Forum: Politik
US-Anklage gegen 13 Russen: Operation "Translator"
REUTERS

Moskaus Agenten sind enttarnt: US-Sonderermittler Robert Mueller legt in einer Anklageschrift erstmals präzise offen, wie Russland versuchte, die US-Präsidentenwahl zugunsten von Donald Trump zu beeinflussen.

Seite 3 von 24
Holztransistor 17.02.2018, 11:03
20. Twitter / Facebook etc.

Soziale Netzwerke, die von allen Seiten mit Propaganda überzogen werden. Und das was hier beschrieben wird, kann auch jede Privatperson auf den entsprechenden Portalen durchführen, wenn etwas Zeit investiert wird. Man braucht dafür wenig (oder kein) Geld. Denn die Accounts dort sind kostenlos. Bücher über Manipulation kann man bei Amazon bestellen. Und dafür, dass die NSA "full takes" vom Datenverkehr anfertigt (siehe Snowden Artikel), sind die Informationen doch recht dürftig. Das Pentagon hat 27.000 PR Mitarbeiter denen ca. 4,5 Milliarden Dollar zur Verfügung stehen. Was werden die wohl den ganzen Tag machen? Die Russen haben laut diesem Artikel populistische Stimmungsmache betrieben. Bei der heutigen Medienkompetenz des Durchschnittsbürgers mag das durchaus greifen. Wie viele Stimmen das wirklich bringt kann man kaum beziffern. Ich persönlich verbinge keine Zeit auf Facebook und bei Twitter und habe dort auch keine Accounts.

Beitrag melden
Beat Adler 17.02.2018, 11:03
21. Punkt 2 ist falsch. Der Kreml half einseitig Trump.

Zitat von Mwalimu
dann wüsste er auch: 1. Die russischen Aktivitäten laufen schon seit 2014. 2. Die Russen beeinflussten sowohl Pro- als auch Anti-Trump Kampagnen. 3. Kein US-Bürger war daran beteiligt. 4. Es hatte keinen Einfluss auf da Wahlergebnis. 5. Ziel war es, die USA politisch instabil zu machen. Und: Es geb keine Absprachen mit dem Trump Wahlkampfteam.
Punkt 2 ist falsch. Der Kreml half einseitig Trump.

Ab 2014 bereitete der Kreml die Aktion Trump zum POTUS zu machen vor. Sowas geht nicht auf die Schnelle. Das braucht Zeit.

Die Wahlergebnisse in mehreren Bundesstaaten waren knapp genug, um mit Manipulationen die wenigen Stimmen zur Mehrheit zu gewinnen. Der Gewinner bekommt alle Wahlmaenner zugeteilt.
mfG Beat

Beitrag melden
Holztransistor 17.02.2018, 11:04
22.

Zitat von Markus Dicks
Frage. Wieviele amerikanische Agenten müssten nach diesem Muster in anderen Ländern angeklagt werden ? Ich würde tippen deutlich über 3000. Wenn das alles sein soll, was Müller vorbringt, kann Trump noch ruhiger schlafen und geniesst demnächst die Erfolge seiner Wirtschaftspolitik. Falls er wiedergewählt werden will, ist er auf dem besten Weg dahin.
Wesentlich mehr. Das Pentagon allein hat 27.000 PR Agenten.

https://www.tagesanzeiger.ch/ausland/amerika/27000-PRBerater-polieren-Image-der-USA/story/20404513

Beitrag melden
Observator 17.02.2018, 11:06
23. Heuchelei ist doch kaum noch zu überbieten!

Die Hysterie in den USA hinsichtlich Russland ist kaum noch zu stoppen - neben den "Resultaten und Wirkungen" ihrer archaischen Waffengesetze ein weiteres Indiz dafür, dass die Großmacht ein kranker Staat ist und kaum mehr als Vorbild taugt.
Man erinnere sich oder blättere in den Archiven nach.
Dort ist in den Bündeln der frühen 90er Jahre ist zu finden, wie die USA mit gezielten Aktionen und viel Kleingeld den alkohol- und fußkranken Jelzin, ihren politischen Liebling, trotz miserabler Umfragewerte doch noch auf den Thron gehievt haben. Die USA haben sich darüber noch ausdrücklich ob ihres Erfolges gebrüstet.

