Forum: Politik
Ursula von der Leyens möglicher neuer EU-Spitzenjob: Sail away
Mohssen Assanimoghaddam/DPA

Gorch-Fock-Desaster, Berater-Affäre, schlechte Stimmung in der Bundeswehr: Hinter den Kulissen arbeitete Ursula von der Leyen schon länger kühl auf den Absprung hin. Der mögliche EU-Topjob ist nur vermeintlich ein Überraschungs-Coup.

Seite 10 von 15
Johannes60 03.07.2019, 11:08
90.

Darauf zu bestehen, dass nur "Spitzenkandidaten" für das Amt des Kommissionschefs in Frage Kommen, ist doch ziemlicher Quatsch.Es handelte sich um Wahlen des Parlaments und nicht um Wahlen der Kommission.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 03.07.2019, 11:09
91.

Zitat von Aibo
Sie sind sehr jung oder (wenn man die Zahl Ihrem Forennamen als Jahrgang aufzufassen hat) geschichtsvergessen. Dieser Posten galt mal als der Probelauf für das Kanzleramt. Und bei Schmidt hat es sogar geklappt, bei Strauß, Guttenberg (und wenn man es etwas weiter interpretiert: Scharping) zum Glück nicht.
Sehr jung für Jahrgang `66????

Im Arbeitsleben gehört man damit zum "alten Eisen"...., aber bzgl. Geschichte ist man zum Denken zu blöd oder wie?

Und wie alt sind Sie, dass Sie die Geschichten aus der Gruft kennen?

Früher, früher...., wie weit wollen wir in der deutschen Geschichte zurückgehen, was das Geschichtsvergessen anbetrifft?!

Der Coup von Merkel ist doch, dass die vdL schnell weggelobt wird, bevor die AKK gefährlich werden könnte...

Denn wenn sich das Personalkarussel bei politischen Ereignissen dreht ist vdL immer ruhig und weg, auch Merkel sah/sieht nicht gut aus, was die BW Affären von vdL anbetrifft, da die sich nie dazu geäußert hat bzw. ausgesessen hat....

Aber wenn vdL weg ist, kann man darauf bauen, dass die CDU Stimmen durch AKK verliert.

Nicht das ich irgendwelche Ambitionen hätte CDU zu wählen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Elrond 03.07.2019, 11:09
92. Wenn die SPD noch ein Fünkchen Ehre besitzt

wählt sie Frau von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin. Ich finde das super, dass eine Frau aus Deutschland erstmalig in diese Spitzenposition kommt. Klasse! Ich fühle mich überhaupt nicht betrogen, warum auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bayerns_bester 03.07.2019, 11:09
93.

Was für ein genialer Masterplan von Frau vdL. Spielt uns jahrelang vor, in höchstem Maß inkompetent zu sein und ihren Laden nicht im Griff zu haben, nur weil sie von vornherein vor hatte, EU-Kommissionspräsidentin zu werden. Nachdem die EU ja über keine eigenen, qualifizierten Juristen verfügt, kann sie dann als erste Maßnahme gleich wieder die Big Four der Beraterbranche beglücken. Ein wenig Anpassung der EU Grundfreiheiten an die Bedürfnisse der modernen Wirtschaft wird sicherlich nicht schaden, da ist noch viel Spielraum. Und wenn sie dann die EU geschafft hat, kommt der ultimative Karriereschritt zur UN Generalsekretärin. Zeit für eine Frau auf diesem Posten; Nebensächlichkeiten wie Qualifikation dürfen da keine Rolle spielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 03.07.2019, 11:10
94. Seit wann braucht die EU eine Sanierung?

Zitat von kuac
Die Frage ist nur, wenn eine Person die Bundeswehr nicht sanieren kann, wie kann sie die EU sanieren? Woher soll sie nun die Kompetenz hernehmen? Noch mehr teure unsinnige Studien auf Kosten der Steuerzahler?
Seit wann braucht die EU eine Sanierung?

Sie ist Dank der hohen Stimmbeteiligung bei den Wahlen zum EU Parlamment staerker denn jeh! Die Achse Deutschland (Merkel) - Frankreich (Macron), der Nr 1 und der Nr 2 der EU, steht felsenfest, ist ohne Fehl und Tadel.

Die EU zusammen mit ihren fest vebandelten Partnern Schweiz und Norwegen ist die Wirtschaftsmacht Nr 1 der Welt. Sie zeigt dem Trump und dem Pharao auf Lebenszeit Xi Jing Ping wie internationale Zusammenarbeit geht. Sie ist Vorbild.

Die EU braucht bestimmt keine Sanierung, sondern sie muss sich den grossen Herausforderungen stellen: Globale Erwaermung, Industriegesellschaft 4.0 und demohraphische Probleme wie Ueberalterung, Geburtsverweigerung der jungen Frauen.

