Forum: Politik
Uno-Mission in Syrien: Annans machtlose Beobachter
AFP/ SANA

300 Uno-Beobachter sollen in Syrien eine Waffenruhe überwachen, die nur noch auf dem Papier existiert. Schon bevor ihre Arbeit richtig beginnt, ist ihre Mission zum Scheitern verurteilt. Das Gezerre um ihr Mandat weckt böse Erinnerungen an den Bürgerkrieg in Bosnien-Herzegowina.

Seite 1 von 7
pikeaway 20.04.2012, 18:08
1. Warum so pessimistisch?

Zitat von sysop
300 Uno-Beobachter sollen in Syrien eine Waffenruhe überwachen, die nur noch auf dem Papier existiert. Schon bevor ihre Arbeit richtig beginnt, ist ihre Mission zum Scheitern verurteilt. Das Gezerre um ihr Mandat weckt böse Erinnerungen an den Bürgerkrieg in Bosnien-Herzegowina.
Die Behauptung, dass die Beobachtergruppe der Arabischen Liga nichts brachte, ist eindeutig irrig.

Richtig ist, das sie nicht ein Ergebnis brachte, welches der Arabischen Liga genehm war. Deshalb wurde er auch nie offiziell publiziert. Dennoch kann man ihn im Internet finden:
Die Zusammenfassung/ Kommentierung, siehe
SYRIA. TEXT OF LEAKED ARAB LEAGUE MISSION REPORT Report Reveals Media Lies Regarding Syria
In der Kommentierung ist auch ein direkter Link zum Originalbericht zu lesen:
The complete leaked report of the Arab League Observers Mission with annexes (pdf)

Man sollte also ruhig abwarten, was die Beobachhtergruppe erreicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marypastor 20.04.2012, 18:10
2.

dass sich Assad ueber die UNO, Annan usw. kaputt lacht. Assad hat immer noch die Mehrheit dr Bevoelkerung hinter sich und wird solange weiter machen, bis die Opposition ausgeloescht ist. Die UNO hat keine Chance, irgendetwas zu erreichen. Man sollte die Syrer die Sache unter sich ausmachen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hape1 20.04.2012, 18:25
3.

Zitat von sysop
300 Uno-Beobachter sollen in Syrien eine Waffenruhe überwachen, die nur noch auf dem Papier existiert. Schon bevor ihre Arbeit richtig beginnt, ist ihre Mission zum Scheitern verurteilt. Das Gezerre um ihr Mandat weckt böse Erinnerungen an den Bürgerkrieg in Bosnien-Herzegowina.
Es erinnert an der Tat an Bosnien. Auch damals kämpften auf Seiten der Bosnier ausländische Mudschaheddin und begingen brutalste Kriegsverbrechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 20.04.2012, 18:30
4.

Zitat von marypastor
dass sich Assad ueber die UNO, Annan usw. kaputt lacht. Assad hat immer noch die Mehrheit dr Bevoelkerung hinter sich und wird solange weiter machen, bis die Opposition ausgeloescht ist. Die UNO hat keine Chance, irgendetwas zu erreichen. Man sollte die Syrer die Sache unter sich ausmachen lassen.
Was halten sie von Wahlen?
Sind Wahlen noch modern oder sollten die Ergebnisse lieber im Weißen Haus unter den ausgeguckten Kandidaten ausgewürfelt werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 20.04.2012, 18:32
5.

Zitat von Hape1
Es erinnert an der Tat an Bosnien. Auch damals kämpften auf Seiten der Bosnier ausländische Mudschaheddin und begingen brutalste Kriegsverbrechen.
Selbstgezüchtete Terroristen sind eine feine Sache.
Da hat man ganz nach Lage der Dinge Freunde oder Gegner.

Seit Libyen sind sie wieder Freunde die lieben Mudschaheddin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ernst August 20.04.2012, 18:34
6.

Zitat von pikeaway
Die Behauptung, dass die Beobachtergruppe der Arabischen Liga nichts brachte, ist eindeutig irrig. Richtig ist, das sie nicht ein Ergebnis brachte, welches der Arabischen Liga genehm war. Deshalb wurde er auch nie offiziell publiziert. Dennoch kann man ihn im Internet finden: Die Zusammenfassung/ Kommentierung, siehe In der Kommentierung ist auch ein direkter Link zum Originalbericht zu lesen: The complete leaked report of the Arab League Observers Mission with annexes (pdf) Man sollte also ruhig abwarten, was die Beobachhtergruppe erreicht.

ES braucht keine pdf um Verbrecher zu erkennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinlieber 20.04.2012, 18:51
7.

SPON: "Dabei sind auch 300 Beobachter nicht einmal ansatzweise ausreichend, um die Waffenruhe effektiv zu kontrollieren in einem Land, das mehr als doppelt so groß ist wie die Bundesrepublik und in dem 23 Millionen Menschen leben."
So werden also Fakten verdreht!
...was genau kann man aus dem Artikel glauben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas-Melber-Stuttgart 20.04.2012, 19:06
8.

Zitat von sysop
300 Uno-Beobachter sollen in Syrien eine Waffenruhe überwachen, die nur noch auf dem Papier existiert. Schon bevor ihre Arbeit richtig beginnt, ist ihre Mission zum Scheitern verurteilt. Das Gezerre um ihr Mandat weckt böse Erinnerungen an den Bürgerkrieg in Bosnien-Herzegowina.
Natürlich reichen 300 Beobachter locker aus. Die Zahl hätte sogar in Libyen ausgereicht. Und: ja, Jugoslawien sollte uns eine Warnung sein, hat man dort doch auch die UCK unterstützt. Weshalb ist übrigens die Mission jetzt schon zum Scheitern verurteilt? Weil die Berichte vielleicht nicht so ausfallen könnten wie man anderen Ortes erhofft (vgl. Mission der Arabischen Liga)? Warten wir doch einmal die Wahlen im Mai ab, oder werden diese gar nicht gewünscht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benutzer10 20.04.2012, 19:07
9. Neuordnung der Machtverhältnisse

Zitat von sysop
Schon bevor ihre Arbeit richtig beginnt, ist ihre Mission zum Scheitern verurteilt.
Anscheinend gibt es einen dringenden Wunsch, dass das doch bitte passieren möge, das es gar nicht anders laufen darf.

Auch Annans Initiative wurde im Vorfeld mit solchen Etiketten belegt, wer das Offensichtliche zusammenzählt, dem ist klar, warum das geschieht.

Es geht nicht um Menschenrechte, Demokratie, oder was auch immer, das einzige große Hauptziel ist die Entfernung Assads*, die Installierung eines "freundlicheren" Regimes und die Neuordnung der Machtverhältnisse in der Region.

Dem wird alles untergeordnet, und alles, was dieses Ziel gefährden könnte, wird durch die Mainstreampresse sabotiert.

* Assad hat als Einziger in der Region den USA immer die Stirn geboten und so gut wie nicht kollaboriert. Das macht ihn nicht zum Demokraten, aber deshalb soll er weg, nicht, weil es den Menschen dort besser gehen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 7