Forum: Politik
Uno-Nothilfegipfel in Türkei: Erdogan schimpft auf Europa
AP

Vor dem Uno-Nothilfegipfel in Istanbul poltert der türkische Präsident Erdogan in einem Gastbeitrag Richtung Europa. Und sagt: Die Türkei sei "das großzügigste Land weltweit".

Seite 12 von 15
deglaboy 23.05.2016, 14:29
110. Hier wird wieder Nebel produziert...

Flüchtlinge? Es gibt Asylanten, Flüchtlinge und Wirtschaftsemigranten. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun!

Beitrag melden
karlheinz-hesse 23.05.2016, 14:31
111.

Zitat von paulvernica
Da frage ich mich warum die vielen in Deutschland lebenden Türken und Kurden nicht in dieses tolle Land zurück wollen ? Ist wohl doch nicht so dolle beim Erdogan.
Sollen die Kurden sich da erschiessen lassen? Wollen Sie das?

Beitrag melden
markus_wienken 23.05.2016, 14:32
112.

Zitat von ehrgeizbefreit
der größte Betrug überhaupt. Warum nimmt nicht jedes EU Land 300.000 Flüchtlinge auf? Dann bräuchten wir weder einen Türkei noch einen .....
Tja...
Ihre Vorstellung von Europa deckt sich aber nicht mit den Vorstellungen vom Großteil der europäischen Bevölkerung...

Und nun?

Beitrag melden
kayakclc 23.05.2016, 14:34
113. Europas Versagen

Ein Grund, warum die Türkei überhaupt diese Bedeutung hat, ist das kollektive Versagen der EU. Die Politik hatte eine im Prinzip sehr gute Idee, die aber in der Praxis nicht funktioniert. Die EU ist eine Beutegemeinschaft von heterogenen Staaten, die im Zweifel die nationalen Interessen über der der europäischen Idee stellen. In der Flüchlingsfrage sehen wir das als nur ein Bespiel, bei der einhaltung des Stabiliätpakts ebenfalls. Es werden Regeln und Vereinbarungen getroffen, die sofort ausgehebelt werden, wenn es einem Staat nicht mehr in den Kram passt. Mastricht wurde von Deutschland, dann Frankreich gebrochen, und dann von allen anderen auch. Italien hat als erstes Land Schengen ausgehebelt weil die Außengrenzen nicht mehr gesichert wurden, und dann ist Griechenland dem gefolgt. Bei Griechenland kommt noch dazu, dass es in Griechenland nie am Geld gefehlt hat. Es fehlt in Griechenland ein funktioniernder Staat. Und die Türkei: die hat immerhin 2-3Mil Flüchlinge aufgenommen. Das reiche Italien meint schon, bein 10.000 zusammenzubrechen, von den Osteuropäern schweigen wir lieber. Dieses Jammerbild der EU mit ihre nationalen Unwillen, sich als Gemeinschaft zu begreifen, wenn eben mal kein Geld aus Brüssel abholen können, macht erst Erdogan so bedeutet. Und als moralische Instanz kann sich die EU derzeit nicht positionieren, mit dieser Kakophonie, besonders wenn in Osteuropa ähnliche autokrarische Regime sich entwicklen. Das die Türkei in der derzeitigen Verfassung nicht in die EU gehört, brauchen wir erst gar nicht zu diskutieren.

Beitrag melden
Chaosfee 23.05.2016, 14:35
114.

