Forum: Politik
Urteil in Moskau: Gericht erklärt Kreml-Kritiker Nawalny für schuldig
AP/dpa

Der russische Dissident Alexej Nawalny wurde von einem Moskauer Gericht wegen Diebstahls für schuldig befunden. Er ist zu dreieinhalb Jahren Strafkolonie verurteilt worden - bleibt aber auf Bewährung frei.

Seite 1 von 22
habgenugvondenlügen 30.12.2014, 08:10
1. Für Kreml-Kritik schuldig oder wie?

Die Überschrift des SPON findet ich schon komisch, weil sie am Kern der Meldung vorbeigeht.
Ist denn dieser Nawalny wegen Kreml-Kritik angeklagt und für schuldig befunden wurden oder wegen Diebstahl und Untreue und Geldwäsche.
Wer ist dann eigentlich ein(e) Merkelkritiker(in) unter den von deutschen Gerichten Verurteilten.
So etwas habe ich von noch keinem deutschen Medium bei Verurteilten aus Deutschland lesen oder hören können.

Beitrag melden
Korf 30.12.2014, 08:11
2.

Da haben wir es wieder: Putin = böse, Nawalny = Opposition = gut. So funktioniert westliche Propaganda. In diesem wie in anderen Fällen ist es die "Kunst" der Auslassung. Kein Wort über die nationalistischen und rechten Tendenzen in Nawalnys Aktivitäten, nichts über seine zuweilen rechtsradikalen Ausfälle. Tenor der Meldung: Putin hat wieder mal einen Kreml-Gegner mundtot gemacht. So einfach ist das.

Beitrag melden
luwigal 30.12.2014, 08:11
3. Damit ist er für die nächsten Wahlen disqualifiziert.

Unglaublich, was sich in Moskau diese Tage, schon seit geraumer Zeit ereignet.

Sind eigentlich in der/n Sanktionsliste/n auch welche, die die Justiz in RUS und Moskau vertreten?

Beitrag melden
annetteseliger 30.12.2014, 08:15
4. Ja und, Middelhoff sitzt auch im Gefängnis

.... nur in Russland sind die Steuerhinterzieher und Betrüger immer gleich "Bürgerrechtler" und "Freiheitskämpfer". Und der ganze Bericht ist so geschrieben als ob Putin persönlich das Urteil und den Zeitpunkt der Urteilsverkündung gefällt hat. Das ist wirklich nur noch albern und peinlich was hier seitens der objektiven Presse abgeliefert wird.

Beitrag melden
Eutighofer 30.12.2014, 08:15
5. Willkür

Vertreterder angeblich bestohlenen Konzerne haben ausgesagt, dass Nawalny sie nicht bestohlen habe.

Beitrag melden
lissy2012 30.12.2014, 08:17
6. Unmögliche Berichterstattung

Merkt der Spiegel eigentlich selbst noch, wie einseitig er berichtet? Dass Nawalny u.U. tatsächlich gegen Strafgesetze verstoßen haben könnte, kommt Ihnen gar nicht in den Sinn? Das wäre aber das einzig Interessante. Aber ein Kremlgegner wäre nach Ihrer Ansicht wohl gar nicht in der Lage etwas Böses zu tun, gell.

Beitrag melden
Desi 30.12.2014, 08:17
7. Schwer zu beurteilen

was da abläuft. Ich weiss nur, dass mir viele der Aussagen von Nawalny Unbehagen auslösen und er somit auf mich auch nicht sehr vertrauenserweckend wirkt. Was seine Vergehen angehen, ist auch schwierig zu beurteilen, da unsere westlichen Medien genau so wenig ausgewogen berichten, wie die Russischen.

Beitrag melden
Mullersun 30.12.2014, 08:20
8. Ein Moskauer Gericht hat ihn verurteilt?

Ein Moskauer Gericht hat das Urteil verkündet, das Putin gesprochen hat. Nawalny's Bruder ist die nächsten Jahre die perfekte Geisel, eingesperrt in einem Straflager. Für den Bruder werden auch weniger Demonstranten auf die Straße gehn. Und Nawalny wird brav die Klappe halten damit im Straflager nicht irgendein Unfall passiert.

Beitrag melden
lestat3006 30.12.2014, 08:21
9. Rechtsstaat russischer Prägung,

der Präsident möchte (oder befiehlt?) eine frühere Urteilsverkündung, und das Gericht spurt! Das hätten die Putin-Versteher gerne auch hierzulande!?

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!