Forum: Politik
Ursula von der Leyens möglicher neuer EU-Spitzenjob: Sail away
Mohssen Assanimoghaddam/DPA

Gorch-Fock-Desaster, Berater-Affäre, schlechte Stimmung in der Bundeswehr: Hinter den Kulissen arbeitete Ursula von der Leyen schon länger kühl auf den Absprung hin. Der mögliche EU-Topjob ist nur vermeintlich ein Überraschungs-Coup.

Seite 2 von 15
bert1966 03.07.2019, 09:18
10.

Die Proporzverhandlungen über die Besetzungen der EU-Spitzenposten sind der eigentliche und einzige wirkliche Skandal, denn sie sind zutiefst undemokratisch. Das konservative Lager hat die demokratisch legitimierte Mehrheit im EU-Parlament. Deshalb war für mich überhaupt nicht einzusehen, warum ausgerechnet ein Sozialdemokrat den Posten als Nachfolger von Juncker besetzen sollte. Natürlich hätte demnach auch der zuvor aufgestellte konservative Spitzenkandidat gewählt werden müssen, denn ansonsten wird Wählerwille ignoriert (aber das scheint ja unter in Brüssel an der Tagesordnung zu sein). Mit von der Leyen wurde dennoch nicht die schlechteste Wahl getroffen. Nach ihrer Ochsentour auf dem Schleudersitz des Verteidigungsministers (auf dem sich noch kein einziger Minister mit Ruhm bekleckert hat, gar nicht erfolgreich sein konnte) sei ihr das durchaus gegönnt. Frauen müssten diese Wahl begrüßen, Demokraten zumindest die Auswahl der Parteizugehörigkeit der neuen Kandidatin respektieren.

Dass ausgerechnet von Seiten des Herrn Schulz Kritik an dieser Wahl laut wird ist degoutant, ist er doch selbst jemand, der im Sumpf der Europapolitik seine politische Unschuld eindeutig verloren hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n.wemhoener 03.07.2019, 09:20
11.

Zitat von Europa!
VDL ist eine echte Politikerin, die den diplomatischen Komplikationen in Brüssel gewachsen ist und auf dem glatten internationalen Parkett genauso gute Figur machen wird wie Angela Merkel. Das EU-Parlament ist gut beraten, sie mit ähnlicher großer Mehrheit zu unterstützen wie der Europarat.
"Meisterstück" ?
Europa würde mit Frau von der Leyen an der Spitze deutlich nach rechts rücken. Sie ist eine bekennende Befürworterin der massiven Aufrüstung in Europa und deshalb so beliebt bei den rechtsnationalen Regierungen in Osteuropa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philosophus 03.07.2019, 09:22
12. Von der Leyen und derr alte Meister...

Ich kann mich wegen Frau von der Leyen nicht äussern - ich weiss zu wenig über sie. Sie hat allerdings als Frau sehr gute Chanchen, erfolgreich zu werden. Hoffentlich macht sie den grossen Schritt und vereint Europa zu den "Vereinigten Staaten von Europa". Frauen waren immer statk - man hat sie nur "blockiert". Vertrauen wir Sokrates - seine Worte: "Eine Frau gleichgestellt, wird überlegen" ... er wusste was er sagte, der alte Meister !...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geboren1969 03.07.2019, 09:23
13. Wählertäuschung

Es geht mir nicht darum Frau von der Leyen "madig" zu machen, noch darum ihr die Eignung für einen internationalen Posten abzusprechen. Es geht schlicht darum, dass ich mich als Wähler zum EP schlicht vera...... vorkomme. Vor der Wahl zum EP wurde die Spitzenkandidatenidee in den Himmel gelobt und gegen Kritiker verteidigt, nur um diese jetzt fallen zu lassen. Da braucht man sich dann über Politikverdrossenheit und mangelnde Unterstützung bei kommenden EP-Wahlen nicht wundern. Warum soll ich noch mal zur Wahl gehen, wenn in Hinterzimmern eh was anderes ausgehandelt wird. Beschämend für die gesamte EU, dieser Vorgang

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 03.07.2019, 09:24
14. Falscher Text

