Forum: Politik
Untersuchung von Giftgasattacke: US-Armee bereitet sich auf mögliches Eingreifen in S
AFP

Die USA wappnen sich für alle Szenarien im syrischen Bürgerkrieg: Das Pentagon bereite im Auftrag des Präsidenten Optionen für ein Eingreifen vor, teilte Verteidigungsminister Hagel mit. Die Mittelmeer-Flotte wird offenbar bereits verstärkt. Barack Obama warnt jedoch vor militärischen Abenteuern.

Seite 3 von 76
kf_mailer 24.08.2013, 09:05
20.

es ist noch völlig ungeklärt, was passiert ist, aber die USA bereiten sich wit auf einen Krieg vor. Vielleicht sollten sie aufhören Terroristen wie al kaida in Syrien zu unterstützen, aber nein es wird weiter das Märchen vom Bürgerkrieg verbreitet, obwohl inzwischen feststeht, das die meisten Rebellen ausländische Islamisten sind. Permanente Kriege scheinen die einzige Überlebenschance des Finanzfaschismus zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dammerl 24.08.2013, 09:05
21. bitte nicht

schon wieder krieg !!! das wird ein flächenbrand....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
moistvonlipwik 24.08.2013, 09:08
22.

Eine Intervention der U.S.A. ist derzeit unwahrscheinlich.
Das hat weniger außen- als innenpolitische Gründe. Der wichtigste: man hat das Geld nicht.
Hinzu kommt die PArteipolitik. Die midterm elections kommen in Sichtweite. In Kriegszeiten rückt der Congress nach rechts, da dürfte die Wiederlangung einer demokratischen Mehrheit im U.S. House of Representatives erheblich erschwert werden - vielmehr gerät auch noch der Senate in Gefahr. Schließlich muss damit gerechnet werden, dass ein Einsatz bis zu den kommenden Präsidentschaftswahlen nicht abgeschlossen werden kann. Da Obama nicht wieder antreten darf, also der Präsident ohnedies ausgewechselt werden muss (also das Argument: "im Fluss wechselt man die Pferde nicht" nicht verfängt), würde es für die Demokraten noch schwerer, das Weiße Haus zu verteidigen.
Eine Änderung wird sich erst ergeben, falls die Nachbarn, namentlich die Türkei oder Israel betroffen wären: im ersten Fall wäre die NATO betroffen; die Verteidigung Israels ist Bestandteil der U.S. Staatsraison.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
attilav 24.08.2013, 09:08
23. Ist doch klar

Wenn man bedenkt, daß im Irak gerade die UNO-Kontrolleure Spione waren, welche die Ziellisten füt das Bomardement der Amerikaner erstellten, ist doch klar, daß Assad diese nicht überall hinläßt.

Und warum soll Assad das Giftgas eingesetzt haben? Unter den "Freiheitskämpfern" gibt es doch genug Fraktionen welche sich untereinander bewaffnet bekämpfen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 24.08.2013, 09:09
24. Schuss nach Hinten

Zitat von sysop
Die USA wappnen sich für alle Szenarien im syrischen Bürgerkrieg: Das Pentagon bereite im Auftrag des Präsidenten Optionen für ein Eingreifen vor, teilte Verteidigungsminister Hagel mit. Die Mittelmeer-Flotte wird offenbar bereits verstärkt. Barack Obama warnt jedoch vor militärischen Abenteuern.
Ich sehe mögliches militärisches Eingreifen des Westens sollte unter folgenden Gesichtspunkten:

1. Solange es keine eindeutigen Beweise dafür gibt, dass Assad Giftgas eingesetzt hat, darf man ihn auch nicht für den Schuldigen halten. Die Drohungen Obamas an Assad bezüglich des Einsatzes von Giftgas (Stichwort "rote Linie") dürften auch die "Rebellen" aufmerksam vernommen haben und war es nicht ein Rebellenvertreter, der in der Türkei mit Giftgas festgenommen wurde? Ein Krieg ist immer schmutzig so wie auch die ihn begleitende Propaganda.
2. Verstehe ich nicht ganz, warum ausgerechnet ein Giftgaseinsatz Anlass dafür sein soll, dass sich der Westen jetzt militärisch in Syrien einmischen soll. Im Endeffekt macht es für die Opfer keinen Unterschied, ob sie durch Gewehrkugeln, Granaten, Bomben oder Giftgas ums Leben gekommen sind.
3. Kann ich nur hoffen, dass sich der Friedensnobelpreisträger Obama seiner Verantwortung, auch als Inhaber dieser Auszeichnung, voll bewusst ist. Mit welchem Plan würde man überhaupt eingreifen wollen? Haben denn die Pläne im Irak und Afghanistan das erfüllt, was sie versprochen haben, nämlich die Regionen zu befrieden und haben dort Freiheit und Demokratie Einzug gehalten, so dass man wenigstens sagen könnte, die hunderttausende Tote wären nicht vergeblich umgekommen?
4. Habe ich in Anbetracht der Zusammensetzung der "Rebellen" aus allen möglichen Ländern und Gruppierungen - einschließlich aus dem islamistischen / terroristischen Milieu - die große Befürchtung, dass Syrien durch einen Sturz Assads vom Regen in die Traufe käme. Ein islamischer Gottesstaat direkt vor unserer Haustür wäre dann unser eigenes Werk. Deshalb Finger weg von jeglichem militärischen Engagement des Westens in Syrien; jeder Schuss, den wir dort abfeuern wird über kurz oder lang nach hinten losgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ththt 24.08.2013, 09:10
25. Unfassbar

