Forum: Politik
Unterstützung im Kampf gegen IS: Von der Leyen spricht von "deutschen Waffen" für Ira
Getty Images

Bundesverteidigungsministerin von der Leyen hat erstmals von "deutschen Waffen" gesprochen, mit denen man bei einem drohenden Völkermord dem Nordirak helfen müsse. Auch Kanzlerin Merkel schloss die Waffenlieferungen an die Kurden nicht mehr aus.

Seite 3 von 6
Big_Jim 15.08.2014, 04:48
20. Das ist die richtige Einstellung für die Ministerin einer christlichen Partei.

Waffen lösen bekanntlich jedes Problem. Das ganze Elend, von Armut bis hin zur Tyrannei, kann nur mit möglichst vielen Deutschen Waffen gelöst werden. Abgesehen davon muss man ja die Verluste aus den geplatzten Russland Geschäften irgendwo ausgleichen und der Irak ist -dank seinen Ölquellen- immer ein guter Zahler gewesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ganzgeber 15.08.2014, 05:03
21. Wer zieht die Strippen?

Wer die Paradigmen der Weltpolitik aufmerksam verfolgt, muss erkennen, dass es den deutschen Politikern, die plötzlich Gefallen an der Idee finden, Waffen in Kriegsgebiete zu liefern, weder um das Wohlergeben des deutschen Volks noch den Schutz menschlichen Lebens im Allgemeinen geht. Das angebliche überragende deutsche Interesse der militärischen Beeinflussung dieses Konflikts bleibt unverständlich und Waffenlieferungen in die Region sind als Maßnahme zum Schutz menschlichen Lebens ohnehin absurd, ja irrwitzig. Diese Position hat ja Augstein-junior gestern ebenfalls vertreten, wenn er leider auch eine Interpretation schuldig blieb, was denn unsere Politiker motiviert, wenn offenbar nicht der gesunde Menschenverstand. Die einzige Interpretation, die sich mir anbietet, ist, dass die Amerikaner im Hintergrund die Strippen ziehen und die fraglichen deutschen Politiker einer genau geplanten und abgesprochenen Strategie der schrittweisen rhethorischen Eskalation folgen, die nicht dem Interesse des deutschen Volkes dient, ähnlich wie auch schon in der Eurokrise. In Zukunft wird das Blutvergießen im Nahen Osten also auch von Deutschland mitverschuldet sein. Warum?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trotzkopp 15.08.2014, 05:28
22. Erklärt es mir!

Liebe Bundesregierung, liebe Frau von der Leyen,

wieso diese 1000 Jesiden? Wieso gerade jetzt 2014? Wieso gerade der Nordirak?

Wieso nicht vor 20 Jahren 800000 Menschen in Ruanda? Wieso nicht vor 20 Jahren die 200000 Menschen in Sarajewo? Wieso nicht die von Boko Haram terrorisierten Menschen in Nigeria? Wieso nicht die Menschen in Somalia, Eritrea oder der ZAR? Wieso nicht damals die Menschen in Vietnam oder Kambodscha? Wieso nicht die getöteten Menschen in Syrien? Wieso im Irak? Einen Konflikt, ein Land, dass wir aufgrund der US-Lügen nie betreten haben? Zu Recht! Wieso gerade jetzt und dort? Ich denke negativ gegen Putins Konvoi in die Ostukraine, aber eure Wahl ist einfach nicht mit ehrlichen Absichten zu erklären! Ich verlange Antworten für das jahrzehntelange zuschauen von Genoziden und jetzt diesen unverhältnismäßigen Aktionismus. Ihr habt keine Linie in der Außen- oder Verteidigungspolitik. Ihr schaut zu wie fast 200 Holländer in der Ukraine abgeschossen werden, ein Land, dass ihr vom russischen Einfluss lösen wollt, aber ihm keine Souveränität garantieren könnt. Ihr lasst es dulden, dass tagtäglich unschuldige Menschen im Jemen von Drohnen getötet werden.

Aber jetzt fliegt ihr in den Irak? Ein Land das gegen Schröders Willen bombadiert, handlungsunfähig und destabilisiert wurde? Aufgrund einer Lüge der G.W. Bush Administration? Was geht hier vor? Einer lügt hier!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
radioactiveman80 15.08.2014, 05:29
23. Mal wieder...

...macht es die Transall. First in - Last out! Guten Flug Jungs

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carlosal 15.08.2014, 05:37
24. Super

verspricht interessante Folgegeschäfte, wenn man dann in zwei oder drei Jahren irgendeine andere Gruppe ausrüsten muss, die dann von den Kurden ausgerottet zu werden droht. Es wäre übrigens hilfreich, wenn die alle deutschen Zeitungen eine ständig aktualisierte Freund-Feind-Liste abdrucken würden. Man kommt ja bei den zahlreichen Krisenherden ganz durcheinander, wer denn jeweils die Guten und wer die Bösen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan.p1 15.08.2014, 05:39
25. scheinheilig

wenn die Bundesregierung es für legitim hält Waffen nach Israel zu exportieren / verschenken braucht Sie ja wohl keine Skrupel zu haben die Kurden zu bewaffnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hildingeu 15.08.2014, 06:20
26. Logik?

Ursula von der Leyen an: "Wenn sich ein Völkermord nur mit deutschen Waffen verhindern lässt, dann müssen wir helfen"
Könnte mir mal bitte jemand geschichtlich betrachtet belegen wieviele Völkermorde schon mit Waffen verhindert wurden!?!
Was ist die definition von Volk? Ist es kein Mord wenn dann z.B. die Kurden ggf. nicht Beteiligte mit Waffen welche wir geliefert haben umbringen?

Diese ganze Sache stinkt zum Himmel, vor allem wenn man sich betrachtet wer und wie diese ganze Region zuvor destabilisiert wurde und weswegen eine Gruppe wie ISIS wahrscheinlich überhaupt erst möglich wurde.

PS: mal gespannt ob dieser Kommentar überhaupt gedruckt wird in unserer eigenen lupenreinen Pressefreiheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaalam 15.08.2014, 06:37
27. Auf zum Krieg mit von der Leiden an der spitze

Man sollte die von der Leiden mit ihren Kindern und Waffen in die Region absetzen.Wer dann wiederkommt bekommt einen Orden.Wenn sie als Mutter ihre kinder verliert NA JA WAR FÜR EINEN GUTEN ZWECK:Diese Frau ist so scheinheilig wie die ganze Regierung. Statt zu helfen wird erstmal debattiert.Vieleicht ist es dann ja auch schon zu ende.Wer weiß ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise 15.08.2014, 06:43
28. ui..

Kanonen Uschi überschlägt sich ja vor Eifer.
Als nächtes kommt dann wohl eine Entsendung von durch unseren Bundespastor gesegnete Truppe.

Alle die jetzt richtig so sagen sollen dann auch die Konsequenzen brav ertragen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thunderflash 15.08.2014, 07:18
29. wie kann man noch CxU wählen...

Weil Menschen Leid durch Gewalt erleiden ist natürlich der einzig richtige und notwendige Schritt, mehr Waffen zu schicken!
Und solange als Hauptgrund angeführt wird: Es ist ein schreckliches Gefühl, keine Waffen zu schicken, unterstelle ich andere, nicht genannte Beweggründe.
Bitte liebe Presse, arbeitet die wahren Gründe raus und übernehmt nicht nur Presseerklärungen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6