Forum: Politik
Union und die Griechenland-Hilfe: Die Schönredner
picture alliance / dpa

Die Unionsführung will die Skeptiker in den eigenen Reihen beruhigen und betont die Verhandlungserfolge beim Griechenland-Poker. Doch die sind in Wirklichkeit mager - vor allem in einem Punkt.

Seite 8 von 10
auf.ein.wort 18.08.2015, 11:30
70. Freier Abgeordneter in der Knechtschaft?

Nach fünf gescheiterten Rettungsjahren gäbe es für mich zum dritten Paket nur einen einzigen glaubwürdigen Zustimmungsgrund, und zwar nach der Methode "quid pro quo" - das heißt: Griechenland macht wirkliche Reformen, also nicht bloß Gesetzte, und erhält dafür im Gegenzug, je nach Stand der Umsetzung, Hilfsmilliarden.

Jedes andere Vorgehen bedeutet für mich eine Fortsetzung der falschen Stützungspolitik, die zu einer Daueralimentation der Hellenen wird, und Deutschland immer tiefer in den Rettungssumpf drückt.

In der CDU-Fraktion gibt´s dagegen wenigstens Widerstand - was, um alles in der Welt aber, lässt die SPD in dieser Geschlossenheit verharren? Wie kann man diesem Rettungsbockmist weiter so frohgemut und überzeugt zustimmen? Wenn sich die Sozialdemokraten mit dieser Haltung mal nicht `nen Bärendienst erweisen - wollen die etwa zur 18%-Partei werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arcostobu 18.08.2015, 11:30
71. Wahltag ist Zahltag.

Werte Mitkommentatoren und -kommentatorinnen,
halten Sie Ihre Empörung bitte aufrecht bis zu den nächsten möglichen Wahlen. Aufgeregte Kommentare interessieren die Politiker nicht. Aber Prozente! In RLP und BW schon nächstes Jahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bristolbay 18.08.2015, 11:37
72. #25 die anderen tv?

die bringen den mist fuer die "unterschicht", also news aus dem dschungel und big brother.

und andere ist das interesse an amazon prime, fb, tw etc viel wichtiger.

Resignation und sonst nichts, ende des europa traums.

ps: hoffentlich bekommt die spd die quittung fuer diese politik. 18% waeren noch zu viel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
femtom1nd 18.08.2015, 11:40
73. Wenn Wahnsinn mathematisch modelliert wird ...

Zitat von chilischweiz
... spiegelt die Situation der Eurostaaten wider: Das Gefangenendilemma ist ein mathematisches Spiel aus der Spieltheorie. Es modelliert die Situation zweier Gefangener, die beschuldigt werden, gemeinsam ein Verbrechen begangen zu haben. Die beiden Gefangenen werden einzeln verhört und können nicht miteinander kommunizieren. - Leugnen beide das Verbrechen, erhalten beide eine niedrige Strafe, da ihnen nur eine weniger streng bestrafte Tat nachgewiesen werden kann. - Gestehen beide, erhalten beide dafür eine hohe Strafe, wegen ihres Geständnisses aber nicht die Höchststrafe. - Gesteht jedoch nur einer der beiden Gefangenen, geht dieser als Kronzeuge straffrei aus (oder bekommt eine geringe Strafe), während der andere als überführter, aber nicht geständiger Täter die Höchststrafe bekommt Meine Einschätzung der Situation: - in der Eurogruppe leugnen beide, GR und die Eurostaaten und haben die Illusion, mit einer geringen Strafe davon zu kommen. - Der Grexit mit Schuldenschnitt kommt, wenn die Eurogruppe und GR gestehen (dass der Euro nicht funktioniert), - das dritte Hilfspaket sieht danach aus, dass GR gesteht aber die EURO-Gruppe leugnet --> GR macht Reformen, die Eurogruppe zahlt - Der vierte Fall, die Eurogruppe gesteht und GR leugnet (hohe Strafe GR, tiefe Strafe Eurogruppe) scheint unrealistisch zu sein
Das einzige was das Gefangenendilemma zeigt: Man kann den Wahnsinn, sogar mathematisch modellieren.
Ja man ist gefangen auf diesem Planeten, mit lauter Irren.
Ist Ihnen schon mal in den Sinn gekommen, das es überhaupt keine Verbrechen gibt?
Sondern nur Aussagen von todgeweihten, die da meinen, diese oder jene Aktion sei ein Verbrechen. Wenn morgen ein riesiger Steinbrocken (Meteorit) die Erde trifft und das Leben darauf auslöscht, wäre dies auch kein Verbrechen, sondern nur eine Aktion, die hoffentlich nicht eintritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bristolbay 18.08.2015, 11:43
74. wann kommt der big bang?

immer in der richtigen reihenfolge:

1. heute retten wir griechenland

2. und morgen die ganze welt

3. und uebermorgen fliegt uns alles um die ohren.

spaetestens ende des jahres wird es sich ausgerettet haben, naemlich dann, wenn die eleganten zeltstaedte im schnee versinken.

armes deutschland, armes europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
femtom1nd 18.08.2015, 11:44
75. ...

