Forum: Politik
Untersuchung: Hat Trump in der Russlandaffäre gegenüber Ermittler Mueller gelogen?
Evan Vucci/AP

In der Russlandaffäre wurde Donald Trumps Ex-Vertrauter Roger Stone schuldig gesprochen. Nach Aussagen in dem Prozess untersucht das Repräsentantenhaus nun, ob Trump in den Ermittlungen log. Im Fokus: ein Telefonat.

Seite 1 von 16
christianu 19.11.2019, 00:38
1. Welch Sensation!

Trump lügt. Das Gras ist grün. Nachts ist es dunkel. Unfassbare Neuigkeiten. Der Präsident darf zu Recht sagen, dass er fast immer lügt, was auch hinlänglich bekannt ist. Er hätte Mueller also getäuscht, wenn er die Wahrheit gesagt hätte. Außerdem ist er als Präsident gar nicht rechtlich zu belangen. Erdogan, Putin und Kim lassen grüßen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wertheo 19.11.2019, 01:10
2. Unwahres sagen als Stilmittel der Politik

Seltsam, dass Trump da immer wieder durchkommt. Seitenweise konnten ihm Unwahrheiten nachgewiesen werden. Und selbst wenn nicht alles eine bewusste Lüge gewesen sein sollte, die Beweislage ist erdrückend (im politischen Sinn). Man vergleiche nur mit den Bidens, wo die Beweislage genau andersherum ist: keinerlei Nachweis ungesetzlichen Handelns. Man vergleiche nur mit Hillary Clinton: der E-Mail-Skandal hat eben keine Beweise für Unwahrheit und Lüge erbracht, geschweige den für Rechtsbruch. Trump arbeitet wohl mit dem politischen Stilmittel der üblen Nachrede in der begründeten Hoffnung, dass immer etwas hängen bleibt. Selbst die größte Lüge bleibt kleben - und zumindest seine Anhänger glauben ihm alles. Seltsame Entwicklung in den stolzen Vereinigten Staaten von Amerika. Hat diese große Gruppe an Wählern das wirklich, wirklich nötig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
birdie 19.11.2019, 02:57
3. Trumps verzweifeltes Verwirrspiel um den Mueller-Bericht ....

ist entlarvend. Da er jeglicher Form von Ehrlichkeit generell ablehnend gegenüber steht, ist es kein Wunder, dass er diesen Bericht nach allen Regeln seiner"Kunst" bekämpft. Armes Amerika ! Und sein Wahlschlachtruf hat sich inzwischen etwas verändert in "make America small again". Und wir erkennen neidlos an , dass er darin ungemein erfolgreich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
m.w.r. 19.11.2019, 06:43
4. Impeachment hin oder her...

..ich denke das er wie in einem Western mit den Füßen voraus aus dem "white house saloon" getragen werden muss. Vorher geht der nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freddie-58 19.11.2019, 06:51
5. Dieses Mal sitzt er aber wirklich in der Klemme???

Der letzte Satz zeigt wieder einmal schön auf was immer wieder falsch ist an diesen Anschuldigungen. Niemand braucht „Entlastung“ jeder ist unschuldig. Müller muss belasten und zwar „beyond a reasonable doubt“ alles andere ist Kindergarten und wird gegen DT nichts nützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netterscheff 19.11.2019, 07:07
6. Nun....,

die Trumpete lebt in seiner eigenen Wahrheitswelt. Und alle seine Anhängr und Fans mit ihm. Und so wird auch diese Untersuchung das bekannte untrmauern. Nützt aber nix. Die Trumpete wird von den kopftechnisch eher minderausgestatteten Amis wiedergewählt. Lernen tun die es nur, wenn unsere Regierigen in der EU und Deutschland endlich aufwachen und die USA so behandeln, wie es angebracht wäre. Zumindest mal nicht mehr als besten Freund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RalfHenrichs 19.11.2019, 07:07
7. Meines Erachtens

gehört auch Müller in die Kategorie Lügner, da er in seinem Bericht von einem Hack und nicht von einem Leak ausgeht. Mit den Aussagen von Assange ist dies nicht in Einklang zu bringen. Das entwertet seinen Bericht vollständig. Er ist nur als Altpapier zu gebrauchen. Natürlich lügen auch andere, aber Aussagen, die in Widerspruch zu Müller-Bericht stehen, können Lügen sind, sind es aber nicht zwingend.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 19.11.2019, 07:08
8. Steinchen für Steinchen

Die Absetzungsverfahren gegen einen US Präsidenten sind schwierig, mit Recht! Aber es scheint, das in der Geschichte der USA es zum ersten mal gelingen könnte, WENN bei einigen GOP Senatoren rechtzeitig der Groschen fällt. Der zumindest moralische Abgrund ist tief, es ist Sumpf, den es in der Neuzeit der USA noch nie gegeben hat. Der rechtliche Sumpf scheint da zu sein. Wenn man einen gesetzlichen Standard anlegt so ist er gegeben. Das seit vier Jahren gelogen wird, Dreckwäsche versucht wird her zu bekommen ist ein jämmerliches Beispiel, wenn keine Ideen vorhanden sind. Wenn die einzige Idee ist America First. Kommt Zeit kommt Rat, kommt die Stunde der Wahrheit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiseman21 19.11.2019, 07:18
9. Nebenkriegsschauplatz

Die Demokraten schießen jetzt aus allen Rohren. Dies ist zwar eine ziemlich martialische Analogie, fasst die aktuelle Situation jedoch recht gut zusammen. Trump ist zur Zeit ausschließlich mit Rechtfertigung und Verteidigung beschäftigt und macht dabei erkennbar immer mehr Fehler. Erst gestern ist er wunderbar in Pelosi's Falle mit der Impeachment Aussage getappt. Dazu die nach wie vor offene Frage zur Herausgabe der Steuerunterlagen (hey Trumpistas, hatte euer Heiland da nicht mal was versprochen?) Und nun das gezielte Nachstochern zu einer möglichen Falschaussage im Zuge der Russland Ermittlungen. Und morgen gibt Sonderland sein Stelldichein im Kongress. Klar, Trumpistas lamentieren wieder über eine Hexenjagd. Tatsächlich ist es aber so das Lügen früher oder später immer auffliegen. Und die Demokraten machen genau das, was jede gute Opposition ein Jahr vor der Wahl tut: Sie stellen den Lügner und breiten extrem effizient und erfolgreich die Verkommenheit dieser Karikatur eines Präsidenten vor der entsetzten amerikanischen Öffentlichkeit aus. Trump wollte Biden mit einer Rufmord Kampagne schaden. Pelosi muss nur die Fakten ausbreiten und ehemalige Mitarbeiter des POTUS berichten lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16