Forum: Politik
Uno-Konferenz zum Waffenhandel: Syrien, Nordkorea und Iran blockieren globalen Rüstun
AFP

Ein weltweit gültiger Vertrag zum Waffenhandel schien greifbar nahe - und ist doch gescheitert: Syrien, Nordkorea und Iran haben das Abkommen abgelehnt. Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon zeigte sich "sehr enttäuscht", Menschenrechtsorganisationen werfen den drei Staaten Zynismus vor.

Seite 2 von 17
johnnypistolero 29.03.2013, 09:24
10. alles eine farce...

Zitat von hubertrudnick1
Soche UN Konferenzen sind doch imgrunde nur eine Farce, man macht sich gegenseitig was vor und die Waffengeschäfte von allen Seiten laufen nach wie vor wie geschmiert weiter. HR
lieber vorredner, sie haben absolut recht, das ganze ist eine farce, was würde z.b. unsere grösste panzerschmiede machen? keine panzer mehr an demokratie verliebte staaten im nahen osten liefern? oder die amis würden sofort ihre streumunition nicht mehr verkaufen, und nun müssen die bösen bösen syrer nordkoreaner und iranis dran glauben. die uno wird wirklich zum spielball der nato. das ganze ist ein grosser witz, schade das spon nicht mal wirklich stellung bezieht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 29.03.2013, 09:25
11. Schlimm

Zitat von sysop
Ein weltweit gültiger Vertrag zum Waffenhandel schien greifbar nahe - und ist doch gescheitert: Syrien, Nordkorea und Iran haben das Abkommen abgelehnt. Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon zeigte sich "sehr enttäuscht", Menschenrechtsorganisationen werfen den drei Staaten Zynismus vor.
Ich habe mich etwas gewundert warum da die 'Achse des Bösen' wieder einmal zum Entsetzen der restlichen Welt zugeschlagen hat. Bis ich las:
"Diesmal waren die drei Blockierer offenbar isoliert, da die großen Waffenproduzenten - USA, Russland, Deutschland Frankreich, China und Großbritannien - den Text dem Vernehmen nach unterstützten. Die USA stünden hinter dem Abkommen und der US-Waffenhandel werde dadurch "nicht übermäßig behindert", sagte der US-Vertreter Tom Countryman."Die waren "offenbar isoliert" während "dem Vernehmen nach" alle anderen dies unterstützten. Der Satz dass die USA natürlich hinter dem Abkommen stehen ist klar.
Das Weltbild bei Spon ist irgendwie im Kalten Krieg stehen geblieben. Solche Artikel die sich in Spekulation ergehen bringen nichts auf Dauer. Da wird der Leser abgeschreckt, oder legt es gleich als Propaganda weg. Und dafür sollte sich Spon zu schade sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Promet 29.03.2013, 09:27
12. Wie der Atomwaffenabrüstungsvertrag!

" Alle Länder sollten verpflichtet werden, vor Lieferungen zu prüfen, ob Waffen in die Hände von Terroristen gelangen oder ob damit Menschenrechtsverletzungen begangen werden könnten." Das Ergebnis kenn ich schon. USA, Frankreich, GB und Deutschland beliefern weiterhin die Guten, weil wer Terrorist bzw. Freiheitskämpfer ist oder was Menschenrechtsverletzungen sind, bestimmen letztlich wir, die per Definition Guten. Die Saudis und *tanstaaten und alle anderen pro NATO Menschenrechtsverletzer bekommen weiterhin mit ausdrücklicher Billigung der jetzigen Kanzlerin und der zukünftigen Kanzler Waffen geliefert. Wenn der Vertrag auch nur die geringste einschränkende Substanz für die bewaffnete Außenpolitik der NATO-Staaten enthielte, so hätte diesen kein NATO-Land unterzeichnet. Aber so ist es natürlich noch besser. Die üblichen Verdächtigen verhindern die schöne neue Welt, die sowieso nicht gekommen wäre, Vertrag hin oder her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pikup 29.03.2013, 09:27
13. Selbst bei Abschluss

eins solchen Vertrages wäre doch alles nur Augenwischerei. Oder gehen sie allen Ernstes davon aus, dass die Waffenlobby und deren vorgeschaltete Regierungen ein solches Papier ernst nehmen würden.

Hier gilt die Devise: "Money makes the World go round"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hape1 29.03.2013, 09:28
14. ...