Er ist ihnen dann natürlich - kaum bewußt, sondern kurzsichtig oder aus aus Dusseligkeit - aus dem Ruder gelaufen, indem er den bis dahin kaum bekannten Putin plötzlich aus dem Hut gezaubert hat.

Diese Heuchelei der USA, die noch weitere unzählige Regime Change-Aktionen verzapft haben, ist doch kaum noch zu überbieten.

Beitrag melden
solynieve 17.02.2018, 11:08
24.

Zitat von bella-1956
Wie oft hat sich die USA in die Wahlkämpfe anderer Länder eingemischt, Regierungen gekauft und gestürzt und zahlreiche blutige Staatsstreiche organisiert? Jetzt hat offensichtlich eine andere Macht den Spieß umgekehrt und sich in den Wahlkampf der USA eingemischt, allerdings mit vollkommen friedlichen Mitteln. Man sieht, hier wird ganz eindeutig mit zweierlei Maß gemessen Putin freilich hat denjenigen bekommen, den er verdient hat. Genutzt hat es ihn nichts...
Man kann Wahlen immer mit friedlichen Mitteln beeinflussen, davon haben die Amerikaner genauso Gebrauch gemacht. Am Ergebnis ändert das nichts. Aber was die Amerikaner machen und verurteilt wird, muss bei den Russen nicht besser sein. Davon abgesehen mischen sich die Russen sei Jahr und Tag genauso in den Ländern ihres Einflussgebietes, in innere Angelegenheiten ein, auf ihre Art.

Beitrag melden
bauigel 17.02.2018, 11:10
25. @ Mwalimu

Und woher haben sie dieses allumfassende Wissen.... dass es keine Absprachen gegeben hat..... und dass die Beeinflussung keine Auswirkung hatte?
Zumindest behaupten die Trumpisten nun nicht mehr, dass es keine Einmischung gab. Das weitere kommt dann später....

Beitrag melden
Holztransistor 17.02.2018, 11:11
26.

Zitat von kakadu
Ich kann mein Grinsen leider nicht verstecken, wenn ich das hier lese: "Dass er in Wahrheit aus Sankt Petersburg gesteuert wurde, war für unbedarfte Trump-Fans nicht zu erkennen. Dafür wurden von solchen Konten gezielt Pro-Trump-Slogans verbreitet. Auch Verschwörungstheorien über angebliche "Wahl-Manipulationen" durch die Demokraten wurden von den Russen erfunden". Ich erinnere mich an jemanden, der mir damals hysterisch zu erklären versucht, dass Clinton auf keinen Fall gewinnen darf, weil sie sonst in einen Krieg gegen Russland ziehen wird. Ich konnte mir keinen Reim machen, warum plötzlich jemand auf so eine abstruse Idee kommen sollte. So langsam lichtet sich der Nebel. Hahahahahaha. Man Leute, lest einfach mal die seriösen Quellen, anstatt im Internet rum zu surfen und dies dann hinzustellen, als ob es eine breite Fachkenntnis wäre. Die Krönung ist es dann, wenn man dann den seriösen Quellen eine Manipulation unterstellt. Das zeigt, dass eure Instinkte zwar einen Manipulationsdetektor haben, aber der Adressat ist einfach der Falsche. Als Fazit könnte man sagen, dass euer Gefühl funktioniert, aber eure Vernunft hat leider einen schaden.
Was sind "seriöse Qellen"? Ich brauche im Grunde doch nur einfache Fakten, die sich auch belegen lassen. So wie der Inhalt der Clinton Mails. Dann bilde ich mir eine Meinung über die Frau, ihre möglichen Ziele und Handlungen.

Betrachten Sie Artikel doch in Zukunft mal unter diesem Hinweis der Bundeszentrale für politische Bildung:

"Charakteristisch für Propaganda ist, dass sie die verschiedenen Seiten einer Thematik nicht darlegt und Meinung und Information vermischt."

Beitrag melden
kajoter 17.02.2018, 11:12
27.

