass den Griechen 40 bis 45 zugefügt wurde . Warum wurden andern alles zugeschustert und G ging leer aus ? Wieviel Milliarden für D nach 1945 und ein Schuldenschnitt von über 50 % ! Am Ende , wo bleibt da ein Quentchen Mitgefühl ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Das Grauen 18.08.2015, 08:28
55. Und die Schönredner in den Medien?

Wie viele von denen haben uns jahrelang noch großzügigere Hilfe für Griechenland aufschwatzen wollen, als ob dies auf magische Weise die dortigen Strukturprobleme lösen würde? Ganz besonders unangenehm ist mir Wolfgang Münchau aufgefallen, der immer noch mehr Geld gefordert hatte, was er intransparenterweise "Stimulus" statt ehrlich "Strohfeuer" nannte, und jetzt die dreistellige Milliardenlast für Deutschland beklagt, die er selbst mit angerichtet hat? Sollten diese Propagandisten der Geldverbrennung nicht auch mal in einem Artikel kritisch unter die Lupe genommen werden? Es waren nicht nur die Politiker, die uns dieses Schneeballsystem aufgehalst haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 18.08.2015, 08:39
56. entscheidend ist...

... dass die Umsetzung genau überwacht wird und vorher kein neues Geld - im Gegensatz zu Zinsen und Rückzahlungen - fliesst
... dass der IWF mit im Boot ist und dass es keinen Schuldenschnitt gibt, der es GR ermöglichen würde über die Banken neues Geld aufzunehmen
... dass evtl. Neuwahlen und ein dann "demokratisch legitimiertes Programm" einer neuen Regierung angesprochen werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 18.08.2015, 08:46
57. politisch befangene Euro Staaten...

Zitat von FIFA87
Dass der IWF sich nicht mehr an weiteren Krediten beteiligen will ist ein Desaster! Wenn jetzt nur noch 80er Jahre Gesichter wie Juncker mit Gr. verhandeln plus die politisch befangenen Euro Staaten, werden die Ergebnisse nicht mehr wirtschaftlichen Erfordernissen genügen sondern eher politischen Stimmungslagen folgen.
... können es sich nicht leisten, die GR-Schulden abzuschreiben und werden deswegen alles dafür unternehmen, dass das 3. Hilfspaket fliesst. Die Diskussionen mit diesen Staaten werden ans "Eingemachte" gehen und sie werden sich nicht scheuen Deutschland als Buhmann aufzubauen

Man stelle sich einmal vor, welchen Effekt ein irgendwann kommender Zinsanstieg auf die Haushalte von Fr, It und Esp hätte

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chilischweiz 18.08.2015, 09:08
58. Polen, Tschechei etc...

Zitat von tomhagen
Herzlichen Glückwunsch an Angela Merkel und Gerhard Schröder! Im Zusammenspiel haben diese beiden das historische Projekt einer EU, die enger zusammen rücken sollte, durch schlechte und willfährige Politik zu Grunde gerichtet. Der eine durch die Aufnahme von z.B. GR aus einer Laune der Großmannssucht und Arroganz. Die andere durch Fortführung einer "Politik der ruhigen Hand", allerdings 2 linken Händen im Ergebnis. Besonders betrüblich ist, dass jetzt durch die anstehende Schmierenkomödie, die nötig ist, um GR entgegen aller legalen Regeln durchzufüttern, nicht nur die breite Masse in DE, sondern in der ganzen EU belogen wird - mit der "es gibt keinen Schuldenschnitt"-Lüge. Es passt wenigstens zur "Alternativlos!"-Lüge. Ich bin gespannt, wie der Todeskampf der EU weitergeht, wie lange er dauern wird - und wie genau er ausgeht. R.I.P. EU! Es bleibt zu hoffen, dass dieser historische Verdienst von Schröder & Merkel den beiden auch zugeschrieben wird...
... sind verpflichtet dem Euro beizutreten, wenn sie die Kriterien erfüllen. Wenn Beitritt heisst, auch für die GR-Schulden mitzuhaften, werden die Kriterien auf unabsehbare Zeit nicht erfüllt werden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 18.08.2015, 09:14
59.

Wieviele Gesetze und Absprachen haben Merkel und Schäuble schon gebrochen, deutschlandweit, europaweit, seit sie dabei sind, in DE die Demokratie abzuschaffen und ihre Steuergeldverschwendungs-Orgien durchzuprügeln? Wer glaubt einem Lügner noch irgendetwas. Deshalb appeliere ich an die letzten aufrechten Demokraten in den Parlamenten, mit NEIN zu stimmen. Der Wahnsinn dieser "Tollwut-Politik" muss endlich gestoppt werden. Neuwahlen und Volksreferenden heisst die Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 10