Zitat von deutscher-spion
ALLEN sollte geholfen werden. Akademiker dürfen nicht eine größere Chance bekommen in die EU einreisen zu dürfen als "Normalsterblichen"!!!
Sieht so aus, als ob die "Auslese" genau andersherum ebenso praktiziert wird.
http://www.tagesschau.de/ausland/tuerkei-eu-fluechtlinge-101.html

Beitrag melden
fragender69 23.05.2016, 14:37
115. alles relativ

Zitat von ruediger
Erdogan hat doch Recht: Er hat doppelt soviele Flüchtlinge aufgenommen wie die gesamte (6 mal so grosse) EU. Er hat massive Probleme mit dem Terrorismus in seinem Land. Wir haben der Türkei jahrelang den EU Beitritt als Karotte vor die Nase ghalten, ohnen ihn wirklich anbieten zu wollen und auch vereinbarte Visafreiheit wollen viele nicht.
Er hat natürlich das größte Kontingent an Flüchtlingen aufgenommen. Allerdings befinden sich die wenigsten Flüchtlinge in offiziellen Flüchtlingslagern, weil die dortigen Bedingungen absolut unzureichend sind, von dem Vorzeigelage, in welchen Fr. Merkel war, mal abgesehen. Die allermeisten Flüchtlinge schlagen sich alleine durch - ohne Hilfe der Türkei.

Die Probleme mit dem Terrorismus sind hausgemacht. Mit der PKK stand er ja vor Friedensverhandlungen. Wegen seines machtanspruchs hat er ja den Friedensprozess aufgekündigt und mit dem Beschuss der Kurden begonnen. Somit einzig und allein selbstverschuldet. Die Türkei könnte der EU beitreten, so sie denn unsere Werte auch teilt. Tut sie aber nicht, zumindest nicht unter der akruellen Regierung.

Beitrag melden
leos-amigo2 23.05.2016, 14:37
116. Gratulation

Jetzt hat die NATO den ersten Diktator in ihren Reihen, so viel zur demokratischen Werten des Bündnisses. Als nächstes schlage ich vor Saudi-Arabien aufzunehmen, jetzt machts ja kein Unterschied mehr.

Beitrag melden
ansgard 23.05.2016, 14:43
117. re

Erfahren wir jetzt alles, was dieser Wichtigtuer zum Besten gibt, oder gibt es sonst keine Nachrichten mehr?

Beitrag melden
Dr.Watson 23.05.2016, 14:43
118. .

Zitat von wettersbach
Wo er recht hat, hat er recht, der Erdogan. Die Türkei hatte bereits drei Millionen syrische Flüchtlinge aufgenommen, als Europa noch gar nicht daran dachte. Im übrigen war es ein Fehler der Merkel-Regierung, die Türkei auszugrenzen und von Europa fern zuhalten, obwohl die Türkei seit 2004 den EU-Kandidaten-Status besaß und das Versprechen früherer deutscher Regierungen nach einer EU-Aufnahme bestand.
So ist das eben, wenn im Nachbarland Krieg herrscht. Exakt dazu sind die Genfer Konventionen vereinbart worden und die Türkei hat diesen ebenfalls zugestimmt.

Schön das Erdogan selbst, die Türkei als "sicheren Hafen" bezeichnet. Somit ist der Status "Flüchtling" entsprechend Genfer Konvention, in diesem sicheren Hafen Türkei beendet, alles folgende die Suche nach einer neuen und möglichst optimalen neuen "Heimat".
Eine typische Migration eben, bei der das "Wunsch" Land keinerlei Verpflichtung hat, jeden ungebildeten, Arbeitsunvermittelbaren oder Schwerstkranken, die Aufnahme in das eigene Sozialsystem zu ermöglichen.

Beitrag melden
niklot1147 23.05.2016, 14:44
119. Demokratie in Syrien

Hier liegt Erdogan eindeutig falsch mit seiner Aussage von den "Verbrechen der syrischen Regierung" Der Bürgerkrieg in Syrien hat erst dadurch begonnen, dass die Türkei Waffen, Terroristen und logistische Unterstützung für den Terror nach Syrien geleitet hat. DANACH erst wurde von beiden seiten mit harten Bandagen gekämpft. Nachdem die Familien Erdogan und Assad befreundet waren und zusammen Urlaub gemacht haben, kam urplötzlich der Umschwung. Die Ursachen dafür liegen für mich völlig im Dunklen. Hat Assad Erdogans Frau angemacht? das kann ich mir kaum vorstellen, wenn ich beide Frauen anschaue.

Beitrag melden
Seite 12 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!