Zitat von SusiWombat
Und die Berater reiben sich die Hände - hier winken ungleich lukrativere Verträge als auf Bundesebene. Und sicher ist es auch für Frau Merkel sehr wichtig, ihre Weggefährtin noch gut untergebracht zu haben, bevor sie sich endgültig zurückzieht. Wer ist schon der Herr Weber? Und überhaupt, er kriegt halt einen anderen Job, für CSU-Leute wird ja traditionell auch immer gesorgt. Dass dies alles den letzten Rest der EU-Idee völlig torpediert, das interessiert ganz offensichtlich niemanden mehr. Noch ein bisschen Wasser auf die Mühlen der Rechtspopulisten - wen schert das, wo doch sonst die Gefahr bestünde, dass Uschis Reputation Flecken bekommen könnte...
VdL wurde von allen Regierungen außer der Deutschen nominiert. Merkel hat sich enthalten (müssen).
Auch der von allen EVP-Parlamentariern mit überwältigender Mehrheit gewählte Fraktionschef Weber, schon immer ebenda, wird von der Mehrheit aller europäischen Parlamentarier zum Parlamentspräsidenten gewählt werden müssen. Haben Sie eine Vorstellung davon, wie viele dort ein CSU-Parteibuch haben?
Es gibt gute seriöse Veröffentlichungen zur politischen Bildung über die Funktionsweise auch des europäischen Politikbetriebs, man ist nicht auf VT-Seiten angewiesen.

https://www.bpb.de/
https://europa.eu/european-union/index_de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fabi.c 03.07.2019, 09:24
15. Wahlbetrug erste....

Wahlbetrug erste Güte,mit nichts ist die Entscheidung zu vergleichen. EVP Kandidat hat laut der EU Präsidenten keine EU Erfahrung,aber Frau von der Leyen hat plötzlich die Erfahrung.
Europaparlament verkommt zu einer Postenschierei.
Nach dem Motto wenn das Land keine Verwendung für die Leute hat „schieb sie nach Europa ab“.
Eine Hoffnung besteht noch ,dass das Parlament sie nicht wählt.
Dann war Frau von der Leyen Geschichte.
So kann man auch jemanden verbrennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tobi2995 03.07.2019, 09:29
16. Deutsche - ja und?

Was ich - auch wieder hier in vereinzelten Kommentaren - überhaupt nicht verstehen mag: Was ist so lobenswert daran, dass nun vermutlich eine Deutsche den Job bekommt? Jeder, der das so hervorhebt, ist doch direkt entlarvt, die europäische Idee nicht ausreichend verinnerlicht zu haben. Es geht nicht darum, deutsche Interessen in diesem Job zu vertreten - es geht um die europäischen Interessen... Wenn das nicht langsam verinnerlicht wird, dann wird sich Europa nach außen hin weiter quälen. Nach innen wohl auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 03.07.2019, 09:30
17. Das sehe ich anders....

Zitat von hallotach2000
...muss man eigentlich in Deutschland IMMER alles madig machen??? Ich verstehe es nicht. Kommissionspräsidentin ist doch top. Dann noch eine Frau, Deutsche. Und v.d. Leyen ist dich ehrgeizig, qualifiziert und durchsetzungsstark. Was denn nun noch? Es war schon vor Jahren klar, dass der Job in der Bundeswehr problematisch wird. War er schon immer. Dieser verfilzte Laden. Kopf hoch. Deutschland wird Kommissionspräsidentin. Hurra!
....Frau v.d.L. ist weder qualifiziert noch durchsetzungsstark....ehrgeizig...auf jeden Fall....aber ob das eine Kriterium für den Job ist. Bisher hat sich Frau v.d.L. nur durch einen Flop nach dem Anderen und von einem Ministerium zum nächsten gehangelt....nun also Europa....weil einem sonst nichts einfällt....da kann man auch den Bock zum Gärtner machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eule_neu 03.07.2019, 09:30
18. Deutsch--französisches Gescher als EU-Krönungsgeschichte

Merkel und Macron bestimmen die Politik der EU im Hinterzimmer bei der Besetzung der beiden wichtigsten Posten Kommissionspräsident und EZB-Führung nach dem Motto "teile und herrsche". So bekommt Merkel Frau von der Leyen für den Kommissionsführungsposten und Macron seine französische EZB-Präsidentin. Politik in verachtenswerter Weise und der EU nicht würdig. Hoffentlich macht das EU-Parlament ein Strich durch den Plan der beiden Machtpolitiker zu spüren. So jedenfalls kann es nicht gehen. Merkel hat durch ihre Entscheidung im Herbst 2015 die EU gespalten und hierdurch auch die AfD ans Licht in Deutschland geholfen. Auch in anderen EU-Ländern konnten die Rechten dadurch große Erfolge beim Wähler buchen. Und nun die nächste Fehlleistung, die der EU schadet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 03.07.2019, 09:31
19.

Mich würde das überhaupt nicht überraschen, wenn sie am ersten Tag ihrer Arbeit eine 10 Millionen Euro Studie über zB. EU- gestern, heute und morgen, im Auftrag geben sollte. Eigene Idee hat sie wohl keine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 15