Forum: Politik
Update - der SPON-Wahltrend: In Nordrhein-Westfalen muss Rot-Grün zittern
DPA

Für das rot-grüne Bündnis in NRW wird es eng: Zehn Wochen vor der wichtigen Landtagswahl rückt die CDU dicht an die SPD heran. Das und mehr können Sie im repräsentativen SPON-Wahltrend nachlesen - und erneut abstimmen.

Seite 19 von 20
tomatosoup 06.03.2017, 02:43
180. Armes NRW

Irgendwann warst Du mal ein zielstrebiges und erfolgreiches Bundesland. Jetzt regiert Dich noch die größte Träne aller Zeiten, aber schon lauert die größte Lusche, äh, Laschet auf den Thron. Armes NRW, wenn du glaubst, du hättest ein paar No-Go-Areas, dann bist du im Irrtum. Du bist längst selber zum No-Go-Area geworden, mit einigen, wenigen Inseln, auf denen man sich noch bewegen kann. Einer von der Rotfront diskreditiert oben in seinem Kommentar das katholische Sauerland. Schickt ihn nach Duisburg, da wird er rasiert. Ich fahre inzwischen lieber mal wieder ins Sauerland.

Beitrag melden
helianthe 06.03.2017, 07:54
181. Spon,

wo bleibt der Bericht über den syrischen ,,Automechaniker", der in Syrien beim IS fleißig gemordet hat und hier fleißig 2400 Euro Hartz 4 monatlich kassiert hat? Keine Meldung wert?

Beitrag melden
t dog 06.03.2017, 08:37
182. Unangenehm

Die SPD und die Grünen sind nicht tragbar für NRW. Der Fall Wendt, das Polizeigewerkschafter mit Beamtensold geschmiert werden, damit NRW Geld an der Polizei und der Sicherheit der Bürger sparen kann, ist nur ein Aspekt. Auch Innenminister Jäger hat sich sehr unbeliebt gemacht. Anis Amri saß schon in Haft. Seine Tarnidentitäten waren aufgedeckt und er saß in Untersuchungshaft wegen Sozialbetruges. Bis das Innenministerium von NRW über ein Ausländeramt die JVA anwies Amri zu entlassen. Wenig später verübte er einen Terroranschlag in Berlin. Auch die versuchte Vertuschung der Vorkommnisse vor zwei Jahren an Sylvester am Kölner Hbf haben die Grün-Rote Führung versucht zu vertuschen. Die Polizei wurde abgewiesen keine Anzeigen aufzunehmen. Rot Grün hat jedes Vertrauen gründlich zerstört. Es liegt wahrscheinlich an deren merkwürdiger, weltfremder Ideologie. Dazu passt auch die katastrophale Straßenbauplanung. Viel Stau und dadurch mehr Dreck in der Luft. Die Grünen sind also nicht nur schädlich für den Geldbeutel der Bürger, sondern belasten die Umwelt auch noch unnötig zusätzlich. Das perfekte Desaster.

Beitrag melden
mostly_harmless 06.03.2017, 09:17
183.

Zitat von Frank Maier
Die rot-grüne Landesregierung in Nordrhein-Westfalen hat in allen wichtigen politischen Bereichen völlig versagt und deswegen ist es Zeit für einen politischen Wechsel![...]. Hannelore Kraft und ihre Regierung haben für das bevölkerungsreichste Bundesland fast nichts erreicht. Arbeitslosigkeit und Armut sind in NRW vor allem in den Großstädten weit verbreitet,[...]
Die CDU ist hier genauso unfähig zu regieren, wie es die Sozen in Bayern sind. 5 Jahre Schwarz-Gelb in NRW zwsichen 2005 und 2010 haben aus dem Land strukturell ein Nehmerland im LFA gemacht. Das beispiellose Desaster, das diese Leute hinterlassen haben, kann sich jeder anhand der nackten Zahlen im LFA ansehen. Rot-Grün mag nicht besonders sein. Aber Schwarz-Gelb wäre das Ende von NRW. diese Leute darf man nicht mal in die Nähe der Regierung lassen.

Beitrag melden
neu1197 06.03.2017, 10:04
184. NRW als Signal für den Bund?