Zitat von Beat Adler
2014 das Jahr in dem der Kreml entschied Trump zum POTUS zu machen. Ohne Not erwaehnt Trump in seinem Tweet dies hoechstselbst. Er schrieb, dass die Russen sich seit 2014 in den USA einmischen. 2015 bekam er dann den Befehl Putins aufs Kandidatenkarussell der Reps aufzuspringen, immer mit der Rueckversicherung, dass er Erfolg haben wird. Dafuer wird gesorgt, durch Aktivitaeten gesteuert aus dem Kreml. Interessant ist auch, dass die Russen bereits bei den Vorwahlen zu Gunsten Trumps eingriffen. In der Anklageschrift wird darauf hingewiesen, dass Trump und seine Leute moeglicherweise "unwittingly" mit den Russen Kontakt hatten, also ohne zu wissen, dass auf der anderen Seite "Russen" waren. So bloed werden Trump und seine Leute dargestellt;-) Ob dieses Nichtwissen vor Gericht als Verteidigung genuegt, bleibt abzuwarten. mfG Beat
Ich glaube nicht, dass Trump einen "Befehl" Putins bekam. Das Buch "Fire & Fury" legt recht glaubhaft nahe, dass Trump nicht einkalkulierte, Präsident werden zu können. Aber er rechnete sich durch die Kampagne eine enorme Aufwertung seiner "Marke" aus.
Ich glaube eher, dass er von Putin quasi eigenmächtig unterstützt wurde, weil zwischen Trump und russischen Oligarchen enge Finanzverbindungen bestanden und weil man Frau Clinton verhindern wollte. Gleichzeitig war sich Putin wahrscheinlich sehr klar darüber, dass Trump ein völlig inkompetenter Präsident sein würde und dass dieses die USA destabilisieren würde.
Daneben scheint es aber direkte Verbindungen zum Trump-Team gegeben zu haben - siehe das Eingeständnis von Trump Jr., sich mit der russischen Anwältin getroffen zu haben, um von ihr sog. "Schmutz" über Frau Clinton zu erhalten.
Über die Existenz genau dieser Troll-Fabriken in St. Petersburg wurde übrigens bereits vor einiger Zeit in einem Sender der ARD ausführlich berichtet. Dabei wurde auch eine ehemalige Mitarbeiterin mit verpixeltem Gesicht interviewt und es gelang, mit einer versteckten Kamera einen Blick auf die Korridore und Büros zu werfen. Auch die Verbindungen von "Putins Koch" zum Kreml wurden dargestellt. Aber all das wurde von den üblichen Verdächtigen natürlich als "Fake-News" unserer "Systemmedien" abgetan.
Wie Comey sagte. Die Wahrheit braucht zwar etwas länger, aber irgendwann kommt sie heraus. Auch wenn das bei der langjährigen Erfahrung der Russen in Bezug auf Verschleierung und Abschottung nicht ganz einfach ist.

Beitrag melden
schumbitrus 17.02.2018, 11:13
28. Ein Quatsch, das ohne Kontext so hoch zu schreiben ..

Ein Quatsch, das ohne Kontext so hoch zu schreiben, den Fakt ist doch, dass die Amerikaner nur das skandalisieren, was sie selber seit Jahrzehnten in Mittelamerika, im Nahen Osten und zuletzt in der Ostukrainie (mit den Ziel der Destabilisierung und nachfolgenden "ökonomischen Erschließung Russlands" bzw. russischer Bodenschätze und der Niderschlagung globaler russischer Interessen) sehr lebendig praktiziert.

Die Toten vom Maidan waren der Preis westlicher Intrigen, um die Ukraine mit Gewalt von Russland zu trennen.

Ich bin sicher kein Anhänger des geistig etwas arg zu kurz gekommenen US-Präsidenten. Aber während nun die reichen Strippenzieher ihre Lobbyisiten Zeter und Mordio durch alle Kanäle schreien lassen, werden sämtliche Analysen über US-induzierten Terror (Drohnen-Morde, False Flagg, ..) und die ganzen illegalen Kriege (Irak!!), den die USA und ihre Vasallen weltweit zur Sicherung ihrer Einfluss-Sphären verbreiten, klein geredet oder sogar als Verschwörungstheorien verleugnet.

Und: Es ist mir vollkommen egal, ob die Russen hinter dem Erfolg dieses denk-behinderten US-Präsidenten stehen! Denn Clinton wäre eh nur die Sockenpuppe der immer gleichen US-Kriegstreiber und heimlichen Terroristen, die unsere Welt zerstören. DIE verkaufen uns das ihr Privileg der Zerstörung als "ihre Freiheit" und unseren Nutzen.

