Forum: Politik
Urteil in Baltimore: Polizist vom Mordverdacht im Fall Freddie Gray freigesprochen

Der Polizisten, in dessen Gewahrsam der Schwarze Freddie Gray starb, ist in Baltimore in allen Anklagepunkt freigesprochen worden.

Seite 2 von 4
pauschaltourist 23.06.2016, 18:04
10.

Wenn ich die Google-Bildersuche nach dem Namen des Polizisten richtig deute, ist er schwarzer Hautfarbe. Vermutlich fehlt aus diesem Grund der obligatorische Rassismusvorwurf im Artikel.

Beitrag melden
bekassine 23.06.2016, 18:06
11. Immer wieder erstaunlich,

wie Morde undTotschlag an unbewaffneten Schwarzen bewertet werden.
Dass da Ta-Nehisi Coates eine wütende Anklage an das rassistische System der USA schreibt, wundert nicht.

Beitrag melden
manicmecanic 23.06.2016, 18:22
12. Rechtsstaat USA

So sieht der also aus:die Polizei nimmt einen Bürger fest der wie sie SELBST zugibt nichts verbotenes getan hat,nach dem nicht gefahndet wurde und wenn dieser völlig Unschuldige im Polizeigewahrsam das GENICK GEBROCHEN WIRD soll keine Straftat.vorliegen.Da muß man nichts mehr zu sagen,die Fakten schreien für sich.

Beitrag melden
Björn L 23.06.2016, 18:31
13. Dies führt zu Unruhen - berechtigterweise

Ist man weiß oder schwarz und US-Polizist, so darfst du alles abknallen mit Rückendeckung vom Staat. Ich bin heilfroh, dass jeder abgefeuerte Schuß von hiesigen Polizei-Beamten, eine Untersuchung nach sich zieht, die am Ende der Intigrität der Executive dient. Traurigerweise freue ich mich über jede Form der Gewalt/Unrufen gegen den US-Staat, denn diese haben durch geopolitische Manipulationen soviel Leid über den Planeten gebracht, obwohl im eigenen Land genug zu tun ist. Dies ist Häme pur.

Beitrag melden
rubikon1a 23.06.2016, 18:32
14.

Für die Schwarzen in den USA hat sich nichts verändert!
Zustände wie vor der "Aufklärung"!

Beitrag melden
ostatze 23.06.2016, 18:41
15. Alle hören nur...

Not guilty. Keiner weiß was vor Gericht als Beweise vorgelegt wurde...also Pommer schön den Ball flach halten.

Beitrag melden
ForistGump2 23.06.2016, 18:56
16. Weder die Staatsanwaltschaft...

Zitat von Hohenstaufen
In Ihrem Bericht schreiben Sie, eine Staatsanwältin hätte damals erklärt, im Namen der Jugend für Gerechtigkeit zu sorgen. Ich denke die Staatsanwaltschaft kann nur anklagen. Für Gerechtigkeit sorgt wohl dieJury oder?
noch die Jury können für Gerechtigkeit sorgen. Beide können nur eines: Recht sprechen.

Beitrag melden
fallobst24 23.06.2016, 18:58
17. @ #8 surgeon

Zitat von surgeon
und wer ist schuld oder hat er sich selbst umgebracht ??
Er wurde im Polizeiauto nicht angeschnallt und der Fahrer ist zu schnell gefahren. Daraus eine Mordanklage zu machen, die erwartungsgemäß scheitert geht auf die Kappe der Staatsanwältin, die sich in erster Linie profilieren wollte (da sie nicht ernannt, sondern gewählt wird)... Und das Ergebnis sieht man jetzt.

Beitrag melden
Dillis 23.06.2016, 19:05
18. Immer wieder erstaunlich...

... wie viele Experten, Juristen und Leute sich im SPIEGEL-Forum tummeln, die detailierten Einblick in Verfahren wie diese haben, um mal eben pauschal sagen zu können, ob eine Entscheidung richtig oder falsch ist.

Beitrag melden
Abel Frühstück 23.06.2016, 19:18
19. Auch für Sie noch mal:

Zitat von 2wwk
Gray war erst Tage spaeter im Krankenhaus gestorben. Die Staatsanwaltschaft konnte keinen Punkt ihrer Anklage beweisen! Sie hatte sogar Beweismittel die sie nicht mochte unterschlagen
Nach den Gesetzen Marylands war das Messer nicht illegal. Ob die Vorschriften der Stadt Baltimore verletzt wurden, war nicht Punkt einer Verhandlung. Der Besitz eines Messers war nicht Grund der Verhaftung Grays. Der Besitz eines möglicherweise illegalen Messers (was es aber nicht war) zieht auch in den USA keine zum Tod führende Strafe nach sich. Hilflose Personen sind anzuschnallen.

Beitrag melden
Seite 2 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!