Forum: Politik
Unter Aufsicht von Kim Jong Un: Nordkorea meldet Test von neuer "taktischer Lenkwaffe
KCNA VIA KNS/ AFP

Das Regime in Pjöngjang will eigenen Angaben zufolge eine neue Waffe getestet haben: Sie sei "von sehr großer Bedeutung, um die Kampfkraft der Volksarmee zu vergrößern".

Seite 1 von 2
neutralfanw 18.04.2019, 03:29
1. Vorbereitung

Trump sollte sich vorbereiten. Er sollte über faire, diplomatische Verhandlungsmethoden mit Asiaten nachdenken. In Vietnam hat Trump versucht, Kim als Verlierer, Schwächeren aussehen zu lassen. Dadurch stehen heute mehr Asiaten hinter Kim als vor dem Gespräch in Hanoi.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nite_fly 18.04.2019, 03:55
2. naja,

ich habe in meinem Leben auch schon öfter mal "beigewohnt".
Doch da ging es nie um wirkliche Waffen...
Nachdem die Welt gesehen hat, was mit Erdogan und seiner Partei bei den letzten Wahlen passiert ist, werden das die Amerikaner möglicherweise auch kapieren, und dem keine zweite Amtszeit geben.
Schade ist nur der Stillstand, bzw. der Schaden den so ein Mensch, in nur vier Jahren, der Weltwirtschaft antun konnte...
Ich bin immer noch davon überzeugt dass nicht alle Amerikaner doof sind!!!
Nur vielleicht oft etwas desinteressiert..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schröter 18.04.2019, 07:01
3. Der Krug geht solange zu Wasser .....

Ob es klug ist Trump dauerhaft zu provozieren?
Was würde Kim machen wenn Trump seinen Worten rigerose Taten mit z.B. neutronen Waffen oder anderen Fallout-armen Kernwaffen wie z.B. gut platzierten, von Ubooten abgefeuerten Groundprenetratern , folgen lassen würde? Ob Kim sich da auf die Solidarität irgendeines Landes verlassen könnte und ob ihm das noch helfen würde?
Eine politische Lösung des Konfliktes wäre sicher im Interesse aller Beteiligten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Amadablam 18.04.2019, 07:04
4. Nordkorea?

Ist das nicht das Land, in dem die Hälfte der Bevölkerung unterernährt ist und in dem UNICEF, Welthungerhilfe etc.etc. regelmäßig das Schlimmste verhindern müssen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 18.04.2019, 07:15
5. gefällt ...

gefällt wie Kim den Trumpel aufführt. Ein Pompeo, Bolton und Co. - die hardliner können zwar Merkel und andere europäische Staatenlenker beeindrucken aber ein Kim lässt die "harten" Jungs einfach stehen. Zwar bin ich für eine weltweite nukleare Abrüstung aber solange Länder wie Pakistan, Israel, Frankreich aber auch die USA diese Waffen als Bedrohung gegenüber anderen Ländern behalten, solange kann man es anderen Ländern nicht verbieten diese zu entwickeln bzw. zu basteln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 18.04.2019, 08:13
6.

Und in Wahrheit hatten alle Skeptiker und auch der US Geheimdienst recht: Kim hat nie aufgehört, weiter an seinem Atomprogramm. zu arbeiten und Test waren schlicht eine Zeit lang nicht vorgesehen.

Nur einer, und natürlich seine hörigen Anhänger, die alles unhibnterfragt übernehmen, wollte davon angeblich nichts wissen: Der Versager im weißen Haus.

Aber ist letztlich auch egal, die bunten Bildchen gabs ja. Mir tun nur die Koreaner leid, die jetzt nicht mehr nur von Kim Propagandamaschienerie missbraucht wurden, sondern ebenso skrupellos auch von Trump und seinen Anhängern - auch hier im Forum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mima84_84 18.04.2019, 08:17
7.

Zitat von Thomas Schröter
Ob es klug ist Trump dauerhaft zu provozieren? Was würde Kim machen wenn Trump seinen Worten rigerose Taten mit z.B. neutronen Waffen oder anderen Fallout-armen Kernwaffen wie z.B. gut platzierten, von Ubooten abgefeuerten Groundprenetratern , folgen lassen würde? Ob Kim sich da auf die Solidarität irgendeines Landes verlassen könnte und ob ihm das noch helfen würde? Eine politische Lösung des Konfliktes wäre sicher im Interesse aller Beteiligten.
Für eine politische Lösung bräuchte es einen US Präsidenten, dem man vertrauen kann, dass er sich an Verabredungen hält.

Das kann man bei Trump nun gerade nicht, sondern im Gegenteil jeded einzelne mühsam ausgehabdelte Ablommen in die Tonne getreten. Deswegen hat er international bisher auch so kolossal versagt und nichts erreicht.

Ich gehe jede Wette ein, dass er 2020 dann auch noch einen Krieg vom Zaun bricht, um die Wiederwahl zu sichern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bloub 18.04.2019, 08:55
8.

Zitat von mima84_84
Und in Wahrheit hatten alle Skeptiker und auch der US Geheimdienst recht: Kim hat nie aufgehört, weiter an seinem Atomprogramm. zu arbeiten und Test waren schlicht eine Zeit lang nicht vorgesehen.
In Wahrheit haben Sie keine Ahnung worüber sie überhaupt reden. Nirgendwo im Text ist die Rede von Atomwaffen, von daher kann das alles mögliche sein, was da getestet wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Di_oH 18.04.2019, 09:31
9.

Zitat von nite_fly
... Schade ist nur der Stillstand, bzw. der Schaden den so ein Mensch, in nur vier Jahren, der Weltwirtschaft antun konnte... ...
Schon schlimm, dass die bisherigen Machenschaften von Chinesen (Produktpiraterie, Staatliche Subventionen, Übernahme / Einkaufen in ausländische Unternehmen, wohingegen man die eigenen vor allem schützt,...) und Europäern (riesige Exportüberschüsse, Ungleichgewicht bei Einfuhrzöllen,...) nun nicht mehr hingenommen werden.
Am besten hat sich die Scheinheiligkeit doch beim subventionierten Aluminium aus China gezeigt: Die USA blocken die Einfuhr, Europa kritisiert, China will das Aluminium nach Europa exportieren und Europa blockt.
Ein dubioser Typ, dieser Trump, aber im Kern von vielem hat er leider Recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2