Forum: Politik
Unmut in der Union: Merkel droht der Griechenland-Aufstand
AFP

Athen macht neue Angebote, doch Kanzlerin Merkel wartet ab. Bevor über weitere Griechenland-Hilfen verhandelt wird, muss sie den Bundestag um Erlaubnis bitten - und dort droht scharfer Gegenwind aus den eigenen Reihen.

Seite 6 von 35
ka117 02.07.2015, 07:47
50. Alles klar.

Es bleibt also alles beim alten:
1. Am Sonntag kommt JA
2. Neuwahlen. Syrisa wird abgewählt.
3. Neue (alte) Regierung in Athen übernimmt
4. Der Zirkus geht von vorn mit anderen Akteuren

... und die Milliarden fließen weiter und weiter in das Dritte-Welt-Land Griechenland.

Wie ein griechischer Politiker sagte: "Ohne Euro ist hier Balkan".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johnniehandsome 02.07.2015, 07:47
51. Ich denke,

Tsipras hat einfach zu hoch gepokert und sich dabei wie ein kleines Kind verhalten. Die Politiker dagegen haben endlich eingesehen, das nichts dramatisches passiert wenn der Grexit kommt. Schade um das viele Geld das futsch ist....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
steuerbelasteter 02.07.2015, 07:48
52. Austritt aus den Verhandlungen mit Griechenland

Merkel muss so schnell wie möglich aus den Verhandlungen ausscheiden. Es ist ein sicheres Verlierer Projekt. Das deutsch / griechische Verhältnis wird immer schlechter. Die Euro - Krise der Griechen kann auf dem bisherigen Weg nicht gelöst werden. Unsere ergebnislos eingesetzten finanziellen Belastungen werden immer groesser. Merkels Ruf wird immer ramponierter und sie riskiert von der eigenen Partei demontiert zu werden. Die deutsche Regierung sollte erklären,dass es ihr wegen der griechischen Vorwürfe,sie würde eine Austeritaetspolitik aufzwingen, nicht mehr möglich ist, sich weiter an Verhandlungen zu beteiligen. Zugleich könnte als Geste guten Willens ein Betrag von 100 Mio ? im Zusammenhang mit dem 2. Weltkrieg entsprechend der Anregung von BP Gauck bereitgestellt werden. Die Bundesregierung könne weiteren Verhandlungen mit Griechenland nur zustimmen, wenn die Gläubiger Seite und die EU.Institutionen allein vom IWF vertreten werden. Es muss sichergestellt sein, dass die EZB weder direkt noch indirekt finanzielle Hilfen an Griechenland gewährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hansguertler1 02.07.2015, 07:50
53.

Frau Merkel wieder einmal bei ihrer Lieblingstätigkeit: Abwarten!
Und die Bevölkerung in Griechenland leidet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warkeinnickmehrfrei 02.07.2015, 07:52
54. Unionsabgeordnete haben schon früher ihre

"persönliche Skepsis" zu Protokoll gegeben. Welche Konsequenzen hatte das ? Richtig. Keine! Jede Rettungsmaßnahme wurde alternativlos abgenickt, aus Angst um das schöne Mandat und mit den Stimmen von SPD und Grünen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stoffi 02.07.2015, 07:52
55.

Man muss kein Finanzexperte sein, um zu sehen, das die Fahnenstange der Griechenlandalimente erreicht ist. Den Menschen in Griechenland und denen in den anderen Ländern die zahlen, ist dieses Debakel nicht länger zuzumuten.
Ein Neuanfang muss her und das für alle. Schulden um 5-10Jahre zurückstellen, Die Drachme wieder einführen und dann sehen was die Menschen daraus machen.
Griechenland darf als europäisches Land auch weiter auf Unterstützung der Nachbarstaaten zählen, denn ein Wiedereintritt sollte ihnen auf lange Sicht hin offen bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise 02.07.2015, 07:53
56. Scharfer Gegenwind?!

rofl sagt man wohl heute zu solchen Aussagen.
Der Bundestag ist eine Blockpartei.
Die Unions Kanzlerinenjubelperser werden den Teufel tun aufzumucken.
Den bequemen Abgeordneten Stuhl riskieren?
Den Unmut der Königin auf dich ziehen?

Ein paar machen das Medienwirksam. Thats it

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linksklick 02.07.2015, 07:54
57.

Bliebe zu hoffen, dass zumindest die Abgeordneten ihren Amtseid ernst nehmen. Frau Merkel scheint ja über den Dingen zu stehen.

Macht diesem Trauerspiel doch bitte endlich ein Ende. Das ganze Schmierentheater wurde lange genug zu Lasten der Allgemeinheit ausgetragen- sowohl hier als auch in Griechenland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bio4Life 02.07.2015, 07:55
58. Betreuter EU-Austritt

Aber ganz schnell muß Griechenland jetzt aus der EU hinausbegleitet werden - niemand kann garantieren, daß künftige Regierungen wieder zur Vernunft kommen. Griechen werden wohl immer auf falsche Versprechen hereinfallen - und auf absehbare Zeit wird Griechenland kein Geld und Hilfen für andere EU-Staaten bereitstellen können. Ich selbst bevorzuge Sonnenblumenöl und Rapsöl, brauche also keinerlei Griech. Produkte, aber die würden mit der Drachme wohl auch 90% billiger werden. Man kann die Entwicklungshilfe-Töpfe für Afrika, Asien, Amerika neu sortieren und einen Teil künftig halt auch für die humanitäre Hilfe für Griechenland umlenken - aber es gibt ja keinerlei funktionierende Verwaltung, so daß gerade solche Gelder wohl auch nur in der Korruption verschwinden. Vielleicht könnte Putin das Land annektieren und eine ganz neue Verwaltung aufbauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kk123 02.07.2015, 07:55
59.

Man kann nur hoffen, dass das parlamentarische System funktioniert. Hier wird ansonsten unsere soziale Absicherung, insbesondere unsere Alterssicherung, einer Regierung aus Zockern und Tricksern, denen für den eigenen Machterhalt keine Lüge zu dreckig ist, hinterher geworfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 35