Forum: Politik
Unterstützung aus Ungarn: Orbán stellt sich gegen Sanktionen für Polen
AFP

Polens rechtskonservative Regierung hat Gesetzte durchgepeitscht, um Medien und Justiz zu schwächen. Die EU diskutiert Strafmaßnahmen - jetzt kündigt Ungarns Premier Orbán an: Wir werden solche Sanktionen verhindern.

Seite 3 von 45
bekkawei 08.01.2016, 08:52
20.

Zitat von dbrown
aber kann man diesen Diktator und seine Freunde nicht einfach rauswerfen?
Das tut man nicht, da man dann zugeben müsste, dass das Projekt EU gescheitert ist.
Aber GB geht bald freiwillig, dann fliegt die Chose sowieso auseinander.

Und davon abgesehen, hätte man die Betrüger aus Griechenland nicht schon längst rauswerfen sollen?

Hätte man sie eigentlich in den Euro aufnehmen dürfen?
Ach, ich vergaß, dass man bei der EU damals ja von den gefälschten Bilanzen wusste, die Griechenland den Zugang zum Euro-Raum frei machten.

Betrüger in der EU an allen Ecken und Enden. Da macht doch ein vermeintlicher Diktator wie Orban auch nichts mehr aus.

Beitrag melden
Bertold 08.01.2016, 08:53
21. Seltsam,

dass Ungarn und Polen die ersten waren die aus dem totalitären Ostblock ausgestiegen sind. Wiederholt sich Geschichte doch?

Beitrag melden
ratzmatz 08.01.2016, 08:54
22. Osteuropa

hat und hatte nie etwas in der EU verloren.

Beitrag melden
garfield1956 08.01.2016, 08:54
23. Es reicht

Die demokratischen Staaten der EU sollten sich von den Diktaturen in Ungarn und Polen trennen und ihnen den Geldfluss abdrehen.

Beitrag melden
general_0815 08.01.2016, 08:54
24. Sein

gutes Recht. Ist schön zu sehen, wie ein "Underdog" der großen EU zeigt, dass ihr ganzes Regelwerk für die Tonne ist.

Beitrag melden
Phoenix2006 08.01.2016, 08:55
25. Orbán stellt sich gegen EU-Sanktionen für Polen

Eine Demokratie steht auf den Säulen Legislative, Exekutive, Judikative und einer vierten Gewalt einer freien Presse (Print, Radio, TV)
Legetimiert durch den Souverän. Wenn eine bestimmte Legislative, Exekutive Ihre auf Zeit verleihene Macht nutzt um die Säulen Judikative und der vierten Gewalt zu schwächen setzt ein Transformationsprozess in eine Postdemokratie bis hin zu einem autokraten Staatsform. Diese Entwicklung ist bedenklich.
Folgender Dokumentarfilm "Empört euch!" der auf dem Kulturkanal Arte gesendet wurde ist sehr zu empfehlen.

Phoenix 2006, die Unbestechlichen

Beitrag melden
bekkawei 08.01.2016, 08:55
26.

Zitat von OlLö
Da drängt sich mir doch die Frage auf: Braucht die EU Polen und Ungarn? Oder brauchen Polen und Ungarn die EU? Ich vermute eher Letzteres. Also warum stellt man sich nicht langsam mal die Frage, wie die EU in Zukunft aussehen soll? So wie jetzt kann man es sich wohl gleich sparen
Die EU braucht Polen und Ungarn und die Slowakei und CZ.
Um das Bild des wunderbaren einigen und geschlossenen Europas, in dem Nationalitäten keine Rolle spielen, aufrecht zu erhalten. Eine Schimäre!

Die EU ist nicht stark, sie ist erpressbar, oder besser, hat sich erpressbar gemacht.

Beitrag melden
TomDietl 08.01.2016, 08:55
27. Einer hat recht der andere nicht?

Unser Denken folgt immer gerne den Schwarz-Weiß-Schema.
Was in Polen abläuft ist nicht in Ordnung. Aber es ist Teil einer konservativen Gegenreaktion die grundsätzlich höchst legitim ist.

Weil wir von Bürokraten und intellektuellen Tieffliegern in Politik und Medien, immer weiter in eine gefährliche Richtung der staatlichen Auflösung getrieben werden. Zugunsten eines vagen Hirngespinstes eines europäischen Molochs. Zeitgleich findet, noch verrückter, eine Auflösung gegenüber der chaotischen, muslimischen Welt statt.
Das Resultat sind jetzt schon ökonomische Probleme, Hass, Streit und Angst in Europa und in Deutschland.

Bis 2000 gab es noch ausreichend "Membranen" die sowohl Austausch als auch Schutz und Identität gaben. Alle htten sich noch respektiert und konstruktiv kooperiert.
Orban ist jemand der das Rückgrat hat dem falschen Weg Einhalt zu gebieten. Wenn wir klug wären täten wir es auch. Die Nation ist nicht per se nationalistisch und böse. Sie ist einfach eine funktionierende Organisationsform, auch für das Soziale. Das ist lebenswichtig.

Beitrag melden
stefan.martens.75 08.01.2016, 08:58
28. Lach

Tja liebe Eu und er ist im Recht.
Fuer fast alles was die EU an strafmassnahmen entscheiden will sind irgendwo 4/5 MEHRHEITEN der Länder noetig.
Hat eben seinen Preis wenn man immer will das alle gluecklich sind.

Beitrag melden
Spd mit vs gg Afd 08.01.2016, 09:05
29. unterstützung aus ungarb

endlich mal einer der das realistisch sieht. Polen darf selbst entscheiden und nicht diesen Irrsinn aus Deutschland bzw. aus Brüssel mitmachen. Hoffentlich erwachen auch andere Länder, Zeit wirds.....

Beitrag melden
Seite 3 von 45
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!