Forum: Politik
Unionsstreit: Merkel muss gewinnen
DPA

Im Unionsstreit geht es nicht nur um Kanzlerin Merkel und Innenminister Seehofer. Eine "Germany First"-Politik à la CSU wäre das Ende der Europäischen Union, wie wir sie kennen.

Seite 1 von 9
Greg84 28.06.2018, 11:57
1.

Ich denke eher, dass die Veränderung der EU gar nicht mehr aufzuhalten ist. Zuletzt wurden "Austria First" und "Italy First" gewählt, in Polen und Ungarn ist das ohnehin schon länger der Fall. Mal sehen in welche Richtung sich Spanien entwickelt.

Schon bei der Vorbesprechung zum Flüchtlingsgipfel am letzten Wochenende wurde recht deutlich, dass Angela Merkel in Europa recht allein dasteht. Der Konsens schien mir deutlich näher an Horst Seehofer zu sein. Eine allgemeine Patentlösung halte ich allerdings ohnehin für utopisch.

Beitrag melden
Bondurant 28.06.2018, 11:58
2. Das

Eine "Germany First"-Politik à la CSU wäre das Ende der Europäischen Union, wie wir sie kennen.

dürfte für viele eher Hoffnung als Schreckbild sein.

Beitrag melden
butzibart13 28.06.2018, 12:03
3. Sich an die Macht klammern

Merkel sollte trotzdem abtreten, sie hat in der Politik der letzten Jahre zu viel Fehler gemacht. Der in diesem Jahr verstorbene Philipp Jenninger, ehemaliger Bundestagspräsident in den 80-Jahren ist wegen einer verunglückten Rede, die kaum Schaden angerichtet hat, 1988 vom Amt zurückgetreten. Abgesehen davon könnte Merkel wegen eine plötzlichen Unfalls oder einer Krankheit gezwungen sein, ihr Amt niederzulegen. Dann müsste wie in jedem guten Betrieb sozusagen der Stellvertreter einspringen, der auch mit vielen Aufgaben vertraut sein sollte. So ein richtiger Stellvertreter ist aber nie wirklich herangezogen worden. Und es gelten ähnliche Regeln wie im Fußball, gute Trainer sind auf dem Höhepunkt ihrer Macht aus ihrem Verein zurückgetreten. Leider schaffen das viele nicht.

Beitrag melden
Ceebiscuit 28.06.2018, 12:03
4. Denken Sie mal so groß wie sie schreiben Herr Müller

Sie sagen: " Aber man darf schon kurz innehalten, um sich klarzumachen, was auf dem Spiel steht. Und das alles nur, weil Markus Söder bislang partout kein Rezept findet, die absolute Mehrheit der CSU in Bayern zu verteidigen." Dem kann ich nur erwidern: Nur weil Merkel kein anderes Mittel findet um ihren Posten zu sichern, wird bald ganz Europa entweder zuerst Dominoartig pleite gehen oder in immer kürzeren Abständen nach rechts- außen rutschen. Dann ist es sicher nicht mehr wichtig, ob in Deutschland die AfD 20% oder 25 % erreicht.

Beitrag melden
stadtmusikant123 28.06.2018, 12:08
5. Wunschdenken

"Deutschland, Frankreich und Kanada" als Gegenmodell für die USA zu sehen ist wohl dem Übermut geschuldet.
Erst vor ein paar Tagen hat das kanadische Parlament den Iran als "Terror-Regime" verurteilt. In Hinsicht mit dem Iran-Deal und der Iran-Sanktionen hat sich das mit Kanada damit erledigt. Bleiben Frankreich und Deutschland.
Und die sehen sich mit den neuen angekündigten Öl-Sanktionen der USA konfrontiert.

Der Handelsstreit zwischen den Nachbarn wird schneller erledigt sein als der mit der EU.
Von daher bleibt da nichts - ausser Wunschdenken.

Beitrag melden
facocero 28.06.2018, 12:10
6. Merkel handelt, wenn überhaupt, doch nur...

...wenn sie getrieben wird. Das hat sie in den letzten Jahren doch zur Genüge bewiesen. Wenn der aktuelle Antrieb, nämlich durch die CSU, spätestens nach der Bayernwahl vorbei ist, wird Merkels Handeln auch wieder einschlafen. Also wäre es für Deutschland doch sicherlich besser, sie würde baldmöglichst ihren Hut nehmen. Mit dieser Frau ist jedenfalls keine grundlegende Änderung der Migrationspolitik zu erwarten.

Beitrag melden
djssss 28.06.2018, 12:10
7. Seltsam,

am 5.September 2015 wurden in einer Notlage die bisher europaweit geltenden Grenzregelungen von Deutschland und Österreich ausgesetzt. Wenn diese Aussetzung jetzt wieder beendet wird, soll das das Ende der Europäischen Union sein? Verstehe ich beim besten Willen nicht.
Würde dann auch die Anwendung von Art. 16a GG die EU sprengen? Dann sollte dieser doch schnellstens geändert werden.

Beitrag melden
mwinkl02 28.06.2018, 12:12
8. Seehofer hat sich auf den Baum jagen lassen.

Als erfahrener Vorsitzender muss er wissen, dass man sich nicht von Untergebenen missbrauchen lässt, auf deren "Kollegen" sprich CDU einzuschlagen. Spätestens mit seiner öffentlichen Diskriminierung privater Seenotretter dreht sich vermutlich jedem christlich geprägtem Bayer der Magen um. Es wird Zeit fürs Altenteil! Vivat Merkel.

Beitrag melden
matbhmx 28.06.2018, 12:15
9. Man darf Mal fragen, wieso hier ...

... die ganze Sache so aufgeblasen wird? Das, was Seehofer vorhat, findet z. B. seit Jahren an der italienisch-französischen Grenze statt. Die Franzosen weisen Flüchtlinge usw. direkt an der Grenze zurück nach Italien! Und die Italiener nehmen sie anstandslos zurück (was übrigens schon Mal erkennen lässt, dass die Rechtsauffassung, Dublin-III erlaube keine Zurückweisungen an der Grenze, schlicht Kappes ist. Und Merkel muss auf keinen Fall "gewinnen", sie muss endlich abtreten! Sie kann's einfach nicht!

Beitrag melden
Seite 1 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!