Wenn die USA aber so in dummes und manipulierbares Wahlsystem haben, das sich offenbar mit einem Dutzend schlaue Köpfen und ein paar hunderttausend Dollar einen Hirn-amputierten Milliardär zu Chef machen lässt, dann sollten wir die Hacker des Systems nicht an den pranger stellen, sondern ihnen dafür danken, dass sie uns die Manipulierbarkeit des Systems vor Augen geführt haben: Denn wenn die Russen möglicherweise (!) mit ein paar Erdnüssen einen Idioten zum Präsidenten machen können, dann können es die reichen und mächtigen US-Strippenzieher schon seit Jahrzehnten.

Und dann müssen wir uns fragen, wie repräsentativ die, mit viel medialen Tamtam begleiteten, Wahlen in unseren ach so demokratischen westlichen Ländern noch sind! Wenn der böse, böse Herr Putin sich mit kleinem Geld einen US-Präsidenten kaufen kann, dann hat Goldman-Sachs mit seinen Agenten wohl gerade nicht aufgepasst?

Will heißen: Wenn es stimmt, was diese Ermittler gerade aufdecken, dann sagt das mehr darüber aus, wie leicht die Besetzung der mächtigsten Positionen im Staat zu manipulieren ist - und man darf mit Fug und Recht annehmen, dass sowohl Clinton, Kohl, Merkel oder der "Friedensfürst" Obama NUR mit dem Plazet unserer geheimen Machthaber zu den offiziellen Machthabern gekürt werden konnten. Und das heißt auch, dass es an der Gnade dieser Macht-Eliten hängt, ob z.B. die afd die Nachfolge der NSDAP wird antreten dürfen ..

"Unsere Demokratie ist am Ars** und wir seit Jahrzehnten mit Schein-Freiheit für dumm verkauft"! DAS ist die eigentliche Meldung, die zu veröffentlichen wäre - ob Putin in den USA .. wen interessiert das bitte?!??

Beitrag melden
Hermes75 17.02.2018, 11:15
29.

Zitat von bella-1956
Wie oft hat sich die USA in die Wahlkämpfe anderer Länder eingemischt, Regierungen gekauft und gestürzt und zahlreiche blutige Staatsstreiche organisiert? Jetzt hat offensichtlich eine andere Macht den Spieß umgekehrt und sich in den Wahlkampf der USA eingemischt, allerdings mit vollkommen friedlichen Mitteln. Man sieht, hier wird ganz eindeutig mit zweierlei Maß gemessen Putin freilich hat denjenigen bekommen, den er verdient hat. Genutzt hat es ihn nichts...
Doch, genutzt hat es Putin jede Menge. Dank der Wahl von Trump sind die USA als ernstzunehmender Gegenspieler für Putin paralysiert und diskreditiert. Trump richtet in den USA mehr Schaden an als es sich Putins Agenten hätten jemals vorstellen können. Trump untergräbt die Medien, die Justiz und die Gewaltenteilung, er säht Hass und Zwietracht und nutzt jede Gelegenheit das Leben für die US-Bürger schlechter zu machen.

Dass auch die US-Geheimdienste zu geheimdienstlichen Mitteln im Ausland gegriffen haben ist weder ein Geheimnis noch eine Neuigkeit.
Es schließt aber nicht aus, dass ein Staat sich gegen Einmischungen von außen zur Wehr setzt. Was passiert ist, ist offensichtlich ein Verstoß gegen zahlreiche US-Gesetze und der Sonderermittler hat das aufgedeckt. Jetzt ist es an den Gerichten sich mit dem Thema zu beschäftigen.

Die Tatsache dass Herr Trump seit einem Jahr versucht hat diese Geschichte aus der Welt zu schaffen, riecht extrem nach Behinderung der Justiz und wird ihm mit Sicherheit noch Probleme bereiten die er sich jetzt noch nicht einmal ausmalen kann.

Ich bleibe bei meiner Vorhersage, dass Herr Trump am Ende in den Knast gehen wird.

Beitrag melden
Seite 3 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!