Zitat von olli0816
Wo bleibt denn der Schulz-Hype, der hier seid Wochen beschworen wird? Ich denke, das gute Ergebnis damals war darauf zurückzuführen, dass die Leute in NRW geglaubt haben, mit Rot-Grün würde sich die Situation allgemein verbessern. Das ist leider nicht der Fall, wenn man durchs Ruhrgebiet fährt. Das letzte Mal in Bonn hatte ich mir speziell am Bahnhof gedacht, dass dort eine Armenküche durchaus angebracht wäre. Gut, an Bahnhöfen sind naturgemäß immer ärmere Menschen anzutreffen, aber es war augenfällig. Das Hauptproblem wird aber sein, dass - egal wer es dann wird - keiner die Wende schaffen wird. NRW steigt schon seid vielen Jahren ab und eine Trendwende ist einfach nicht in Sicht. Andererseits war fast alles, was ich von Frau Kraft mitbekommen habe, gelebte Inkompetenz oder einfach ein Nicht-Vorhandensein. Nur: Wird es mit einer Dreierkoalition oder gar einer großen Koalition wirklich besser? Die Wahl wird keine Probleme in NRW lösen, so traurig das klingt.
Das ist ja keine neue Einschätzung. Kürzlich las ich ein Interview mit dem SPD nahen Albrecht Müller in den DWN.
Genau meine Meinung, dass die SPO kein, er betonte kein Profil hat, aus dem der Wähler entnehmen kann wohin die Reise geht. Anstelle Arbeitsmarktpolitik a la Schmidt heute Verwaltung von Arbeitslosen einschließlich Vertuschung der tatsächlichen Probleme.
Und dann der Stern MS, viel reden, wenig sagen. Er will ja gar nicht Hartz 4 ändern, nein ein bisschen Puschi da, ein bisschen reden dort. und genau so verhält sich HK seit Jahren. Albrecht Müller sagt richtig, dass zuerst das Essen und dann die Moral kommt. Die vielen sich abgehängt fühlenden greifen (Bezug zur Weimarer) zu jedem Strohhalm, auch ganz rechts. Nun bin ich keiner der ruft andere Partei ran. Auch da wissen wir, was wir zu erwarten haben.
Alternative? Die Wähler sollen im NRW die SPD zwingen, tatsächlich eine sozialere und gerechtere Politik machen. Dazu die ins Boot holen, die seit Jahrzehnten daran gehindert werden; nur so kann es gehen. Sichere Arbeitsplätze machen satt.

Beitrag melden
demokrat2 06.03.2017, 10:06
185. Umfrage nicht repräsentativ .....

... das erkennt man schon an dem großen Geschrei der versammelten CDU-Claqueure. Ihr Jubel ist auf Sand gebaut. Wenn nur Konservative abstimmen, kann die CDU bei diesem Abstimmungsmodus sogar auf über 50 % kommen. Mit Laschet werden das in der Realität keine 35. Das Abstimmungsverfahren ist so angelegt, dass es nur Zufallsergebnisse gibt. Im Prinzip ist dieses System eine einzigartige Manipulation. Nach den Ergebnissen der seriösen Meinungsumfrageinstitute, hat Rot-Rot-Grün eine Mehrheit. Kraft bleibt Ministerpräsidentin.

Beitrag melden
demokrat2 06.03.2017, 10:28
186.

Zitat von dickebank
Die wirtschaftskraft von NRW ist im Vergleich zu anderen Bundesländern nicht von schlechten Eltern. Nur muss man diese absoluten zahlen unter scheiden von den üblichen Pressemeldungen, wo es um das Wirtschaftswachstum geht. Wenn also STEAG, RWE, E.on, TKS, RAG und andere Großunternehmen ihre Bilanzen korrigieren, da sie hohe Abschreibungen buchen müssen oder Rückstellungen auflösen müssen, dann führt das nicht zu Wirtschaftswachstum. Wenn die bayrischen und schwäbischen Automobilkonzerne riesige Gewinne verbuchen und die Landeshaushalte davon profitieren, dannist das schön. Nur die Zulieferindustrie, die diese Gewinne durch Preisnachlässe ermöglicht, die sitzt größtenteis in NRW. NRW ist so groß, dass die Gewinne der Unternehmen im Land und daraus resultierenden Steuereinnahmen durch Transferleistungen innerhalb des Landes (Strukturwandel im Pott) aufgebraucht werden. Bezogen auf die Größe sind die Zahlungen aus dem horizontalen LFA, die NRW erhalten hat ein Witz. Und das erste Mal hat der Rüttgers-Club Geld aus dem LFA erhalten.
NRW hat aus dem LFA über die lange Strecke immer noch mehr Geld an Bayern gezahlt, als umgekehrt. Das fürs erste. Unter Rüttgers ist NRW so abgerutscht, dass Kraft noch einige Jahre regieren muss, um den CDU-Stall aufzuräumen. Laschet ist noch ungeeigneter im CDU-Angebot als Rüttgers. Dann lieber Kraft.

