Forum: Politik
Urteil zum Schwimmunterricht: Das Abendland behält Oberwasser
DPA

Muslimische Schülerinnen können zum Schwimmunterricht verpflichtet werden, hat der Menschenrechtsgerichtshof entschieden. Das Urteil ist richtig - die Aufregung darum nicht. Denn hier geht es um Einzelfälle, mehr nicht.

Seite 13 von 13
coentas 10.01.2017, 22:12
120. Einzefälle?

Nach meinem Eindruck handelt es sich hier nicht um Einzefälle. Was in der Presse berichtet wird, ist die Spitze des Eisbergs, der Berg kommt darunter. Viele Konflikte zwischen Eltern und Lehrern werden aus einer falsch verstandenen politischen Korrektheit unter den Tisch gekehrt. Der Beitrag geht an der Lebenswirklichkeit vorbei.

Beitrag melden
max-mustermann 10.01.2017, 22:15
121.

Ja ja wie immer alles nur Einzelfälle , wie viele Fälle sind den nötig bis es nicht mehr als Einzelfall durchgeht ? Ich finde nämlich 3,5% sind angesichts der Schülerzahlen schon ein bisschen mehr als ein paar Einzelfälle. Aber seis drum heute muss mann ja schon froh sein wenn nicht sofort gebetsmühlenartig "das hat alles überhaupt nichts mit dem Islam zu tun" runter geleiert wird.

Beitrag melden
linksrechtsmitte 10.01.2017, 22:17
122. er hat das Problem:

Zitat von mikechumberlain
Was haben Sie für ein Problem? Die Muslima können doch im Schwimmbad einen Burkini tragen. Vieleicht auch besser so.
"ambulans" hat das problem, dass er den Deutschen unterstellt, sie würden so denken und vor allem handeln wie er selbst - das ist leder so - siehe Kölner Silvesternacht - das sind seine geistigen Jungs - in seinem Sinne erzogen. Dort gilt immer noch der Spruch "alles Schl... - ausser Mutti".

Beitrag melden
Mathesar 10.01.2017, 22:17
123. Und wieder....

...geschickte Manipulation. Auf der einen Seite hat man die riesige Zahl der 11 Millionen Schüler, wo es ja nur ein paar Einzelfälle gäbe...verschwindend also. Auf der anderen seite haben wir "nur" 3,5% der Mädchen...ergo auch verschwindend. Jetzt rechnen wir:

Rund 6% der Bevölkerung sind Muslime. Überträgt man das, was bei kinderreichen Migrantenfamilien wahrscheinlich zu niedrig gegriffen ist auf die Schüler, dann sind das 660.000 Schüler. Davon die Hälfte, weil wir wollen ja nur die Mädchen, wären dann 330.000. Davon dann 3,5% die sich der Studie nach verweigern, dann reden wir über 11550 Verweigerern.

Verschwindend gering ist anders.

Beitrag melden
Sumerer 10.01.2017, 22:18
124.

Das Urteil ist richtig. Keine Frage. Fragwürdig ist allerdings der Grund warum muslimische Frauen einen Burkini überhaupt tragen sollten oder auch wollen.

Ich könnte mir auch eine von Allah geschaffene völlig nackt badende Gesellschaft stattdessen ganz gut vorstellen, ohne dass irgendjemand gleich gefährdet wäre. Mitunter wäre das auch noch erfreulich anzusehen. Oder auch belustigend oder einer kritischen Würdigung dankbar.

Jedenfalls hat Allah die Badebuxe beim Menschen nicht vorgesehen. Das muss er wohl nicht wirklich bedacht haben. Vielmehr hat er den Menschen seiner Veranlagung nach entworfen, der diesem Entwurf sich nicht entsprechend verhält. Verteufeln will ich Kleidung nun wirklich prinzipiell nicht. Aber Allahs Willen war sie ganz bestimmt nicht entsprechend.

Beitrag melden
Seite 13 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!