Forum: Politik
Unterstützung für Assad: Putin rechtfertigt Luftangriffe in Syrien
AP

Seit Ende September fliegt Russland Luftangriffe in Syrien - und erntet dafür international heftige Kritik. Jetzt hat Präsident Putin den Einsatz erneut verteidigt: Ohne die Hilfe aus Moskau laufe Syrien Gefahr, "von terroristischen Gruppen" überrannt zu werden.

Seite 1 von 6
Herr Schäuble 12.10.2015, 06:47
1.

Und was kann man hier Putin tatsächlich vorwerfen? Er greift die "Rebellen" aka die FSA an, die auch nur eine weitere Terrororganisation ist und nicht gemäßigt wie der Westen es nennen will. Zudem bomben die USA doch auch ungewollt Assad's Truppen oder wirft Waffen in IS kontrollierten Gebieten ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stülpnerskarl 12.10.2015, 06:51
2. Wirklich?

"Neben Russland fliegen auch Frankreich, die USA und Großbritannien Angriffe in Syrien. Diese richten sich gegen den IS."
Wenn das so ist, warum haben dann saudi-arabische Kleriker gerade Russland den Dschihad erklärt?
(http://www.heise.de/tp/artikel/46/46208/1.html)
Und warum weigern sich die U.S.A. den Russen Kartenmaterial über die Standorte des IS zu geben?
Klären Sie uns auf!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Architectus 12.10.2015, 06:59
3. Gut so....

Putin ist der einzige Vernünftige im Syrienkonflikt. Assad unterstützen um endlich wieder eine staatliche Ordnung herzustellen was Voraussetzung für einen Friedensprozess ist.
Das Ziel det USA und Nato, einen weiteren "failed state" herbeizubomben wird dadurch endlich gestoppt. Assad ist nicht schlimmer als die Saudis und die sind seltsamerweise die besten Freunde der USA. Und jahrzehntelang hat die CIA gerne mit Assad zusammengearbeitet und in Syrien foltern lassen und der BND war auch dabei...).... das sollte man nie vergessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prions.ku 12.10.2015, 07:01
4. Unterschiede?

Herr Putin sagt, es werden Terroristen angegriffen. Die USA bombardiert ein Krankenhaus der "Ärzte ohne Grenzen", Israel sprengt UN-Einrichtungen, oder wie kürzlich, eine Frau mit Kinder, in Palästina in die Luft. Ziel jedes Mal Terroristen. Ich sehe in diesem Verhalten keinen Unterschied! Obwohl, Bomber-Harry hat ja sein Ziel mit Eliminierung von Zivilbevölkerung erreicht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inhabitant001 12.10.2015, 07:06
5.

Russland erntet nicht "international" Kritik sondern vom Westen, der selbst dort rumbombt... und das im Gegensatz zu Russland völkerrechtswidrig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Architectus 12.10.2015, 07:06
6. ... gemäßigte Islamisten

... was sollen eigentlich "gemäßigte Islamisten" sein? Die USA zählt ja mittlerweile schon Ableger der AlKaida dazu wegen der Sie doch die letzten Jahre tausende von Menschen getötet haben.
Was ist denn an schwerbewaffneten Angreifern "gemäßigt"? Wie sieht das denn aus wenn die" gemäßigt" töten? Sind die Menschen dann nurein bischen tot?
Die dümmste Propaganda seit Jahren.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rwinter77 12.10.2015, 07:35
7. Politische Lösung?!

In den letzten Wochen waren die Rebellen auf dem Vormarsch, da war ihr Interesse an einer politischen Lösung natürlich gering. Wenn sie jetzt militärisch unter Druck geraten, steigt ihre Bereitschaft vielleicht. Insofern ist Russlands Vorgehen weder erratisch noch gänzlich unverständlich. Wie eine politische Lösung aussehen kann, ist aber unklar, solange der "Westen" und seine sunnitisch-arabischen Verbündeten auf dem Sturz Assads als Vorbedingung bestehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ucker 12.10.2015, 07:42
8. Blöd ist nur, er hat wohl recht

Es besteht wirklich die Gefahr eines Vakuums in dem sich dann die Gruppen bekriegen.

Und da die dort fast alle Gruppen als Terroristen gelten, ist das Eingreifen Russlands wahrscheinlich die beste der nur schlechten Lösungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paxmir 12.10.2015, 07:46
9. ehrlich

Selbst wenn Putin sagen würde er hilft einen Freund, Partner oder was auch immer, wäre es mir egal.
So ist Politik nun mal. Und wenn Politik nicht mehr ausreicht dann gibt es Krieg. Krieg als Werkzeug der Politik.
Außerdem ist Islamismus das Böse im 21 Jahrhundert, da muss man was gegen tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6