Forum: Politik
Urananreicherung: Iran kündigt zentralen Verstoß gegen Atomabkommen an
Office of the Iranian Presidency/AP/dpa

Dem Atomabkommen mit Iran droht ein weiterer schwerer Rückschlag. Die Regierung in Teheran will die Urananreicherung am Sonntag hochfahren. Frankeichs Präsident Macron warnt das Land vor Konsequenzen.

Seite 6 von 15
pygmy-twylyte 07.07.2019, 10:35
50. Weiß er denn, was er tut?

Ich bezweifle doch sehr, dass es den USA gelingt, mit Sanktionen und damit wirtschaftlicher Schwächung den Iran gefügig zu machen. Das Trumpsche Unterfangen scheitert alleine schon am Stolz der Ajatollahs und beschert überdies den Hardlinern im Iran Oberwasser. Außerdem droht das Ganze zu eskalieren bis zu einem "point of no return", wobei eines gewiss ist: Russland und China werden der Vernichtung des Iran nicht zuschauen. Der Konflikt zeigt einmal mehr, was herauskommen kann, wenn ein unberechenbares, starrköpfiges Polit-Greenhorn wie Donald Trump mächtigster Mann der Welt wird und meint, schalten und walten zu dürfen wie es ihm gerade gefällt.

Beitrag melden
Weltbild 07.07.2019, 10:36
51. Unbegreiflich

das das Trump Regime dieses Atomabkommen einseitig kündigt. Welche Styrategie dahinter steckt ist auch nicht zu erkennen denn der Iran hat sich immer an das Abkommen gehalten. Weder die USA, GB, Frankreich, Russland oder China sidn daran interessiert das der Iran eine Atommacht wird. Jedoch ist nun deutliche das Russland und China ihren Einfluss im Iran wachsen lassen werden. Die Kontrolle der USA in der Region wird dadurch geschwächt.
Natürlich ist der Iran ein Mullah Staat aber wie lange noch. Ein Land kann sich nur ändern wenn die Revolution aus dem Inneren kommt. Eine Demokratie durch gewalt von aussen zu installieren ist utopisch und ist noch nie gelungen. M.a.W. Trumps Kündigung des Atomvertrags mit dem Iran ist einfach nur dumm und briskiert die anderen Vertagspartner.

Beitrag melden
kuac 07.07.2019, 10:43
52.

Von dieser US Regierung kann man nicht sinnvolles erwarten.
Eine Meldung der BBC vor 4 Stunden:
Sir Kim Darroch ( GB Botschafter in Washington) said that the White House was "uniquely dysfunctional" and "divided" under Donald Trump......
Sir Kim said: "We don't really believe this administration is going to become substantially more normal; less dysfunctional; less unpredictable; less faction-riven; less diplomatically clumsy and inept."
He questioned whether this White House "will ever look competent".

https://www.bbc.com/news/uk-48898231
https://www.spiegel.de/politik/ausland/britischer-botschafter-bezeichnet-us-regierung-als-inkompetent-a-1276157.html

Beitrag melden
Philopappos 07.07.2019, 10:44
53. Da haben Sie zwar recht, entscheidend aber ist,...

Zitat von damianschnelle
Nur eine kleine Ergänzung zu Ihrer Quelle. Gesagt hat das ein gewisser Herr Stephen Bannon. Mehr muss man dazu nicht sagen.
... dass der Journalist von DIE ZEIT die Aussage bejahte, nämlich dass man wisse, der Iran habe das Abkommen nie unterzeichnet. Bannon würde ich nicht trauen, wenn aber DIE ZEIT die Aussage bestätigt, dann hat das schon Gewicht. Wenn der größte rechte Vollpfosten behauptet, die Erde drehe sich um die Sonne, dann wird die Aussage nicht dadurch widerlegt, weil der Protagonist ein rechter Depp ist. Insofern muss man schon mehr dazu sagen.

Beitrag melden
maynard_k. 07.07.2019, 10:44
54. Liebe Trumpfalken

Die Nichtanerkennung des israelischen Existenzrechtes ist bei weitem kein Alleinstellungsmerkmal des Irans und kann hier unmöglich als Grund herhalten den Nahen Osten in Schutt und Asche legen zu wollen. Gleiches gilt für die Todesstrafe, die Unterstützung von islamischen Militärverbänden und Terrorgruppen oder nicht demokratischen Herrschaftsformen. Alles richtig, aber alles keine Rechtfertigung für Kriege gegen diese Staaten!

Beitrag melden
Lea S. 07.07.2019, 10:51
55. Nicht nur das...................

Zitat von Emderfriese
Wie du mir, so ich dir! Das ist die schlichte Nachricht aus Teheran. Und was bleibt den Iranern sonst übrig? Sie sind allein gelassen von einer EU, die sich nicht traut, einen Vertrag auch gegenüber den USA durchzusetzen, dafür aber windelweich angeblich Unterstützung zusagt. Nur nicht real einhält. So zeigen die iranischen Machthaber einfach, was passiert, wenn gültige Abkommen mit massivstem Druck gebrochen werden. Das Risiko ist groß, das wird den Mullahs klar sein. Doch was bleibt übrig, angesichts eines "Westens", der das Land schlicht aushungert?
Iran hat bisher überschüssiges, schwach angereichertes Uran ins Ausland verkauft. Trump hat dieses unter Sanktionen gesetzt und allen Käufern verboten, weiterhin das überschüssige Uran aufzukaufen.
Iran hat einfach keine andere Möglichkeit - selbst wenn sie wollten - als entweder die Menge zu vergrößern oder eine höhere Anreicherungsstufe zu fahren, um unter 300 kg zu bleiben.

