Forum: Politik
Unterstützung für Russland: Chinas Schatten über der Ukraine
AP

Während der Westen versucht, Russland zu isolieren, stellt sich China an die Seite Wladimir Putins. Hinter den Kulissen arbeiten Moskau und Peking bereits an Plänen für ein militärpolitisches Bündnis - eine Allianz, die die Kräfteverhältnisse auf der Welt dramatisch verändern kann.

Seite 10 von 31
Alfrid 20.03.2014, 16:03
90. Dalai Lama

Nun bin ich aber gespannt, ob China die Tibeter abstimmen lassen wird, ob diese weiter unter Chinas Knute leben möchten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Banause_1971 20.03.2014, 16:03
91. Da wundert

sich aber hoffentlich niemand, wenn Putin, der vom Westen immer nur getreten wird, sich andere "Freunde" sucht, oder? Jetzt müssen auch Sanktionen gegen China her, aber sie sollen uns natürlich weiterhin die seltenen Erden ausliefern und ein paar T-Shirts für uns nähen. Schmeißen wir China jetzt auch bei den G8 raus? Dann bilden sie mit Russland zusammen sicher einen Super-G2. Interessant, wie sehr der westlichen Welt daran gelegen ist, die Welt ins Chaos zu stürzen, überall die Staaten zu destabilisieren und überall auf Probleme nur mit Waffengewalt antworten zu wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chillitam 20.03.2014, 16:03
92. Das ist doch ganz klar...

...das Russland und China näher zusammenrücken wenn die EU und USA mit Sanktionen drohen. Es wundert mich überhaupt nicht! Anstatt mit Russland ein warmes Verhältnis aufzubauen, tanzt die EU wieder einmal nach der Pfeife der USA Politik. Noch dazu unterstützen sie die neu gegründete nazistische Politik der Ukraine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 20.03.2014, 16:04
93. Danke EU, Danke Obama!

So ähnlich habe ich das kommen sehen und habe das hier auch ein paar Mal so angedeutet. Aber die Unterstützung so deutlich und so schnell so konkret ist, hätte ich nicht erwartet.

Tja, Dank EU, Dank Obama, Gratulation! Man erntet, was man sät!

Zurück zum Kalten Krieg! Und das hat der Westen zu verantworten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bundeskanzler20XX 20.03.2014, 16:05
94. "noch"

Zitat von dfhhzkouioi9hj
...und das soll nicht hochnäsig klingen, immer klar...... ...wer , wie die pro westlichen Kräfte, behauptet Russland wolle oder wollte jemals in die NATO ...dem ist nicht zu helfen.... ich finde diese Zusammenarbeit höchst nützlich ...und diesmal auch für beide Seiten...... es wird der Tag kommen wo wir(zumindest die 99%) noch dankbar sein werden das es sich so entwickelt.... wir(der Westen) sind nicht die Guten...der Zahn muß doch nun endlich draußen sein...wir sind (noch) die Mächtigen ...mehr nicht
Das "(noch)" würde ich eigentlich schon jetzt streichen. Eventuell glaubt das die Mehrheit noch aber die Wiklichkeit sieht m.M. nach anders aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
N.Danilewski 20.03.2014, 16:05
95.

Zitat von apalanca
Was schleichend begann, hat dramatisch an Geschwindigkeit zugenommen... Nehmen wir mal an China und Japan bekriegen sich aufgrund dieser Inseln, die NATO müsste beim chinesischen Erstschlag eingreifen. Was würde nach diesem Szenario geschehen?? Was würde passieren, ........
Unsere Leistungsträger sollten es den erfolgreichen Konzernen nachmachen und das Land verlassen. Übrig bleiben dann hier Transatlantiker und NPD, die können sich dann von amerikansichen Genmais ernähren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 20.03.2014, 16:05
96.

Zitat von sysop
Mit Rücksicht auf die Amerikaner hat Moskau den Chinesen manchen Waffenwunsch bislang nicht erfüllt. Das könnte sich bald ändern. So würde Peking gern raketenbestückte Atom-U-Boote des russischen "Projekts 949A" erwerben. Damit ließen sich im Ernstfall selbst amerikanische Flugzeugträger versenken.
Brauchen sie nicht. Die Chinesen haben schon ballistische Carrier-Killer-Raketen mit einer Reichweite von mehreren tausend Kilometern. Nicht, dass sie das bräuchten. Ab einer gewissen Menge sind auch schon die meisten konventionellen Anti-Schiff-Raketen tödlich genug.
Die US Navy gibt es nicht gerne zu, aber gegen einen ernsthaften Feind (lies: mit mehr militärischen Ressourcen als ein Drittweltland) besitzen ihre Schiffe keinerlei ernsthafte Verteidigungsmöglichkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
captainjack71 20.03.2014, 16:05
97. Was kann das Ende sein?

Am Ende werden alle verlieren. Atomraketen werden wieder neu programiert und irgendwann wird ein Weltkrieg die Folge sein. Man kann Putin ein derartiges Vorgehen in der Ukraine nicht durchgehen lassen. Das traurige an der Geschichte ist doch, daß keiner bereit ist einen Kompromis einzugehen. Nur damit wird sich die Welt weiterhin nach vorne entwickeln oder eben zurück zu 1940. China ist zwar der größte Einzelgläubiger der USA (ca. 10%), aber bringt den Giganten damit noch nicht ins schwanken. Manche Kommentare hier sind dazu immer wieder putzig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celestine 20.03.2014, 16:06
98.

Zitat von Hans Vader
Gut, dass unsere Freunde Obama, Netanyahu und Abdullah bin Abdulaziz von Saudi Arabien sind - die vertreten zumindest noch gute alte demokratische Werte und sorgen für Frieden auf der Welt!
Dank für diese Antwort! Die Heuchelei und die Arroganz des Westens sind nur noch unerträglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rigo-de-hain 20.03.2014, 16:06
99. Hat eigentlich

irgendwer verstanden, was das bedeutet? Was dieses Bündnis bedeutet? Unter diesen Vorraussetzungen könnte es bald sehr "sportlich" werden. Ich kann nicht fassen, das diese, wohl ungünstigste Konstellation der Weltgeschichte, einzutreten scheint. Die Bücher hatten recht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 31