Forum: Politik
Unmut in der CDU: Merkel rechtfertigt Röttgen-Rauswurf
AFP

Es war nicht leicht, aber es musste sein: Kanzlerin Angela Merkel hat vor den Unionsabgeordneten die Demission von Umweltminister Norbert Röttgen gerechtfertigt. Der Geschasste bekam Beifall - und schwieg.

Seite 2 von 6
Cortado#13 22.05.2012, 23:28
10. Merkel kann erklären was sie will,

Zitat von sysop
Es war nicht leicht, aber es musste sein: Kanzlerin Angela Merkel hat vor den Unionsabgeordneten die Demission von Umweltminister Norbert Röttgen gerechtfertigt. Der Geschasste bekam Beifall - und schwieg.
wer hört dieser Frau noch zu??? Ihr Stern ist Gott sei Dank im Sinkflug begriffen, das ist auch gut so!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pauline-luise 22.05.2012, 23:54
11. Angesichts der Falschheit der Merkel:

Ein Hustenanfall ohne Ende.
Ist hier Karneval?
Der Kanzler, die Kanzlerin ernennt und setzt Minister ab.
Was tun, wenn diese Autoritätsperson nach reiner Willkür handelt?
(Ihre fadenscheinigen Erklärungsversuche sind nichts anderes, als diese Willkür verschleiern zu wollen). Man muß sicherlich ein steinernes Antlitz aufsetzen, damit die Öffentlichkeít nicht merken soll, daß man hier einen Gegner ausgesschaltet hat).
Um sich dieser Willkür zu erwehren, gibt es folgende Lösung: Entweder man entzieht dieser Autoritätsperson die Autorität, indem man sie selber absetzt, oder man erklärt klare Richtlinien für die Absetzung eines Ministers.
Es kann doch nicht sein, daß man einem Minister des Amtes enthebt, nur weil die Wahl falsch ausgegangen ist.
Eine Amstenthebung bedarf des Verstoßes innerhalb seines Amtes.
Was hier passiert ist, ist ein bösartiger Versuch, eine Karrieren zu erstören.
Wenn man schon ihn für die Wahlniederlage der CDU verantwortlich machen will, was aber keineswegs mit seinem Ministerposten etwas zu tun hat, dan muß man das genauer erklären. Kann man dies auf eine Person reduzieren - gehört dazu nicht etwas mehr?
Hier war es lebensgefährlich, in den Wahlkampf zu ziehen und zu verlieren.
Für die Merkel war es das nie: obwohl sie die schlechtetesten Wahlergenisse der CDU erziehlt hat.
Vielleicht mußte er deswegen gehen - er hätte vielleicht der CDU irgendwann bessere Perspektiven geboten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chaika 22.05.2012, 23:59
12. Erklaerung

"Als sie die Entscheidung getroffen habe, "bin ich mir sehr bewusst gewesen, welche politische und menschliche Tragweite dies haben wird", sagte die CDU-Vorsitzende nach Angaben von Teilnehmern der Fraktionssitzung. Aber, so habe Merkel ergänzt, gleichermaßen sei sie sich ihrer "Verantwortung als Kanzlerin bewusst gewesen".

So, so das ist also eine Erklaerung und Begruendung? Gibt es ueberhaupt eine Entscheidung die Frau Merkel jemals begruendet hat, ausser mit TINA zu argumentieren? Mittlerweile ist das interlektuelle Niveau in der Politik geringer als im Kindergarten. Und, wenn es so ist, dass man einfach sagt, ich uebernehme die Verantwortung und dies keinerlei Konsequenzen nach sich zieht, dann uebernehme ich auch zur Not die Verantwortung fuer jede Schweinerei die in dieser Welt passiert. Kostet mich ja nichts. Ich schreibe mal nicht, was ich dieser ganzen Bagage wuensche und zwar unabhaengig vom Parteibuch, ein wenig bodenstaendige Arbeit waere wahrscheinlich nicht schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
raven_wolf 23.05.2012, 00:04
13. appellierte an die Geschlossenheit

Zitat von sysop
Es war nicht leicht, aber es musste sein: Kanzlerin Angela Merkel hat vor den Unionsabgeordneten die Demission von Umweltminister Norbert Röttgen gerechtfertigt. Der Geschasste bekam Beifall - und schwieg.
genau gemeinsam gehen wir unter, aber eine Veränderung würden die Wähler begrüßen, so wird wohl weiter keiner die Cdu wählen. Und ehrlich gesagt verliert man den Respekt vor den CDU Politkern wenn sie es noch nicht mal wagen gegen an zu reden, wie sollen sie dann Deutschland führen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kb26919 23.05.2012, 00:09
14. Wozu das Palaver?

Roettgen war von Anfang an eine Fehlbesetzung und es ist richtig dass er entlassen wurde.In der Wirtschaft werden jeden Tag leitende Angestellte geschasst wenn die ihren Job nicht gut machen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
danieldurchschnitt 23.05.2012, 00:14
15. Schau'n wir mal-: nach vorne

Die "Bonner Republik" ist umgezogen: nach Berlin. Vielleicht haben Röttgen, Westerwelle etc einfach nur die falsche Brille.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hackelberg 23.05.2012, 00:32
16.

Zitat von dofroh
Als ich Herrn Roettgens Umwelt-Reden gehört habe, fand ich es sehr verwunderlich, dass dieser konkret fortschrittliche Mann einer konservativen CDU angehört. DAS ist der Grund für seine schockierende Entlassung, nicht NRW.
man kann in nrw keine wahl gewinnen wenn man sozusagen nur als vertretung anreist. dann hätte er das jemand anders überlassen sollen.

zudem hat röttgen die energiewende wohl gut angekündigt und geredet baer dann nichts geliefert. der andere zuständige minister rösler ist genauso unfähig.
als letztes fing seehofer an ins eigene lager zu schiessen, entweder merkel handelt sofort, oder sie wird von seehofer getrieben.
röttgen ist wohl eher ein theoretiker

Beitrag melden Antworten / Zitieren
papayu 23.05.2012, 03:37
17. Zweiter Reihe !

Bei den letzten internationalen Fototerminen steht sie schon seit Laengerem in der zweiten Reihe. Seltsam, alle Herren tragen "bedeckte" Anzuege und nur Frau Merkel ein weisses Jacket. Ach so, Haette sie auch ein dunkles, wuerde man sie direkt uebersehen. Nicht einmal 1 Sekunde durfte man dieses "Gruppenbild mit Dame" betrachten !
Es scheint so, dass Frau Merkel international heruntergestuft wurde. So wie bei den Ratings. Sie ist sozusagen 2.Wahl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RubyRhod 23.05.2012, 06:41
18. Wieso wundert irgendjemanden..

.. dass Röttgen gehen musste? Machtpolitisch macht der Schritt einfach Sinn - jeden potentiellen Kanzlerkandidaten früh möglichst ausdrängen und mit etwas Pech haben wir die alte Dame schon bald für nochmal 4 Jahre in dem Amt.
Einem wird wirklich schlecht, wenn man sich bewusst wird, dass das kein Märchen, sondern Realität ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc.nemo 23.05.2012, 06:44
19. Schicksalsfrage

Röttgen musste gehen, weil er Merkel auf den Schlips getreten ist, indem er seine Wahl in NRW zur Schicksalsfrage für Merkel und die CDU erklärt hat. Jetzt hat die Chefin allen Nach-der Macht-Strebern in der Partei klar gemacht: Über Merkels Schicksal entscheidet nur Merkel alleine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 6