Forum: Politik
Uno: Geheimdokument soll russischen 18-Monats-Plan für Syrien umreißen
AFP

Bei den Vereinten Nationen zirkuliert ein angebliches Papier, in dem Moskau einen Plan für Syriens Zukunft skizziert. Dieser sieht eine Verfassungsreform und Neuwahlen vor. Unklar ist allerdings die Rolle von Diktator Assad.

Seite 14 von 14
zaartalzheim 12.11.2015, 13:24
130.

Zitat von Faceoff
1. Ein DIA Dokument, das die von Ihnen behauptete Unterstützung der Al-Nusra durch die USA nachweisen würde, finde ich nicht. Und Sie super-versierter Googler offenbar auch nicht, denn sonst würden Sie hier keine Seitenhiebe verteilen, sondern sachlich bleiben und einfach den entsprechenden Link posten. 2. Ihr Darstellung ist falsch und somit auch ihre Kernaussage. Wenn die USA russische Luftangriffe in der Provinz Idlib verurteilen, so verurteilen sie damit nicht automatisch Angriffe auf Al-Nusra, da dort zahlreiche Rebellengruppen aktiv sind.
1. Ich habe auch lediglich auf einen Link zu einer entsprechenden Artikelauswahl hingewiesen. In einigen Artikeln wiederum wird auf das Originaldokument verwiesen. Das Originaldokument wurde von Judicalwatch veröffentlicht.
http://www.judicialwatch.org/wp-content/uploads/2015/05/Pg.-291-Pgs.-287-293-JW-v-DOD-and-State-14-812-DOD-Release-2015-04-10-final-version11.pdf

2. Die Kernaussage war, dass die USA die russischen Angriffe auf Rebellen in Idlib statt auf den IS verurteilt. Die Stadt Idlib ist seit 2014 in der Hand der AlNusra.
Es gibt übrigens keine "gemässigten Rebellen" ebenso wie es keine gemässigten Mörder gibt. Alle Rebellen töten und unterdrücken. Der Ausdruck "gemässigte Rebellen" ist eine westliche Wortschöpfung und beschreibt diejenigen, die westliche Interessen vertreten. Die anderen werden halt zu Terroristen erklärt.

Beitrag melden
bammy 12.11.2015, 13:59
131.

Zitat von zaartalzheim
1. Ich habe auch lediglich auf einen Link zu einer entsprechenden Artikelauswahl hingewiesen. In einigen Artikeln wiederum wird auf das Originaldokument verwiesen. Das Originaldokument wurde von Judicalwatch veröffentlicht. http://www.judicialwatch.org/wp-content/uploads/2015/05/Pg.-291-Pgs.-287-293-JW-v-DOD-and-State-14-812-DOD-Release-2015-04-10-final-version11.pdf 2. Die Kernaussage war, dass die USA die russischen Angriffe auf Rebellen in Idlib statt auf den IS verurteilt. Die Stadt Idlib ist seit 2014 in der Hand der AlNusra. Es gibt übrigens keine "gemässigten Rebellen" ebenso wie es keine gemässigten Mörder gibt. Alle Rebellen töten und unterdrücken. Der Ausdruck "gemässigte Rebellen" ist eine westliche Wortschöpfung und beschreibt diejenigen, die westliche Interessen vertreten. Die anderen werden halt zu Terroristen erklärt.
Also wurde jeder Freiheitskampf von Mördern und UNterdrückern begangen.
Das würde ich aus Ihrer Aussage schließen, wo jeder Rebel tötet und unterdrückt.
Sorry. Dem kann ich nicht folgen. Gerade hier in Deutschland gab es eine Rebellion ohne Tote. Was aber auch daran lag, weil die DDR-Regierung es unterlassen hat, auf die Demonstranten schießen zu lassen.

Beitrag melden
zaartalzheim 12.11.2015, 14:12
132.

Zitat von bammy
Also wurde jeder Freiheitskampf von Mördern und UNterdrückern begangen. Das würde ich aus Ihrer Aussage schließen, wo jeder Rebel tötet und unterdrückt. Sorry. Dem kann ich nicht folgen. Gerade hier in Deutschland gab es eine Rebellion ohne Tote. Was aber auch daran lag, weil die DDR-Regierung es unterlassen hat, auf die Demonstranten schießen zu lassen.
Ok, so pauschal habe ich das nicht gemeint. Ich meinte natürlich lediglich nur die Rebellen, die in Syrien kämpfen. Und dort schenken sich alle beteiligten Rebellen nichts. Selbst der FSA wurden schon Kriegsverbrechen zur Last gelegt.

Beitrag melden
spiegelneuronen 12.11.2015, 16:15
133. Frage zum besseren Verständnis ...

ZITAT: "Bei den Vereinten Nationen zirkuliert ein angebliches Papier,..."


Was bitte ist ein: "angebliches Papier"???

Beitrag melden
Peter Uhlemann 12.11.2015, 16:25
134. Keine Gewalt

Zitat von bammy
Gerade hier in Deutschland gab es eine Rebellion ohne Tote. Was aber auch daran lag, weil die DDR-Regierung es unterlassen hat, auf die Demonstranten schießen zu lassen.
Was wiederum daran lag, dass die Demonstranten völlig gewaltlos vorgegangen sind, sich ganz konsequent an den Ruf "Keine Gewalt" gehalten haben.

Dazu ein Interview mit Christian Führer der damals Pfarrer der Nikolaikirche in Leipzig war, von der diese friedliche Revolution ausging:

http://www.epochtimes.de/feuilleton/meinungen/das-wunder-von-leipzig-1989-keine-gewalt-a512716.html

Auszug:
"Sie hatten draußen Kerzen in der Hand. Wenn man draußen eine Kerze hat, muss man sie mit beiden Händen nehmen, ansonsten geht die Kerze aus. Du kannst nicht noch einen Stein oder einen Knüppel in der Hand halten. Man sah schon optisch, sie wollen gewaltlos bleiben. Einer aus dem ZK der SED hat später einmal gesagt, wir haben alles geplant, wir waren auf alles vorbereitet, nur nicht auf Kerzen und Gebete. Da haben die Offiziere keine Einsatzbefehle gehabt. Das war überhaupt das Größte dabei."

Beitrag melden
yossariania 12.11.2015, 21:00
135. Und wissen, Sie, woran das lag?

Zitat von bammy
Sorry. Dem kann ich nicht folgen. Gerade hier in Deutschland gab es eine Rebellion ohne Tote. Was aber auch daran lag, weil die DDR-Regierung es unterlassen hat, auf die Demonstranten schießen zu lassen.
Die DDR-Regierung hat schlicht und ergreifend keinen mehr gefunden, der auf die Demonstranten geschossen hatte. Die Auf- und Umbruchstimmung in der DDR hatte 1989 Ausmasse erreicht, die auch die Schutz- und Sicherheitsorgane längst erreicht hatte. Die Masse der Angehörigen - und insbesondere das Führungspersonal standen den Demonstranten entweder wohlwollend gegenüber ( zu einem kleinen Teil) oder sahen in der bewaffneten Verteidigung der "Errungenschaften des Sozialismus" keinen Sinn mehr, und das lag primär daran, das man im Erhalt dieser Gesellschaft keinen Sinn mehr sah.

Beitrag melden
Seite 14 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!