Beitrag melden
Beat Adler 07.07.2019, 10:53
56. Der Vertrag wurde NICHT auf Basis: Nun ist alles gut, geschlossen!

Zitat von iasi
Und wir schließen also einen Vertrag und alles ist gut. Wie wir ja z.B. auch die Flüchtlingskrise mit einem Vertrag gelöst haben. Ziemlich blauäugig. Wer jetzt wieder lautstark gegen Trump und die USA schimpft, sollte sich einmal fragen, was wäre, wenn das tolle Abkommen doch nicht verhindern würde, dass Iran die Bombe bekommt. Scheinbar sind sich viele gar nicht darüber im klaren, was es bedeuten würde, hätten die Ayatollahs und die Revolutionsgarde wirklich Kernwaffen. Mal zur Erinnerung: Die Bombe von Hiroshima hatte die Sprengkraft einer heutigen Rucksackbombe. Zudem würden die anderen Staaten in der Region, wie Saudi Arabien und Israel, nicht begeistert reagieren.
Der Vertrag, das Iran-Atom-Abkommen wurde NICHT auf Basis: Nun ist alles gut, geschlossen!

Die Gueltigkeitsdauer des Vertrages sollte dazu benuetzt werden den Pariahstaat Iran wieder zurueck in die inernationale Staatengemeinschaft zu fuehren. Die Mullahs zu schwaechen, der iranischen Bevoelkerung Freiheit durch wirtschaftlichen Wohlstand, nach Aufhebung der Sanktionen, schmackhaft machen, dann?

Zerstoerung dieser Strategie durch Trump!

Die Welt, vertreten durch die USA, China, Deutschland, Frankreich, Grossbritanien und Russalnd schafften es nach 12 Jahren zaehesten Verhandlungen den Abschluss des Abkommens zu erreichen, dann?

In der Luft-Zerreissen, wie Trump es im Wahlkampf versprach. Eines seiner ganz wenigen Versprechen, die er tasaechlich hielt, so wie die Verlegung der US Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem.

Typisch Trump: Ohne die Folgen zu bedenken......
mfG Beat

Beitrag melden
McTitus 07.07.2019, 10:53
57. Wieso macht eigentlich immer jeder genau das,

was von Ihm erwartet wird? Trump führt sich auf wie ein amoklaufender Vollhonk. Also hat das zur Folge, dass die restliche Staatengemeinschaft auch automatisch verroht und hohldreht. Was ist das denn für eine bescheuerte Logik? Ajatollahs überrascht mich doch mal! Haltet mal die Füße still und macht einfach mal gar nichts. Das hätte Größe und Tragweite. So haltet Ihr den ganzen, durch Trump entfachten Wahnsinn auch noch immer schön am Kochen und gebt dem Affen auch noch Zucker. Ist doch einfach nur dämlich!

Beitrag melden
Beat Adler 07.07.2019, 10:57
58. China und Russland sehen zu, aus grosser Distanz.....

Zitat von pygmy-twylyte
Ich bezweifle doch sehr, dass es den USA gelingt, mit Sanktionen und damit wirtschaftlicher Schwächung den Iran gefügig zu machen. Das Trumpsche Unterfangen scheitert alleine schon am Stolz der Ajatollahs und beschert überdies den Hardlinern im Iran Oberwasser. Außerdem droht das Ganze zu eskalieren bis zu einem "point of no return", wobei eines gewiss ist: Russland und China werden der Vernichtung des Iran nicht zuschauen. Der Konflikt zeigt einmal mehr, was herauskommen kann, wenn ein unberechenbares, starrköpfiges Polit-Greenhorn wie Donald Trump mächtigster Mann der Welt wird und meint, schalten und walten zu dürfen wie es ihm gerade gefällt.
China und Russland sehen zu, aus grosser Distanz.....

China und Russland schauen zu, selbstverstaendlich!

China heute mit der erz-hyper-kapitalistischen Wirtschaftspolitik schuetzen ihren Kunden Nr 1 und das ist?..... Die USA!

Russlands Wirtschaft ist zu ueber 70% vom Export von Erdoel und Erdgas abhaengig. Wenn die Strasse von Hormuz gesperrt wird, der Erdoelpreis explodiert, heisst der grosse Gewinner?......Russland!
mfG Beat

Beitrag melden
funkstörung 07.07.2019, 10:59
59. chinas blick auf den iran

Zitat von pygmy-twylyte
Ich bezweifle doch sehr, dass es den USA gelingt, mit Sanktionen und damit wirtschaftlicher Schwächung den Iran gefügig zu machen. Das Trumpsche Unterfangen scheitert alleine schon am Stolz der Ajatollahs und beschert überdies den Hardlinern im Iran Oberwasser. Außerdem droht das Ganze zu eskalieren bis zu einem "point of no return", wobei eines gewiss ist: Russland und China werden der Vernichtung des Iran nicht zuschauen.
russland und china würden sich fein raushalten, gerade china hat wirklich null interesse an einem konflikt oder gar krieg mit den amerikanern, dazu ist der eigene blick viel zu sehr auf das unruhepotential im eignen lande gerichtet, dieses klein zu halten ist hauptanliegen der chinesen, die iraner interessiert niemand in china.

Beitrag melden
Seite 6 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!