Wollen die jetzt einen zweiten Irak? Sollte es wirklich dazu kommen, kann ich nur hoffen, dass Russland und der Iran Syrien zu Seite stehen und Deutschland sich komplett raushalten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baldur Springer 24.08.2013, 09:11
26. Also, ich bin nun

ganz bestimmt kein USA-Hasser,
aber bei dieser Meldung bin ich fassungslos.

Nichts spricht dafür, daß Assad diese abscheuliche Tat begangen hat.
Ganz im Gegenteil sprich vieles dafür, daß die "Rebellen" bzw. deren Hintermänner hier ein ganz mieses Spiel treiben.
Es ist die falsche Reihenfolge, Herr Obama! Erst die Schuldigen verifizieren, dann über Konequenzen nachdenken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maya2003 24.08.2013, 09:11
27.

Zitat von sysop
Die USA wappnen sich für alle Szenarien im syrischen Bürgerkrieg: Das Pentagon bereite im Auftrag des Präsidenten Optionen für ein Eingreifen vor, teilte Verteidigungsminister Hagel mit. Die Mittelmeer-Flotte wird offenbar bereits verstärkt. Barack Obama warnt jedoch vor militärischen Abenteuern.
" Zudem würde ein Alleingang ohne Mandat des Uno-Sicherheitsrats womöglich gegen internationales Recht verstoßen...." - LOL. Natürlich würde er das, aber seit wann interessiert die Amis so etwas ?

Die pure Heuchelei; es geht darum einen unliebsamen Diktator durch willige "Demokraten" zu ersetzen - analog Libyen. Und wie es dort mittlerweile aussieht sollte nachdenklich machen, oder glaubt noch irgendjemand die "freien Syrer" sind alles Demokraten nach westlichen Vorstellungen ?

Ich fürchte wir ersetzen einen Diktator, der sicher skrupel- und rücksichtslos ist, durch eine Ansammlung zerstrittener Milizen deren Spektrum bis weit in islamistische, Al-Quaida nahe Kreise reicht. Was man über die verschiedenen Gruppen dort lesen, sehen und hören kann macht nicht gerade viel Hoffnung auf eine bessere Zukunft für Syrien - halbfunktionsfähige "Staaten" wie Irak oder Libyen dienen uns am Ende vielleicht weniger als ein "rationaler" Despot in Damaskus. Zynisch ja, aber ist UNSERE Politik das nicht auch ?

Ist Assad wirklich so dumm Chemiewaffen einzusetzen - und dann noch in Damaskus ? Oder muß endlich ein schlüssiger Grund her um militärisch zu intervenieren ?
Mein Vertrauen in die Echtheit von Nachrichten ist jedenfalls seit dem "gemanagten" Irakkrieg nicht gewachsen. Natürlich ist der Kerl ein Lump, aber WIR haben viele andere Lumpen als "Freunde" - man muß den Blick nur auf die arabische Halbinsel lenken, alles Rechtsstaaten mit gefestiger Demokratie :)
Man sollte genau hinschauen WEM Saudi-Arabien und Katar Waffen liefern, und mit welchem Ziel sie das tun. Ich denke in Wirklichkeit soll Irans Einfluss in Syrien und im Libanon ausgeschaltet werden - um den nächsten "Befreiungskrieg" vorzubereiten und Amerika letzten "Feind" in der Region auf Linie zu bringen - deshalb sperren sich die Russen und Chinesen, nicht weil Assad so ein netter Kerl ist.

Wir sehen den bekannten Stellvertreterkrieg rivalisierender Großmächte. "Unsere" Seite droht zu verlieren; also werden die Amis die Luftkavallerie schicken - mit oder ohne UNO Mandat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chickenkiller 24.08.2013, 09:13
29. Und was dann, liebe USA?

Wenn Ihr dann wirklich militärisch eingreift und Assad stürzt ... macht Ihr das dann so wie in Afghanistan oder im Irak?

Wie war noch mal der Spruch? "Wenn man nix zu sagen hat, einfach mal ...".
(das gilt auch für Guido!)
Könnt Ihr alle Euch bitte weiterhin aus Syrien raushalten, keine Kohle daran verdienen und denen zukünftig einfach keine Waffen mehr verkaufen?
Und wenn Putin dabei auch noch mitmachen würde, können sich alle Syrer ordentlich mit dem Knüppel auf die Birne hauen und wir gucken uns das mit gutem Gewissen im TV an...
oder sehe ich das irgendwie zu einfach?? Man möge mich bitte in meiner politischen Inkompetenz belehren!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 76