Beitrag melden
mostly_harmless 06.03.2017, 10:45
187.

Zitat von helianthe
wo bleibt der Bericht über den syrischen ,,Automechaniker", der in Syrien beim IS fleißig gemordet hat und hier fleißig 2400 Euro Hartz 4 monatlich kassiert hat? Keine Meldung wert?
Hätten Sie ein Interesse an der Realität, könnten Sie in wenigen Sekunden (vorausgesetzt natürlich, dass Sie fähig sind, eine Suchmaschine zu bedienen) den entsprechenden Artikel finden.

http://www.spiegel.de/politik/deutschland/duesseldorf-mutmasslicher-kriegsverbrecher-aus-syrien-gefasst-a-1136999.html

Aber hey, Fakten und die deutsche Rechte, das geht eh nicht zusammen, gell?

Beitrag melden
dingstabumsta 06.03.2017, 11:20
188. Schon alleine das....

...Ergebnis, dass die CDU vor der SPD stehen könnte, zeigt, dass es eine Schulz Hype überhaupt nicht gibt, es zeigt das die Menschen in NRW überhaupt keine wirklichen veränderungen wollen...vor allem zeigt es, dass in NRW der Polit -Mief weitergeht...entweder SPd...oder CDU...oder doch SPD....
Ich stehe schon seit Jahren unter Wahlfrust!
Gerade unter den beiden Groß Parteien hat sich in NRW mehr Verschlechtert als Gebessert, hohe Arbeitslosenzahlen, die Verarmung und Verrohung der Gesellschaft geht weiter.....
Will ich sozial Wählen, dann steht eine SPD an letzter Stelle (dank an Schroeders Agenda und Hartz 4) sondern ich wähle lieber die Linken, Will ich, dass es weiterhin eine Spaltung unserer Gesellschaft durch Chancenungleichheit und Ungerechtigkeit gibt, Wähle ich lieber AFD als die CDU!
Es ist wirklich Erschreckend mitanzusehen, dass es immer noch Bürger gibt, die trotz besseren Wissens, an die großen Parteien festhalten, anstatt Mut zu zeigen...es geht den Menschen halt noch nicht schlecht genug!

Beitrag melden
derinvestigator 06.03.2017, 11:33
189. Machen wir uns nichts vor: NRW wird auch die nächsten Jahre nicht von kompetenten Politikern regiert.

Es wurde mal versucht, Kraft als die große Hoffnungsträgerin und BK-Kandidatin hochzujubeln. Sie erkannte aber ihre begrenzten Fähigkeiten und hat ehrlicherweise von vornherein auf Posten in Berlin verzichtet. Für das Land NRW hat sie nicht viel reißen können, manchen Haushalt nicht ordnungsgemäß vorgelegt. Versemmelt wurde die Sicherheitspolitik, ausgesetzt die konsequente Abschiebung von nicht berechtigten Asylanten; zerstört wurde das Schulsystem, wogegen immer mehr Eltern protestieren. Bei diversen Leistungsvergleichen landen die Schüler NRWs stets im unteren Drittel. Völlig daneben gegangen ist die Inklusion, wo man eingefahrene Schulen extrem schnell abbaute, ohne dass ein vernünftiges, d. h. ein durchfinanziertes Äquivalent zur Stelle war. Muss man die kraftlose Kraft deshalb abwählen?
Nein! Wenn man sich den äußerst schwachen CDU-Kandidaten Laschet anschaut, der schon mal das eine oder andere vergisst. Hätte man ihn doch in Brüssel gelassen, wo man ihn schon rechtzeitig abgeschoben hatte. Dieses Zäpfchen von Frau Merkel, das allerdings in der Lage ist, mehr als 10 Minuten zu klatschen, wenn seine Kaiserin ihre Huldigungen entgegen nimmt, ist absolut unwählbar. Er ist ein Schaumschläger wie auch der Hoffnungsträger der Sozen, Martin Schulz.
Daher ist zu hoffen, dass die kleineren Parteien wieder stärkere Beachtung finden und den Oberbonzen der ehemaligen Volksparteien Stimmen abnehmen können. Wenn sie das Unvermögen von sPD/GRÜNE und CDU jetzt im Wahlkampf deutlich herausstellen, können sie u. U. sogar für klare Mehrheitsverhältnisse sorgen. Diesmal muss die Wahlstimme besonders umsichtig und besonnen abgegeben werden.

Beitrag melden
Seite 19 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!