Zitat von chilischweiz
... spiegelt die Situation der Eurostaaten wider: Das Gefangenendilemma ist ein mathematisches Spiel aus der Spieltheorie. Es modelliert die Situation zweier Gefangener, die beschuldigt werden, gemeinsam ein Verbrechen begangen zu haben. Die beiden Gefangenen werden einzeln verhört und können nicht miteinander kommunizieren. - Leugnen beide das Verbrechen, erhalten beide eine niedrige Strafe, da ihnen nur eine weniger streng bestrafte Tat nachgewiesen werden kann. - Gestehen beide, erhalten beide dafür eine hohe Strafe, wegen ihres Geständnisses aber nicht die Höchststrafe. - Gesteht jedoch nur einer der beiden Gefangenen, geht dieser als Kronzeuge straffrei aus (oder bekommt eine geringe Strafe), während der andere als überführter, aber nicht geständiger Täter die Höchststrafe bekommt Meine Einschätzung der Situation: - in der Eurogruppe leugnen beide, GR und die Eurostaaten und haben die Illusion, mit einer geringen Strafe davon zu kommen. - Der Grexit mit Schuldenschnitt kommt, wenn die Eurogruppe und GR gestehen (dass der Euro nicht funktioniert), - das dritte Hilfspaket sieht danach aus, dass GR gesteht aber die EURO-Gruppe leugnet --> GR macht Reformen, die Eurogruppe zahlt - Der vierte Fall, die Eurogruppe gesteht und GR leugnet (hohe Strafe GR, tiefe Strafe Eurogruppe) scheint unrealistisch zu sein
Das einzige was das Gefangenendilemma zeigt: Man kann den Wahnsinn, sogar mathematisch modellieren.
Ja, man ist gefangen auf diesem Planeten, mit lauter Irren.
Ist Ihnen schon mal in den Sinn gekommen, das es überhaupt keine Verbrechen gibt?
Sondern nur Aussagen von Todgeweihten, die da meinen, diese oder jene Aktion sei ein Verbrechen. Wenn morgen ein riesiger Steinbrocken (Meteorit) die Erde trifft und das Leben darauf auslöscht, wäre dies auch kein Verbrechen, sondern nur eine Aktion, die hoffentlich nicht eintritt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiisa 18.08.2015, 12:02
76. Auch 27 % können diktieren

Zitat von bartsuisse
in einer Demokratie braucht es nirmalerweise 50+% dazu. Frankreich und Italien haben zusammen rund 40% und nun???? Ball flach halten und Mund nicht so voll nehmen
Hallo bartsuisse, lesen Sie bitte meinen Beitrag genau: ich habe dort auch ausgeführt, das D sich zurückziehen kann, dann nämlich müßten auch die von Ihnen zitierten Länder F + I unseren Anteil mit übernehmen. Ich glaube kaum, das die es wollen. Und wo steht geschrieben, das sich D hier einer Mehrheit von 50 % + unterordnern muß? Jedenfalls hat sich D trotz dieses größten Einzelhaftungsanteils kaum durchgesetzt. Hingegen haben sich die Schlendrian-Länder im Juli-Gipfel durchgesetzt. So eine EU / Eurogruppe brauche ich nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 18.08.2015, 12:05
77. Genauso ist es!

Zitat von arcostobu
Werte Mitkommentatoren und -kommentatorinnen, halten Sie Ihre Empörung bitte aufrecht bis zu den nächsten möglichen Wahlen. Aufgeregte Kommentare interessieren die Politiker nicht. Aber Prozente! In RLP und BW schon nächstes Jahr.
Wir, das Volk, müssen unsere Meinung kundtun. Und das geht am besten bei den nächsten Wahlen.
Ich will nicht mit solchen Staaten wie GR (und paar andere) in der EU zusammen sein, die aus der Union nur "haben wollen", selbst aber nichts einbringen, ja sogar feste Staats-Verträge laufend brechen.
Deutschland muss die Vertrauensfrage in der EU stellen. Wenn keine nachhaltige Reform möglich sein sollte, dann muss D. eben die Konsquenzen ziehen. So jedenfalls, wie bisher, geht es nicht weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiisa 18.08.2015, 12:07
78. Richtig und falsch zugleich

Zitat von relief
Wer will das? Die Leute wissen nicht, was da vor sich geht! Das ist es... Die Medien müssten eigentlich laut Alarm schreien. Aber es ist Ruhe im Land. Das ist das eigentlich Verwunderliche. Bei den öffentl. rechtlichen kann man es noch verstehen, sie sind 'gekauft' und von den Herrschenden abhängig, aber die anderen ...
Die Leute wollen ihre Ruhe haben. Richtig! Die Leute wissen nichts? Vielleicht richtig, aber dennoch falsch, weil seit 5 Jahren gibt es genug Möglichkeiten, sich zu informieren, selbst wenn die Medien vieles zugunsten einer EU-Hörigkeit darstellen, bleibt zwischen den Zeilen immer noch zu lesen, welch Desaster diese Art von GR-Alimentierung ist. Und dieses noch in Wahlen zu honorieren, erfüllt schon den Tatbestand der völligen Ignoranz und politischen Unfähigkeit gepaart mit dem Verrat deutscher Interessen zugunsten einer das deutsche Wesen aussaugenden EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reiisa 18.08.2015, 12:09
79. Sehr richtig.

Zitat von Walther I.
Man muss wissen, dass es nicht bei 27% für Deutschland bleibt. Sondern alle anderen werden sich rechtzeitig aus dem Eurokonstrukt auf Französisch, also ohne zu zahlen, verabschieden. Die Regeln des Euro und des ESM sind da sehr klar: Die Letzen Zahlen alles. Ist wie am Tresen in der Kneipe. Alles andere ist nur Volksverblödung. Weder kann GR noch andere Südstaaten auf Dauer Zins auf ihre Schulden zahlen. Wenn jetzt sehr blöde Menschen meinen, man könne Schulden auf ewig prolongieren, dann werden sie bald merken, dass der eigene Schuldenberg kippt. Auf jeden Fall ist bald Schluss mit dem Eiro und das ist auch gut so.
Es wäre gut so, hoffentlich bald und hoffentlich nicht teuer. Leider wird uns diese Union-SPD-Grün Regierung es uns teuer machen. Bleibt nur: die Alternativen stark machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 10