Dafuer ist das vorgeschlagene Quartett sicher gut genug geeignet.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hefe21 03.07.2019, 11:12
95. Leyenschauspiel mit Profigagen

Mit einem Bein schon im Auto, habe ich den (An)kreuzweg zur Europawahl dann doch nicht angetreten. Wohl in weiser Voraussicht dieser infamen Postenschacherei, und da ist die mit allen (Ab)wassern gegerbte Madame Lagarde als EZB-VorSchlag ausdrücklich eingeschlossen, die die Politik der Brüsseler Spitzen endgültig zur Kenntlichkeit entstellt. Der Terminus "Die Schlafwandler", wenn auch schon oft zitiert, passt mal wieder ganz hervorragend zu Vorgängen auf dem europäischen Kontinent, oder soll man sagen Inkontinent?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
!!!Fovea!!! 03.07.2019, 11:13
96.

Zitat von Ein User
Ich verstehe das ganze Gejammer nicht. Die Frau ist eine Top Besetzung für den Job. Sie weiss (Im Gegensatz zu Weber) wie Politik geht und ist international erfahren. Ihr diesen Schwachsinn mit Gorch Fock und den Beratern persönlich anzukreiden halte ich für maßlos überzogen. Darüber hinaus ist das Gewimmer von Ehemaligen SPD "Größen" wie Gabriel und Schulz mehr als lächerlich. Den einzigen Zweck, den die beiden Heinis mit ihrem Gepolter bezwecken ist eine Neuwahl, um dann im Bund auf Rot-Rot-Grün zu schwenken. Mehr haben die beiden nicht im Sinn....
Sie ist die Ministerin für die Verteidigung und muss mit dem Kopf herhalten was die Verteidigung Deutschlands anbetrifft.

Ihr jetzt eine Unschuld am Gorch Fock Desaster u.a. zuzusprechen ist einfach nur infam.
Nur durch eine solche Einstellung der Wähler, können Politiker wie vdL solche Dinge machen und sich zum Unschuldsengel erklären.

Ich finde dieses Verhalten einfach nur widerlich, seitens der Wähler und der Politiker.

Dann soll mir auch keiner mit Politikverdrossenheit kommen und jammern, wenn die Parteien massiv an Stimmen verlieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 03.07.2019, 11:14
97. Wahrnehmungsschwächen

Zitat von burgundy
Dafür braucht man aber keine Wahl. Und zur Wahl hat sich Frau vdL jedenfalls nicht gestellt. Hinter den Kulissen bedeutet, dass man den Wähler, der auf ein transparentes Wahlverfahren vertraut hat, hinter die Fichte geführt hat. Man hat von Seiten der Politiker und Medien die EU - Wahl zu einer Schicksalswahl hochgejazzt, die sie ganz offensichtlich nie war. Wenn das Parlament nicht absolut auf seiner politischen Unabhängigkeit beharrt und einen Kandidaten aus seinen Reihen wählt, dann war die Wahl eine Farce, genau wie das dabei zustande gekommene Parlament dann eine ist. Die "Schicksalswahl" ereignet sich also JETZT.
Es wurde immer und überall betont, dass das Spitzenkandidaten-Verfahren nicht bindend ist.
Wenn man nicht zuhört und nicht weiß, worüber genau man abstimmt, ist man nicht reif für die Demokratie und Populistenfutter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markniss 03.07.2019, 11:15
98. Französisch sprechen...

Macron stellt sich allen Ernstes vor die Presse und erklärt, dass die Uschi eine sehr gute Wahl für Frankreich ist, weil sie fleißend französisch spricht. Ganz Frankreich wird ihm wohl zustimmen. Man stelle sich mal vor, eine deutsche Kanzlerin würde laut aussprechen, dass sie einen Kandidaten auch deshalb unterstützt, weil der Deutsch spricht. Ganz Deutschland würde ausflippen wegen dieses schlimmen deutschen Nationalismus'. Ein schönes Beispiel für den Unterschied zwischen Frankreich und Deutschland: Frankreich sucht in der EU immer vor allem nach dem eigenen Vorteil, Deutschland versucht sich durch die EU selbst abzuschaffen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pwk 03.07.2019, 11:17
99. Zur Entsorgung nach Brüssel......

Es ist doch nicht das erste Mal, dass ein unfähige Politiker nach Brüssel entsorgt wird. Wer in Deutschland „verbrannt“ ist bekommt in der EU einen überbezahlten Job. Wen wundert es da noch, das ist eine Politik Verdrossenheit gibt und das von Europa kaum eine etwas hält. Demokratie ist etwas anderes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 15