Forum: Politik
#unteilbar: Großdemo für eine offene Gesellschaft
Getty Images

Mindestens 150.000 Menschen haben sich der Demonstration "Unteilbar" in Berlin angeschlossen. Gemeinsam demonstrieren sie gegen Hass und Rassismus.

Seite 2 von 10
glasperlenspieler 13.10.2018, 18:08
10. Erfolgreiches Berlin

Deswegen ist Berlin auch so unglaublich erfolgreich und bleibt weitestgehend von Kriminalität verschont. Deswegen hat man dort keine Probleme mit rivalisierenden Clans oder mit dem Problem, dass die Kinder in der Schule eher türkisch lernen als englisch, deswegen kann man in Berlin auch nachts ungehindert auch an Brennpunkten unterwegs sein, ohne beraubt zu werden. Dank der weltoffenen, demonstrierfreundlichen Bevölkerung ist Berlin wirtschaftlich an der Spitze und hängt nicht seit Jahrzehnten am Tropf der anderen Bundesländer.

Beitrag melden
minimatz 13.10.2018, 18:10
11. Schönes Signal

...gefällt mir!
Die Nichtteilnahme der CDU finde ich peinlich. Statt selbst eine Demonstration mit ähnlichem Motto zu organisieren, findet sie eigentlich keine einzige Gelegenheit, mal auf der Straße offen Stellung zu beziehen, weil ihnen irgendeiner der Teilnehmer nicht passt. Und gerade jetzt wäre es so wichtig gewesen. Pure Angst vor Stimmenverlust ist das, aber Gesichtslosigkeit wird mich ganz sicher nicht motivieren, den Verein zu wählen!

Beitrag melden
Ökofred 13.10.2018, 18:13
12. was soll da bringen?

Zitat von wrkffm
wenn solche Massen auf für mehr soziale Gerechtigkeit und auch für andere aktuellen Themen auf die Straße gingen ; am besten jeden Samstag in allen Großstädten.
Würde sich soziale Gerechtigkeit durch pures auf die Strasse gehen lassen erreichen lassen hätten wir sie längst.

Beitrag melden
schmidt.it 13.10.2018, 18:13
13.

Zitat von wrkffm
wenn solche Massen auf für mehr soziale Gerechtigkeit und auch für andere aktuellen Themen auf die Straße gingen ; am besten jeden Samstag in allen Großstädten.
wenn wir alle Migranten wären, würde das auch möglich sein.

Beitrag melden
strixaluco 13.10.2018, 18:14
14. Danke!

Danke an alle, die solche Veranstaltungen organisieren und mitmachen. Ich wäre auch gern dabei, aber hier war noch nichts Grösseres und selbst etwas zu organisieren wäre gerade aus privaten Gründen nicht möglich.

Beitrag melden
schmidt.it 13.10.2018, 18:15
15.

Zitat von KingTut
Was heißt hier "offene Gesellschaft"? Sind wir das nicht schon längst, in Anbetracht der vielen Menschen (tatsächlich Verfolgte und Wirtschaftsflüchtlinge), die wir bereits aufgenommen haben? Insofern erschließt sich mir der Zweck dieser Demos nicht ganz. Es sei denn, es geht darum, mal wieder gegen den freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat zu demonstrieren, von dem man so großen Nutzen zieht.
Wenn es dem Esel zu gut geht, geht er aufs Eis.

Die grünen wollen eine Spaßgesellschaft.

Wird nur nicht funktionieren.

Beitrag melden
kochra8 13.10.2018, 18:15
16. Geschichte muß nicht auf dem Misthaufen enden

Merkels '2050' wird stattfinden! Erst aber werden sogenannte 'Lichtgestalten der Demokratie' wie Putin, Köppel, Orban, T. etc. nocheinmal ein wirres Chaos stiften. Anscheinend ist nur so eine Selektierung zur zivilisierten Gesellschaft möglich. Merkel vergaß Chinas 'Citizen of Score' aufzuführen; nur mit diesem wird es gelingen, das dann verbliebene nationalphobische Restübel an der Wurzel zu packen. Man erkennt den Wuchs bereits an den geharnischten Reaktionen über die Kritik an Gauland.

Beitrag melden
strubinsky 13.10.2018, 18:16
17. Zivilgesellschaftliches Zeichen

Sehr peinlich wie hier ein Aufruf für denokratische Werte und eine friedliche Demonstration vieler gesellschaftlicher Gruppen diskreditiert wird.
Insbesondere die Berliner CDU übertrifft mal wieder alles.

Beitrag melden
Andreasjilg 13.10.2018, 18:17
18. Grönemeyer, Wecker, Kirchen, Die Linke

Die üblichen Verdächtigen halt. Und wer jetzt nicht hüpft, ist ein Nazi. Die Mobilisierung ist zwar beeindruckend, aber repräsentiert noch immer nicht die Mehrheit. Die Probleme der Migration sind zu komplex als dass sie in einem Hashtag gepresst werden können. Doch das kümmert die Aktivisten in ihrem Rausch nicht.

Beitrag melden
rloose 13.10.2018, 18:17
19.

Zitat von KingTut
Was heißt hier "offene Gesellschaft"? Sind wir das nicht schon längst, in Anbetracht der vielen Menschen (tatsächlich Verfolgte und Wirtschaftsflüchtlinge), die wir bereits aufgenommen haben? Insofern erschließt sich mir der Zweck dieser Demos nicht ganz. Es sei denn, es geht darum, mal wieder gegen den freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat zu demonstrieren, von dem man so großen Nutzen zieht.
Vielleicht ist der Zweck der Demo einfach zu zeigen, dass es neben 5000 "besorgten" Bürgern, die in Chemnitz meinten mit Hitlergruß zeigenden Rechtsradikalen gemeinsam auf die Straße gehen zu müssen, auch noch andere Leute gibt, und dass diese wesentlich mehr sind. Und das hat diese Demo wohl eindrucksvoll gezeigt. Das sollte sich sogar Ihnen erschließen.
Außerdem sollten Sie mal Ihre Vorstellung des freiheitlich-demokratischen Rechtsstaats überprüfen, wenn Sie diese Demo als gegen selbigen gerichtet betrachten.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!