Zitat von dwg
So, so, Syrien, Nordkorea und Iran halten die anderen 190 Staaten davon ab, etwas sinnvolles zu vereinbaren. Und das bei der Heterogenität der verbleibenden 190 Staaten. Was, ansonsten, erwartet man von Nordkorea und Iran? Die haben gemeinsame Raketenaktivitäten und mehr, was sie sich damit selber verbieten würden. Und wie erwartet man das Assad stimmt? Ja, ne is gut, dann kauf ich jetzt keine Waffen mehr?
Na, weil die USA kein Interesse an diesem Abkommen haben.....


"Eine Lösung wird dadurch erschwert, dass die USA in der Vergangenheit auf einem einstimmigen Kompromiss bestanden hatten. Damit wurde jedem Staat quasi ein Vetorecht eingeräumt, das Syrien, Nordkorea und Iran nun für sich nutzten. Washington wollte mit der Klausel verhindern, dass ein Abkommen das in der US-Verfassung garantierte Recht auf Waffenbesitz - eines der kontroversesten Themen in den USA - untergraben könnte. Die mächtige Waffenlobbygruppe National Rifle Association hat angekündigt, gegen die Ratifizierung des Abkommens zu kämpfen."


....aber immerhin hat man den "Schwarzen Peter" den üblichen Verdächtigen untergejubelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nakh 29.03.2013, 09:28
15. Bald

Also hindern die 3 Länder den Weltweiten Frieden?Syrien,Iran,Nordkorea ist ja schon im Blickfeld der Friedenstruppen,sobald Amerika mit Unterstützung von Europa dort Einmaschiert,oder einmaschieren lässt (krieg unter falscher Flagge ) können wir endlich den lang ersehnten Frieden haben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr_supersonic 29.03.2013, 09:30
16. Keine Farce

Zitat von sysop
Ein weltweit gültiger Vertrag zum Waffenhandel schien greifbar nahe - und ist doch gescheitert: Syrien, Nordkorea und Iran haben das Abkommen abgelehnt. Uno-Generalsekretär Ban Ki Moon zeigte sich "sehr enttäuscht", Menschenrechtsorganisationen werfen den drei Staaten Zynismus vor.
Es geht um gesetzliche Grundlagen.

Gerade die hier aktiven Foristen berufen sich doch so gerne auf Gesetze wenn unmenschliche Vorgehensweisen (z.B. gegen: Pussy Riot oder türkische Medien im NSU-Prozess) "relativiert" werden müssen.

Wahrscheinlich ist solch ein Kompromiss zu offen für Interpretationen sodass die mechanischen Befolger nichts damit anfangen können.

Mich wundert es dass gerade Syrien und Iran dagegen sind, sie könnten doch wunderbar über die UN die VAE anklagen weil diese Terroristen mit Waffen unterstützen.

Ich nehme an dass ihre (Syrien/Iran) eigenen Aktivitäten (Hezbollah, irgendwelche Paramilitärs) dazu führen, dass sie von Selbstverteidigung sprechen.

Toll, und Russland unterstützt solche Länder....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phaeno 29.03.2013, 09:32
17. Lesen informiert

Zitat von jacko2013
wieso lässt man sich von diesen drei unbedeutenden Staaten daran hindern? dann schließen wir ohne die drei den Vertrag, wen interessierte? die drei Staaten sind sowieso nicht Systemrelevant!
Der Artikel beantwortet Ihre Frage: Die USA wollten im Vorfeld sicherstellen, dass ihre Geschäfte nicht gestört werden und haben deshalb auf einen einstimmigen Kompromiss gedrungen. Und solche Vereinbarungen gelten nicht nur für "bedeutende" Staaten. Wo waren diese Menschenrechtsorganisationen übrigens, als Deutschland Panzer an die saudische Diktatur lieferte? Ach so, westliche Waffen sind ja immer in guten Händen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kbrm9 29.03.2013, 09:32
18.

@jacko: was ist das für ein naives verhalten "unbedeuntende staaten" sind villt Äthiopien und Kasachstan odet villt malta und island. aber meines Erachtens bräuchte man keine UNO wenn nur D USA F usw. bedeutend sind!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fwi 29.03.2013, 09:33
19. Erpressung

Natürlich wäre dieses Abkommen wiederum nur ein kleiner Schritt zu weniger Waffen gewesen. Aber ein Schritt ist besser als keiner. Die UNO und die Welt sollte sich nicht von menschenverachtenden Politikern erpressen lassen. In manchen Bereichen passt das Einstimmigkeitsprinzip wohl nicht mehr in unsere Welt. Wir sollten in klaren Mehrheiten denken, um weiterzukommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 17